Eltern, verstehen Sie die gefährlichen Auswirkungen von überschüssigem Zucker für Kinder

Zucker hat einen bittersüßen Ruf, wenn es um die Gesundheit geht. Zucker wird nicht nur mit Diabetes in Verbindung gebracht, sondern steht auch in Verbindung mit verschiedenen Gesundheitsproblemen, die Kinder heimsuchen können.

Mutter, der Verzehr von Zucker in der richtigen Menge kann für die Gesundheit nützlich sein. Wenn jedoch bei Kindern zu viel Zucker vorhanden ist, steht die Gesundheit des Körpers auf dem Spiel!

------------------------------------------------------------------------------------------

Jakarta - Nach Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA), basierend auf Berichten über den Zuckerkonsum der indonesischen Bevölkerung im Jahr 2018, beträgt die Zuckeraufnahme der indonesischen Bevölkerung 11,47 kg pro Person und Jahr. Nimmt man den Verzehr pro Tag, bedeutet das durchschnittlich 32 Gramm pro Tag.

Ja, das bedeutet, dass dies den von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) festgelegten Standard von 25 Gramm (sechs Teelöffeln) weit übertrifft.

Überschüssiger Zucker bei Kindern kann schädliche Auswirkungen haben, wie z. B. Diabetes bei Kindern. Das indonesische Gesundheitsministerium (Kemenkes) gab bekannt, dass Diabetes die Todesursache Nummer drei in Indonesien ist.

Daten der indonesischen Kinderärzte-Vereinigung (IDAI) 2019 sagten auch, dass die Inzidenz von Diabetes bei Kindern im Alter von 0-18 Jahren drastisch zugenommen hatte. Es ist wirklich besorgniserregend, nicht wahr?

Bei der Grausamkeit von Zucker bei Kindern geht es nicht um Diabetes. Viele Experten sind sich einig, dass die schädlichen Auswirkungen von überschüssigem Zucker bei Kindern verschiedene Krankheiten auslösen können. Nennen Sie es Fettleibigkeit, Herzkrankheiten, Zahnprobleme. Hmm, schon Diabetes, begleitet von einer Reihe anderer Krankheiten!

Lesen Sie auch: 5 unerwartete Diabetes-Nebenwirkungen

Die Auswirkungen von Fettleibigkeit aufgrund der Süßen

Warum kann Fettleibigkeit bei Kindern so gefährlich sein? Vor fast sechs Jahren haben Experten der WHO daran erinnert, wie wichtig es ist, die Zuckeraufnahme zu reduzieren, auch bei Kindern.

Durch den WHO-Bericht mit dem Titel „Leitlinie: Zuckeraufnahme für Erwachsene und Kinder“ genannten, nichtübertragbaren Krankheiten (NCDs) sind verantwortlich für:

  • 38 Millionen (68 Prozent) der 56 Millionen Todesfälle weltweit im Jahr 2012.
  • 40 Prozent dieser Todesfälle waren vorzeitige Todesfälle (unter 70 Jahren).

Es gibt mehrere Risikofaktoren, die diesen Zustand verursachen, wie beispielsweise schlechte Ernährung und mangelnde körperliche Aktivität.

Unter Bezugnahme auf den obigen Bericht kann PTM auch durch Fettleibigkeit ausgelöst werden. Nun, eine hohe Zuckeraufnahme ist besorgniserregend, da sie eng mit schlechter Lebensmittelqualität, Fettleibigkeit und einem höheren Risiko für PTM zusammenhängt.

Das Problem der Fettleibigkeit bei Kindern hängt eigentlich nicht nur mit dem Fettkonsum zusammen. Überschüssiger Zucker bei Kindern ist auch ein Auslöser dafür, dass das Gewicht des Kindes explodiert. Zucker ist ein Bestandteil der Kohlenhydrate, der die Hauptenergiequelle darstellt und für das Wachstum des kindlichen Körpers benötigt wird. Es ist zu beachten, dass der menschliche Körper sehr leicht verdaulich ist und Zucker als Energiequelle für den Körper aufnehmen kann.

