Erkennen Sie die Anzeichen und Symptome von Epiglottitis, einer Krankheit, die Atemnot verursacht

„Epiglottitis tritt auf, wenn die mit der Lunge verbundenen Atemwege verstopft sind. Dieser Zustand kann durch viele Faktoren verursacht werden. Angefangen von Verletzungen, über heiße Flüssigkeiten bis hin zu bakteriellen und viralen Infektionen. Sie müssen die Symptome erkennen, damit dieser Zustand sofort behandelt werden kann.“

, Jakarta – Haben Sie schon einmal von Epiglottitis gehört? Dieser Zustand ist eigentlich ziemlich selten, kann aber sehr gefährlich sein. Denn eine Epiglottitis kann die mit der Lunge verbundenen Atemwege blockieren, so dass der Betroffene Schwierigkeiten beim Atmen haben kann. Es gibt verschiedene Faktoren, die eine Epiglottitis verursachen. Angefangen von Verbrennungen durch heiße Flüssigkeiten, Verletzungen im Rachen bis hin zu bakteriellen und viralen Infektionen.

Bakterielle Infektion Haemophilus influenzae Typ b (Hib) ist das Bakterium, das diesen Zustand am häufigsten verursacht. Diese Bakterien können verbreitet werden, wenn eine Person niest oder hustet, so dass Tröpfchen kann von anderen eingeatmet werden. Andere Arten von Bakterien, die eine Epiglottitis verursachen können, sind: Streptokokken A, B und C sowie Streptococcus pneumoniae.

Darüber hinaus können auch Viren, die Herpes Zoster, Windpocken und Atemwegsinfektionen verursachen, diesen Zustand verursachen. Ebenso kann der Pilz, der Hefeinfektionen oder Windeldermatitis verursacht, die Entzündung der Epiglottitis verschlimmern.

Lesen Sie auch : Entzündung der Epiglottis erkennen

Epiglottis-Anzeichen und Symptome

Bei Kindern neigen Epiglottitis-Erkrankungen dazu, sich schnell zu verschlimmern, können sogar innerhalb von Stunden auftreten. Bei Erwachsenen treten die Symptome normalerweise auf und verschlimmern sich langsam. Zu den Symptomen einer Epiglottitis gehören:

  • Fieber;
  • starke Halsschmerzen;
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • Zieht es vor, aufrecht mit nach vorne geneigtem Körper zu sitzen, da das Atmen leichter sein kann;
  • Laute Atemgeräusche;
  • mürrrisch;
  • Nervös;
  • Speichel;
  • Heiserkeit.

Aufgrund ihrer ähnlichen Symptome wird diese Störung oft verwechselt mit Kruppe, dh Infektion des Stimmkastens und des Rachens durch ein Virus. Beachten Sie jedoch, dass eine Epiglottitis gefährlicher ist. Wenn die Epiglottitis nicht sofort behandelt wird, kann sie anschwellen und die Luftröhre bedecken, wodurch die Sauerstoffzufuhr blockiert und zum Tode geführt wird.

Lesen Sie auch : Plötzliche Atemnot, hier sind 5 Möglichkeiten, sie zu überwinden

Behandlung von Epiglottis

Die Epiglottitis ist ein Notfall, der sofort behandelt werden muss. Die Hauptbehandlung für Epiglottitis besteht darin, sicherzustellen, dass der Betroffene atmen kann, bevor eine Infektion oder eine andere Ursache behandelt wird. Die folgenden Behandlungen können bei Menschen mit Epiglottitis durchgeführt werden:

  • Stellen Sie eine Sauerstoffmaske bereit, damit der Patient atmen kann.
  • Verwenden eines Atemschlauchs, der durch die Nase oder den Mund in den Rachen gelegt wird (Intubation). Der Schlauch sollte an Ort und Stelle bleiben, bis die Schwellung im Rachen abgeklungen ist.
  • In extremen Fällen oder wenn konservativere Maßnahmen versagen, muss der Arzt möglicherweise einen Notfall-Atemweg schaffen, indem er eine Nadel direkt in einen Knorpelbereich in der Luftröhre einführt. Bei diesem Verfahren kann Luft in die Lunge gelangen, wenn sie durch den Kehlkopf strömt.

Wenn der Patient atmen kann, beginnt der Arzt mit der Behandlung der Epiglottitis. Wenn die Epiglottitis durch Bakterien verursacht wird, wird der Arzt in der Regel Antibiotika intravenös verabreichen.

Schritte zur Epiglottitis-Prävention

Die Epiglottitis wird im Allgemeinen durch eine bakterielle oder virale Infektion verursacht. Daher ist die wirksamste vorbeugende Maßnahme die Impfung. Stellen Sie sicher, dass Kinder den HiB-Impfstoff in drei oder vier Dosen erhalten haben. Der HiB-Impfstoff wird normalerweise im Alter von 2, 4, 6 Monaten verabreicht. Dann kann die Impfung im Alter von 12-15 Monaten wiederholt werden.

Lesen Sie auch: Wer ist anfällig für Epiglottitis?

Der Hib-Impfstoff wird im Allgemeinen nicht an Kinder über 5 Jahre oder Erwachsene verabreicht, da sie weniger wahrscheinlich eine Hib-Infektion entwickeln. Vermeiden Sie neben Impfungen auch Aktivitäten, die Verletzungen im Rachenbereich verursachen können. Sie haben noch weitere Fragen zum Thema Epiglottitis? Kontakt zum Arzt über die App nur. Sie können den Arzt jederzeit und überall kontaktieren. Komm schon, herunterladen die App jetzt!

Referenz:
Mayo-Klinik. Zugegriffen 2021. Epiglottitis.
Gesundheitslinie. Zugegriffen 2021. Epiglottitis.

kürzliche Posts