Kennen Sie die Auswirkungen von COVID-19 auf Brustkrebsüberlebende

Die Behandlung von Brustkrebs kann sich auf ein geschwächtes Immunsystem auswirken. Ein gutes Immunsystem verhindert eine Ansteckung mit COVID-19. Deshalb sind Brustkrebsüberlebende gefährdet, wenn sie mit COVID-19 infiziert sind. Die Verabreichung von Impfstoffen gemäß den Empfehlungen des Arztes, die Reaktion auf Symptome und die Bewältigung von Stress sind wichtige Präventions- und Behandlungsmaßnahmen für Brustkrebsüberlebende."

Jakarta – Brustkrebs ist eine der Begleiterkrankungen, die sehr riskant sind, wenn der Überlebende mit COVID-19 infiziert ist. Dies liegt daran, dass einige Brustkrebsbehandlungen, einschließlich Chemotherapie, gezielte Therapie und Immuntherapie, das Immunsystem schwächen können, was zu Lungenproblemen führen kann.

Menschen mit geschwächtem Immunsystem oder Lungenproblemen haben ein viel höheres Risiko für schwerwiegende Komplikationen, wenn sie sich mit COVID-19 infizieren. Bei den meisten Brustkrebsüberlebenden erholt sich das Immunsystem einige Monate nach Abschluss der therapeutischen Behandlung.

Lesen Sie auch: Brustkrebs-Symptome, die Sie kennen müssen

Die Erholungszeit des Immunsystems kann variieren und hängt von mehreren Faktoren ab. Wenn Sie in der Vergangenheit eine therapeutische Behandlung hatten, ist nicht klar, ob Sie ein erhöhtes Risiko für schwerwiegende Komplikationen durch COVID-19 haben.

Je nach Immunsystem riskanter

Menschen mit Brustkrebs, der in die Lunge metastasiert (gestreut) hat, können auch Lungenprobleme haben, die sich verschlimmern können, wenn sie mit COVID-19 infiziert sind.

In Anbetracht der Risiken und erheblichen Auswirkungen einer COVID-19-Infektion auf Brustkrebsüberlebende wird empfohlen, dass Krebsüberlebende die Gesundheitsprotokolle befolgen. Impfstoffe werden verwendet, um dem Immunsystem einer Person zu helfen, COVID-19 zu erkennen und den Körper vor einer Infektion zu schützen.

Viele medizinische Experten raten den meisten Patientinnen mit Brustkrebs, sich den COVID-19-Impfstoff zu besorgen. Da die Situation bei jedem anders ist, ist es eine gute Idee, die Risiken und Vorteile einer COVID-19-Impfung mit Ihrem Krebsarzt zu besprechen.

Lesen Sie auch: 5 Schritte zur Erhöhung der Körperimmunität

Menschen mit Brustkrebs oder Krebs in der Vorgeschichte können den Impfstoff erhalten, dies hängt jedoch von vielen Faktoren ab, wie z funktioniert.

Laut Gesundheitsdaten, die von der Breast Cancer Research Foundation veröffentlicht wurden, erhalten Brustkrebsüberlebende aufgrund von Immunproblemen möglicherweise keine maximale Immunität.

Krebspatienten haben möglicherweise eine geringere Immunität. Aus diesem Grund wird empfohlen, dass sich Personen, die keine gesundheitlichen Probleme haben, sofort impfen lassen, um eine Herdenimmunität zu entwickeln.

Weitere Informationen zu den Auswirkungen von COVID-19 für Brustkrebsüberlebende können direkt über den Antrag angefordert werden . Per App Sie können auch Medikamente oder Vitamine kaufen, ohne das Haus verlassen zu müssen.

Symptome von COVID-19, auf die Brustkrebsüberlebende achten müssen

Die wichtigsten Symptome des Coronavirus, auf die man achten sollte, sind Fieber und Atemnot. Brustkrebspatientinnen in Behandlung sollten sich dieser Symptome immer bewusst sein.

Andere Symptome, auf die Sie achten sollten, sind Schüttelfrost, Husten, Geschmacks- oder Geruchsverlust, Müdigkeit, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen und Durchfall. Die COVID-19-Pandemie hat die Krebsbehandlung erschwert.

Lesen Sie auch: Lösen mRNA-basierte Impfstoffe wirklich Krebs aus?

Eine Studie des Irving Medical Center der Columbia University ergab, dass mehr als 40 Prozent der Brustkrebspatientinnen am 1. Februar 2020 und 30.

Zusammen mit der Verzögerung bei der Krebsbehandlung wurde in den USA auch ein Rückgang der Brustkrebsdiagnosen um 51,8 Prozent festgestellt. Dieser Rückgang der Diagnosen kann gefährlich sein, da es viele Menschen mit Brustkrebs geben könnte, die nicht erfasst werden. Auch eine verzögerte Diagnose kann zu einem erhöhten Krankheitsrisiko führen.

Wenn bei Ihnen das Risiko besteht, an Brustkrebs zu erkranken oder noch eine Brustkrebsbehandlung erforderlich ist, verschieben Sie die Untersuchung nicht. Überprüfe dich sofort selbst oder frage einen Arzt, um ein Gesundheitszeugnis für die beste Vorgehensweise zu erhalten.

Neben den körperlichen Symptomen müssen Sie auch auf die psychische Gesundheit achten. Stress kann das Immunsystem schwächen, also finden Sie Wege, um Stress während dieser Pandemie zu bewältigen. Dies kann durch Bewegung, Meditation und die Unterstützung von Angehörigen geschehen.

Referenz:
Brustkrebs.org. Abgerufen 2021. Coronavirus (COVID-19): Was Menschen mit Brustkrebs wissen müssen
Stiftung für Brustkrebsforschung. Zugriff im Jahr 2021. COVID-19 und Brustkrebs: Was Patienten wissen müssen

kürzliche Posts