„Der Rest des ungenutzten Zuckers wird als Glykogen in den Muskeln und als Lipide im Fettgewebe gespeichert. Von hier aus ist zu erkennen, dass bei übermäßigem Zuckerkonsum der verbleibende Zucker fett wird und das Gewicht des Kindes erhöht“, erklärt Dr. Isabella Riandani, SpA. An .

Manche Laien meinen, dass eine übermäßige Zuckeraufnahme bei Kindern kein Problem darstellt, da der überschüssige Zucker durch den Stoffwechselprozess sofort „verbrannt“ wird. Das stimmt, aber die Auswirkungen eines übermäßigen Zuckerkonsums sind eine andere Geschichte.

„Die Rolle des Stoffwechsels von Kindern ist in der Tat besser als der von Erwachsenen, weil er immer noch von Hormonen, insbesondere Wachstumshormonen, beeinflusst wird. Durch eine zu hohe Kalorienaufnahme kann es jedoch auf Dauer trotzdem zu Übergewicht kommen“, so Dr. Isabella.

Fettleibigkeit ist nicht nur auf Zuckerzufuhr zurückzuführen

Mama, hoher Zuckerkonsum ist nicht die einzige Ursache für die Gewichtszunahme. Zu viel Energie aus irgendeiner Quelle führt auch dazu, dass das Kind an Gewicht zunimmt.

Die gleiche Meinung wurde auch von Dr. Isabella. Laut ihm wird Fettleibigkeit nicht nur durch übermäßigen Zuckerkonsum ausgelöst. Es gibt viele andere Faktoren, die damit einhergehen.

„Die Grundlage der Fettleibigkeit sind genetische Faktoren und Umweltfaktoren (Überernährung und Bewegungsmangel). Kinder, die aus Familien geboren werden, in denen ein oder beide Elternteile fettleibig sind, haben natürlich auch ein höheres Risiko, fettleibig zu werden“, erklärte er.

Nun, für Eltern, die das Problem der Fettleibigkeit bei Kindern noch nicht kennen, scheint es, dass sie sich Sorgen machen müssen. Komplikationen der Fettleibigkeit bei Kindern sind kein Scherz. Laut IDAI können die körperlichen Auswirkungen von Fettleibigkeit auf Kinder zu Krankheiten und zum Tod führen und alle Organe betreffen.

Diese Fettablagerungen lösen auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Schlaganfall , Diabetes, Fettleber, Pilz- und Hautinfektionen, Hüft- und Knieerkrankungen, Eierstockzysten, bis hin zu Symptomen von Atemnot oder Asthma.

Fettleibigkeit kann sich auch auf die Psyche des Kindes auswirken, z. Bully .

Lesen Sie auch: Unterschätzen Sie nicht, dies ist die Auswirkung von Fettleibigkeit

Das Böse des versteckten Zuckerzusatzes

Grundsätzlich steckt Zucker in jedem kohlenhydrathaltigen Lebensmittel. Nennen Sie es Reis, Obst, Getreide, Milchprodukte. Der Verzehr von Vollwertkost, die natürlichen Zucker enthält, ist eigentlich kein großes Problem, solange es in den richtigen Mengen konsumiert wird.

Nun, die große Sache ist, wenn Sie zu viel zugesetzten Zucker essen ( zugesetzter Zucker ).

Zucker hinzugefügt es ist überall, von zuckergesüßten Getränken ( zuckergesüßte Getränke/ SSB) wie Erfrischungsgetränke, Fruchtgetränke, Energiegetränke, Süßigkeiten, Müsli, Brot, Kuchen und die meisten anderen verarbeiteten Lebensmittel. Sogar, zugesetzter Zucker findet sich nicht nur in süßen Speisen. Zum Beispiel Fleischkonserven, dazu Chilisauce oder Tomatensauce.

Laut der Zeitschrift mit dem Titel „Zuckeraufnahme bei Kindern und Jugendlichen und ihre Auswirkungen auf die Gesundheit“ , wurde gezeigt, dass der SSB-Konsum bei Kindern positiv mit einer erhöhten Präferenz für andere zuckerhaltige Nahrungsmittel korreliert.

