Was ist gesünder, Fruchtsaft- oder Fruchtgeschmacksgetränke?

„Was bevorzugen Sie, Fruchtsaft oder Getränke mit Fruchtgeschmack? Obwohl es auf den ersten Blick gleich gesund aussieht, gibt es Unterschiede zwischen den beiden. Offensichtlich sind Fruchtsäfte gesünder, weil sie echte Früchte enthalten als Getränke mit Fruchtgeschmack, die nur Fruchtgeschmack hinzufügen, damit sie wie Fruchtsaft schmecken.“

, Jakarta – Fruchtsaft ist eines der gesunden Getränke, die Sie im Laden kaufen oder selbst herstellen können. Wenn Sie sich jedoch entscheiden, es im Laden zu kaufen, sollten Sie den großen Unterschied zwischen Fruchtsaft und Getränken mit Fruchtgeschmack verstehen.

Wenn Fruchtsaft draufsteht, dann enthält dieses Getränkeprodukt reinen Fruchtsaft, meist bestehen sie aber auch aus 4 Prozent Zuckerzusatz. Wenn es hingegen um Getränke mit Fruchtgeschmack geht, enthalten diese Getränkeprodukte meist nur 5 Prozent Fruchtsaft.

Sie sollten den Unterschied zwischen den beiden verstehen, da auch der Nährstoffgehalt unterschiedlich ist. Lassen Sie es nicht eilig sein, es falsch zu interpretieren und erhalten Sie stattdessen ein Produkt, das mehr Schadstoffe als seine Nährstoffe enthält. Was ist also zwischen Fruchtsäften und Getränken mit Fruchtgeschmack gesünder? Hier ist die Rezension!

Lesen Sie auch: 5 falsche Gewohnheiten beim Essen von Obst

Fruchtsaft vs. Fruchtgeschmack Getränk

Grundsätzlich ist das Trinken von reinem Fruchtsaft sicherlich gesünder als Getränke mit Fruchtgeschmack oder Limonaden mit Fruchtgeschmack. Der Grund dafür ist, dass Fruchtsäfte zwar auch mit Zuckerzusatz hinzugefügt werden, aber auch Getränke mit Fruchtgeschmack können mehr Zucker darin speichern.

Immerhin enthalten Fruchtsäfte noch einen Teil der ursprünglichen Nährstoffe der Frucht, während Getränke mit Fruchtgeschmack lediglich Limonaden oder anderen Sorten Fruchtgeschmack verleihen, um ein frisch-fruchtiges Geschmackserlebnis auf der Zunge zu bekommen.

Es ist aber auch gut, seinen eigenen Fruchtsaft zu Hause herzustellen. Denn bei der Herstellung werden Fruchtsäfte in der Regel aufkonzentriert, indem ihnen ein Teil des Wassers entzogen wird, was den Transport deutlich günstiger macht. Dann wird der Saft durch erneute Zugabe von Wasser aufgelöst. Tatsächlich werden Säften manchmal mit Vitaminen versetzt, da einige der wasserlöslichen Vitamine beim Konzentrationsprozess verloren gehen.

Wenn Sie oder ein Familienmitglied Diabetes haben und auf die Zuckeraufnahme achten müssen, können Sie einen Arzt oder Ernährungsberater aufsuchen, um die richtige Ernährung zu besprechen, um Blutzuckerspitzen und daraus resultierende Komplikationen zu vermeiden. Über die Anwendung können Sie sofort einen Termin im Krankenhaus vereinbaren. Also beeilen Sie sich herunterladen Appsich für mehr praktische Gesundheitsversorgung!

Lesen Sie auch: Wann ist die beste Zeit, um Obst zu essen?

Ganze Früchte sind immer noch die gesündesten

Obwohl Fruchtsäfte eine erfrischende Alternative zu gesunden Getränken sind, sind sie im Allgemeinen nicht gesünder als ganze Früchte. Auch wenn der Saft frisch gepresst ist, ist das Trinken des Saftes weniger gesund als der Verzehr der ganzen Frucht. Denn die Nährstoffe in echtem Obst und Fruchtsäften sind nicht gleich. Im Folgenden gibt es zwei Gründe:

  • Unterschiede im Fasergehalt

Erstens enthalten das Fruchtfleisch und die Schale der zurückbleibenden Früchte einen hohen Ballaststoffgehalt. Ballaststoffe spielen im Körper eine größere Rolle. Beim Verzehr von ganzen Früchten binden sich die Ballaststoffe im Fruchtfleisch auf dem Weg durch den Verdauungstrakt an den natürlichen Zucker in den Früchten. Diese Bindungswirkung macht Zucker härter und es dauert länger, bis der Körper aufgenommen wird.

Infolgedessen reichert sich Fruchtzucker im Blut langsamer und langsamer an, wenn Sie ganze Früchte essen, als wenn Sie Fruchtsaft pur trinken. Dieser Prozess ermöglicht es Ihrem Körper, mehr Zucker als sofortige Energiequelle zu verwenden. Auf der anderen Seite führt das direkte Trinken von Fruchtsaft zu einem Anstieg des Blutzuckers.

Wenn Sie mehr Zucker haben, als Sie benötigen, schüttet Ihr Körper schnell Insulin aus, wodurch große Mengen Zucker in Ihrem Blut in Fett und Glykogen umgewandelt werden. Auf diese Weise führt der Blutzuckeranstieg zu einem Abfall des Blutzuckers, der Sie wieder hungrig macht und Sie so dazu veranlasst, mehr zu essen.

So führt das Trinken von reinem Fruchtsaft im Vergleich zum Verzehr von ganzen Früchten zu einer schlechteren Blutzuckerregulation und einem erhöhten Kalorienverbrauch. Menschen, die sehr empfindlich auf den Blutzuckerspiegel reagieren, können nach dem Trinken von Fruchtsaft sogar Kopfschmerzen, Schwäche und Reizbarkeit verspüren, obwohl diese Symptome beim Verzehr von ganzen Früchten nicht auftreten.

Lesen Sie auch: 7 Obstsorten, die für Schwangere gut sind

  • Nährstoffgehalt in Fruchtfleisch und Haut

Zweitens neigen Fruchtfleisch und Schale dazu, reich an Vitaminen und anderen Nährstoffen zu sein. Das Extrahieren des Saftes allein lässt viele dieser Nährstoffe weg. Orangen sind beispielsweise eine reiche Quelle an Flavonoiden, aber die meisten Flavonoide werden im Fruchtfleisch und nicht im Saft gespeichert.

Referenz:
Gesundes Essen. Zugriff im Jahr 2021. Fruchtsaft oder Fruchtgetränk?
Westtexas A&M-Universität. Zugriff 2021. Ist Fruchtsaft gesünder als ganze Früchte?

kürzliche Posts