Kennen Sie die Hauptursachen von Phäochromozytomen

, Jakarta - Phäochromozytom ist eine seltene Art von Tumor, der in den Nebennieren direkt über den Nieren wächst. Dieser Zustand wird auch als Nebennierenparagangliom oder chromaffiner Zelltumor bezeichnet. Diese Störung tritt im Allgemeinen bei Erwachsenen im Alter von 30-50 Jahren auf.

Im Verlauf eines Phäochromozytoms produzieren die Nebennieren Hormone, die Stoffwechsel und Blutdruck steuern. Das Phäochromozytom setzt auch Hormone in höheren als normalen Mengen frei. Dieses zusätzliche Hormon verursacht Bluthochdruck, der schließlich Herz, Gehirn, Lunge und Nieren schädigen kann.

Lesen Sie auch: Gibt es eine Möglichkeit, ein Phäochromozytom zu verhindern?

Hauptursachen für Phäochromozytome

Tatsächlich ist nicht genau bekannt, was die genaue Ursache des Phäochromozytoms ist. Tumore entwickeln sich in spezialisierten Zellen, den chromaffinen Zellen. Diese Zellen befinden sich im Zentrum der Nebennieren. Diese Zellen setzen bestimmte Hormone frei, insbesondere Adrenalin (Epinephrin) und Noradrenalin (Noradrenalin), die zur Kontrolle vieler Körperfunktionen wie Herzfrequenz, Blutdruck und Blutzucker beitragen.

Adrenalin und Noradrenalin lösen die Reaktion des Körpers aus, um sich gegen eine wahrgenommene Bedrohung zu verteidigen. Diese Hormone lassen den Blutdruck steigen und das Herz schneller schlagen. Sie richten andere Körpersysteme ein, die es Ihnen ermöglichen, schnell zu reagieren. Beim Phäochromozytom werden mehr Hormone ausgeschüttet. Die Ausschüttung von Hormonen, wenn sich der Körper nicht in einer bedrohlichen Situation befindet.

Inzwischen sind auch kleine Zellgruppen im Herzen, im Kopf, im Nacken, in der Blase, in der Rückwand des Abdomens und entlang der Wirbelsäule vorhanden. Chromaffine Zelltumoren, auch Paragangliome genannt, können die gleiche Wirkung auf den Körper haben. Die folgenden Risikofaktoren können auch dazu führen, dass eine Person ein Phäochromozytom entwickelt:

  • Multiple endokrine Neoplasie, Typ II B (MEN II B)
  • Multiple endokrine Neoplasie, Typ II B (MEN II B)

Lesen Sie auch: 3 Tests zum Nachweis von Phäochromozytomen

Menschen mit bestimmten angeborenen Anomalien der Leiste haben ein erhöhtes Risiko für Phäochromozytom oder Paragangliom. Tumore, die mit dieser Störung assoziiert sind, sind eher krebsartig. Zu diesen genetischen Bedingungen gehören:

  • Multiple endokrine Neoplasien Typ 2 (MEN 2) sind eine Erkrankung, die Tumoren in mehr als einem Teil des hormonproduzierenden (endokrinen) Systems des Körpers verursacht. Andere mit dieser Erkrankung verbundene Tumoren können in der Schilddrüse, der Nebenschilddrüse, den Lippen, der Zunge und dem Verdauungstrakt auftreten.
  • Die von Hippel-Lindau-Krankheit kann an vielen Stellen Tumore verursachen, einschließlich des zentralen Nervensystems, des endokrinen Systems, der Bauchspeicheldrüse und der Nieren.
  • Neurofibromatose 1 (NF1) produziert multiple Hauttumore (Neurofibrome), pigmentierte Hautflecken und Tumoren am Sehnerv.
  • Das hereditäre Paragangliom-Syndrom ist eine Erbkrankheit, die ein Phäochromozytom verursacht.

Behandlung von Phäochromozytom

Sie werden höchstwahrscheinlich eine Operation benötigen, um den Tumor zu entfernen. Ärzte können laparoskopische oder minimal-invasive Operationen durchführen. Dieses Verfahren erholt sich normalerweise schneller als herkömmliche chirurgische Verfahren. Vor der Operation müssen Sie möglicherweise Medikamente einnehmen, um Ihren Blutdruck zu senken und gelegentlich eine schnelle Herzfrequenz zu kontrollieren.

Wenn Sie nur in einer Nebenniere Schilddrüse haben, kann Ihr Arzt die gesamte Drüse entfernen. Während andere Drüsen Hormone produzieren, die Ihr Körper braucht.

Lesen Sie auch: Erkennen Sie die Ursachen von Phäochromozytomen

Wenn Sie Tumoren in beiden Drüsen haben, kann der Chirurg nur den Tumor entfernen und einen Teil der Drüse belassen. Wenn sich herausstellt, dass es sich bei dem Tumor um Krebs handelt, benötigen Sie möglicherweise eine Bestrahlung, Chemotherapie oder eine gezielte Therapie (mit Medikamenten, die bestimmte Krebszellen angreifen), um zu verhindern, dass er nachwächst.

Das ist, was Sie über die Ursachen des Phäochromozytoms wissen müssen. Wenn Sie vermuten, dass es Risikofaktoren gibt, die diese Erkrankung verstärken, sollten Sie sofort über die Anwendung mit Ihrem Arzt sprechen . Komm schon, beeile dich herunterladen die App im App Store oder Google Play!

Referenz:
WebMD. Zugegriffen 2020. Phäochromozytom
Mayo-Klinik. Zugegriffen 2020. Phäochromozytom
Gesundheitslinie. Zugegriffen 2020. Phäochromozytom

k├╝rzliche Posts