Eine prospektive Studie mit kleinen Kindern ergab, dass diejenigen, die zwischen den Mahlzeiten mehr SSB zu sich nahmen, im Alter von 4,5 Jahren eher übergewichtig waren. Ein höherer SSB-Konsum im Alter von 5 Jahren war auch mit einem höheren Anteil an Körperfett, Taillenumfang und Übergewicht bis zum Alter von 15 Jahren verbunden.

"Verbrauch zuckergesüßte Getränke Übermäßiges SSB erhöht den Blutzuckerspiegel, der, wenn er nicht als Energiequelle verwendet wird, als Körperfett gespeichert wird und Fettleibigkeit begünstigt“, sagte Dr. Isabella auf.

Seien Sie vorsichtig, Kinder, die mindestens ein zuckerhaltiges Getränk pro Tag konsumieren, sind ein Jahr später doppelt so häufig übergewichtig als Kinder mit einem geringeren SSB-Konsum.

Daher müssen Mütter und Väter mit dem Problem vorsichtig sein zugesetzter Zucker dies, sei es in SSB oder anderen verpackten oder verarbeiteten Lebensmitteln. Der einfache Weg, versteckte Zucker zu erkennen, besteht darin, den Inhalt des Essens/Getränkes zu lesen, das Ihrem Kleinen gegeben wird.

Lesen Sie auch: Die Bedeutung der Begrenzung des Zuckerkonsums in der frühen Kindheit

Löst viele Krankheiten aus, führt zu Herz

Mutter, weißt du, dass überschüssiger Zucker bei Kindern auch heimlich ihre Herzgesundheit beeinträchtigen kann. Willst du Beweise? Sehen Sie sich die Studie der American Heart Association mit dem Titel an „Zusätzliches Zucker- und Herz-Kreislauf-Erkrankungsrisiko bei Kindern: Eine wissenschaftliche Stellungnahme der American Heart Association“.

Laut Forschern gibt es starke Beweise für die Assoziation von zugesetztem Zucker mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei US-Kindern. Die Zunahme von Herzproblemen im Zusammenhang mit zugesetztem Zucker wird durch eine erhöhte Energieaufnahme, erhöhte Adipositas (übermäßige Fettablagerungen im Körper) und Dyslipidämie (ein Zustand, bei dem der Fettspiegel im Blut ansteigt) ausgelöst.

„Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei adipösen Kindern wie Bluthochdruck und Dyslipidämie können bereits in jungen Jahren auftreten“, erklärte Dr. Isabella.

Leider ist nicht vollständig geklärt, wie Zucker die Herzgesundheit beeinflusst. Es scheint jedoch, dass Zucker einige indirekte Verbindungen hat. Zum Beispiel der hohe Zuckergehalt, der die Leber belastet.

Dies führt mit der Zeit zu einer stärkeren Fettansammlung. Dieser Zustand kann später zu einer Fettleber führen, einer Ursache von Diabetes, und das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen.

Die negativen Auswirkungen von überschüssigem Zucker für Kinder sind beängstigend. Kurz gesagt, Experten von Harvard Medizinschule und Amerikanische Akademie für Pädiatrie sagte, dass die Bedingung Bluthochdruck, Entzündungen, Gewichtszunahme, Diabetes, hohe Cholesterinwerte und Fettleber auslösen kann. Seien Sie vorsichtig, sie sind alle mit einem erhöhten Herzinfarktrisiko verbunden und Schlaganfall .

Lesen Sie auch: Kennen Sie 3 Herzkrankheiten, die Kinder verfolgen

Zucker macht Kinder süchtig?

Es gab hitzige Debatten über einen Artikel in einer medizinischen Fachzeitschrift, der vorschlug, dass Zucker als Suchtmittel angesehen werden sollte. Ernst genug, oder? Viele Experten sind jedoch gegen das Journal. Sie sagten, die Behauptungen seien "absurd".

Eine narrative Rezension veröffentlicht in British Journal of Sports Medicine , schlug vor, Zucker als Suchtmittel zu betrachten. Tatsächlich kann Zucker Drogen wie Kokain entsprechen, die oft süchtig machen. Darüber hinaus soll Zucker auch als Einfallstor für Alkohol und andere Suchtmittel dienen. Experten der University of Cambridge sagen jedoch, dass die Forschung von den Autoren der Zeitschrift missverstanden wurde.

Das gleiche wurde auch von Dr. Isabella. Zucker ist seiner Meinung nach kein Suchtmittel, also macht er keine Sucht. Bei manchen Menschen kann es jedoch eine „süchtig machende“ Wirkung haben, da Zucker das Dopaminsystem zur Arbeit anregen und die Stimmung verbessern kann.

„Bei Kindern kann Süße auch Schmerzen und Traurigkeit lindern. Kinder können Verhaltensweisen wie Zuckersucht zeigen, wenn Eltern ihren Kindern strengstens verbieten, süße Speisen zu essen", erklärte er.

Laut Dr. Isabella, bei Diabetes mellitus, bei dem ein hoher Zuckerspiegel nicht kontrolliert wird, kann überschüssiger Zucker aufgrund einer lebensbedrohlichen diabetischen Ketoazidose (DKA) ein Koma verursachen.

Auch die Annahme, dass überschüssiger Zucker Kinder hyperaktiv machen kann, insbesondere das Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndrom (ADHS), ist wissenschaftlich nicht belegt. Im Grunde wird Zucker (Süßes/Getränk) zu einem Energielieferanten und macht Kinder nach dem Verzehr aktiver.

„Die Aussage, dass übermäßiger Zuckerkonsum Kinder hyperaktiv machen kann, ist also nur ein Mythos“, schloss er.

Die Auswirkungen von überschüssigem Zucker auf die Zahngesundheit von Kindern

Wenn wir über die Auswirkungen von überschüssigem Zucker auf Kinder sprechen, ist es natürlich noch nicht fertig, wenn Sie nicht darüber gesprochen haben, wie sich Zucker auf die Zahngesundheit auswirkt. Neben der Erhöhung des Risikos von Fettleibigkeit, Herzproblemen und Sucht kann übermäßiger Zuckerkonsum auch negative Auswirkungen auf die Mund- und Zahngesundheit von Kindern haben.

Welche Auswirkungen hat ein übermäßiger Zuckerkonsum auf die Mund- und Zahngesundheit von Kindern?

Zitieren der Seite Amerikanische Zahnärztevereinigung Karies wird als ein Zustand beschrieben, der auftritt, wenn Bakterien, die in Zahnbelag leben, Säuren produzieren, die den pH-Wert der Zahnoberfläche senken. Dies kann zu einer Demineralisation führen, wobei Calcium und Phosphat aus dem Zahnschmelz diffundieren.

Dadurch werden die Struktur und die äußerste Zahnschicht beschädigt oder erodiert und zerfressen dann allmählich das Dentin oder die mittlere Zahnschicht. In schweren Fällen ist es nicht ausgeschlossen, dass die Erosion bis zum Zement oder den Zahnwurzeln anhält.

Lesen Sie auch: Vorsicht, diese 4 Lebensmittel lösen bei Kindern Karies aus

Wie groß ist das Kariesrisiko bei Kindern durch zuckerhaltige Speisen und Getränke?

Im Allgemeinen wird die Entwicklung von Karies bei Kindern von vielen Faktoren beeinflusst, wie zum Beispiel Vorerkrankungen in der Vorgeschichte, der Verwendung von Fluorid und der Ernährung. Zu den Ernährungsfaktoren gehören auch die aufgenommene Zuckermenge, die Zuckerkonzentration in der Nahrung, die physikalische Form der Kohlenhydrate, die orale Retention (die Zeit, in der die Zähne einer Abnahme des Plaque-pH-Werts ausgesetzt sind), die Häufigkeit des Essens und Naschens.

Werfen wir einen Blick auf die neuesten Forschungsergebnisse, die in . veröffentlicht wurden Zeitschrift für öffentliche Gesundheit (Oxford, England) im Jahr 2017 zeigte, dass Kinder unter 5 Jahren, die häufig süße Lebensmittel wie Süßigkeiten, Schokolade und Erfrischungsgetränke konsumieren, ein hohes Risiko haben, an Zahnkaries zu erkranken.

Darüber hinaus achten Eltern selten darauf, wie sich der Konsum von Zucker auch auf die Karies ihres Kindes auswirkt.

Kinderzahnarzt, Dr. Dewi Anggreani Bibi, Sp.KGA., enthüllte, dass das Risiko von Karies und Karies höher ist, wenn man süße Speisen isst, indem man sie isst.

„Verschluckte Nahrung kann länger in der Mundhöhle verbleiben als Kauen und Schlucken. Diese aufgenommene Nahrung haftet leicht an den Zähnen in der Mundhöhle und beschleunigt so den Prozess von Karies", sagte drg. Dewi on durch ein exklusives Interview.

Darüber hinaus gibt es verschiedene Arten und Texturen von süßen Lebensmitteln, die von flüssig, klebrig, hart und knackig reichen. Grundsätzlich wirken sich alle Arten und Texturen von süßen Speisen auf Karies bei Kindern aus. Bei kontinuierlicher Einnahme beschleunigt dieser Zustand das Auftreten von Karies oder Karies.

„Süße Speisen mit klebriger Konsistenz können länger an der Zahnoberfläche kleben und werden leicht von Bakterien fermentiert und lösen so Karies aus. Speichel ist zwar ein natürlicher Reiniger der Mundhöhle. Allerdings ist der Aufsatz von süßen und klebrigen Speisen vor allem bei Fissuren und tiefen Zahnlücken in den Backenzähnen schwer zu reinigen“, so drg. Göttin.

Lesen Sie auch: Die Bedeutung des Lehrens der Zahn- und Mundgesundheit bei Kindern

Was sind die Gefahren von Karies bei Kindern?

Neben übermäßigem Konsum von Zucker oder süßen Speisen kann Karies auch durch Bakterien entstehen Streptococcus mutans . Unabhängig von der Ursache ist Karies bei Kindern keine zu unterschätzende Krankheit.

Zahnkaries kann, wenn sie nicht sofort behandelt wird, zu schweren Langzeitinfektionen führen und tödlich sein.

„Übermäßiger Zuckerkonsum erhöht auch das Risiko von Zahnfleischerkrankungen. Denn der biologische Mechanismus von Zucker oder Kohlenhydraten erhöht den oxidativen Stress (die Zahl der freien Radikale im Körper nimmt zu), was einen großen Einfluss auf die Pathogenese chronisch-entzündlicher Erkrankungen bis hin zur Parodontitis hat“, erklärt drg. Göttin.

Behandlung von Zahnproblemen von Kindern von klein auf

Kinder, die bereits in der Milchgebissphase an Karies leiden, sollten sofort zahnärztlich versorgt werden. Geschädigte Milchzähne beeinflussen das Wachstum und die Entwicklung der bleibenden Zähne in der Zukunft. Beschädigte Milchzähne oder Karies können dazu führen, dass Zähne vorzeitig ausfallen. Dadurch schrumpft der Kiefer des Kindes.

„Dadurch bekommen die bleibenden Zähne unter den Milchzähnen nicht den optimalen Platz zum Wachsen und die bleibenden Zähne wachsen auseinander“, erklärt drg. Göttin.

Darüber hinaus gibt es einige andere Tipps, die Mütter tun können, um die Gesundheit der Zähne ihrer Kinder von drg zu erhalten. Göttin, nämlich:

  • Bringen Sie Kindern von klein auf das Zähneputzen bei.
  • Verwenden Sie fluoridhaltige Zahnpasta.
  • Geben Sie Kindern ein gutes Beispiel für die Erhaltung der Zahn- und Mundgesundheit.
  • Vermeiden Sie das Trinken von Flaschenmilch während des Schlafens.
  • Verwenden Sie Zahnbürsten und Ess- und Trinkgeschirr nicht zusammen oder abwechselnd.
  • Bringen Sie Ihrem Kind gesunde Lebensmittel wie Obst und Gemüse näher. Vermeiden Sie es auch, zwischen großen Mahlzeiten zuckerhaltige, klebrige Speisen und Getränke zu naschen.
  • Bringen Sie Kindern bei, regelmäßiges Essen, körperliche Aktivität wie Sport nach seinen Hobbies und ausreichend Schlaf zu disziplinieren.
  • Vermeiden Sie es, Kindern süße Leckereien zu geben.
  • Bringen Sie Ihr Kind mindestens alle 6 Monate zu regelmäßigen Kontrolluntersuchungen beim Kinderzahnarzt.

Das ist eine Überprüfung der schädlichen Auswirkungen von überschüssigem Zucker für Kinder. Bitten Sie die Kinder so früh wie möglich zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung.

Darüber hinaus ist es auch wichtig, die Gesundheit der Kinder regelmäßig zu überprüfen, damit alle Krankheitsrisiken vorhergesehen werden können. Mama kann die App benutzen um mit dem Kinderarzt zu sprechen Plaudern , oder vereinbaren Sie einen Termin mit dem Arzt im Krankenhaus, wenn Sie den Gesundheitszustand Ihres Kindes überprüfen möchten. Vergessen Sie nicht herunterladen Erstanwendung, ja!

Referenz:
American Heart Association. Zugriff im Jahr 2021. Zuckerempfehlung Gesunde Kinder und Jugendliche Infografik
Amerikanische Akademie für Kinderheilkunde. Zugriff im Jahr 2021. Zuckerzusatz in der Ernährung von Kindern: Wie viel ist zu viel?
Arizona OBGYN-Partner. Zugriff im Jahr 2021. Wie Zucker das Gehirn eines Kindes beeinflusst
Britisches Journal für Sportmedizin. Zugriff im Jahr 2021. Zuckersucht: Ist sie real? Ein narrativer Rückblick
Europäische Zeitschrift für Kinderzahnheilkunde. Die Wirkung von zugesetztem Zucker auf die Gesundheit von Kindern: Fettleibigkeit, obstruktives Schlafapnoe-Syndrom (OSAS), Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) und chronische Krankheiten
Harvard Medizinschule. Zugriff im Jahr 2021. Die süße Gefahr des Zuckers
Harvard Medizinschule. Zugriff 2021. Zuckerzusatz: Wo versteckt er sich?
IDAI. Zugriff im Jahr 2021. Überblick über Adipositas bei Kindern
JAMA Innere Medizin. Zugriff im Jahr 2021. Zusätzliche Sterblichkeit durch Zuckerkonsum und Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Erwachsenen in den USA
Indonesisches Gesundheitsministerium. Zugriff im Jahr 2021. Nichtübertragbare Krankheiten bedrohen jetzt junge Menschen
Indonesisches Gesundheitsministerium. Zugriff im Jahr 2021. Auch Kinder können Diabetiker sein
ResearchGate. Zugegriffen 2021. Zuckeraufnahme bei Kindern und Jugendlichen und ihre Auswirkungen auf die Gesundheit
Die Wächter. Zugriff 2021. Macht Zucker wirklich so süchtig wie Kokain? Wissenschaftler streiten über Auswirkungen auf Körper und Gehirn
WER. Zugriff im Jahr 2021. Die WHO fordert die Länder auf, die Zuckeraufnahme bei Erwachsenen und Kindern zu reduzieren.
WER. Zugegriffen 2021. Zucker und Karies.
Amerikanische Zahnärztevereinigung. Zugriff im Jahr 2021. Kariesrisikobewertung und -management.
British Journal of Nutrition (2010), 104, 1555–1564. Zugegriffen 2021. Zuckeraufnahme und Zahnverfall: Ergebnisse einer nationalen Umfrage unter Kindern in Schottland.
Zeitschrift für öffentliche Gesundheit (Oxford, England) 2018; 40(3): e275–e283. Zugegriffen 2021. Positive Assoziation zwischen Zuckerkonsum und Kariesprävalenz unabhängig von der Mundhygiene bei Kindern im Vorschulalter: eine prospektive Längsschnittstudie.
Interview mit Kinderarzt, DR. Isabella Riandani, SpA.
Interview mit Kinderzahnarzt Drg. Dewi Anggreani Bibi, Sp.KGA.

kürzliche Posts