Die Gefahr einer Quecksilbervergiftung von Fischen, wenn sie verzehrt werden

, Jakarta - Fisch ist eines der gesunden Menüs, das von Ernährungswissenschaftlern oft für den täglichen Verzehr empfohlen wird. Die Vorteile des Verzehrs von Fisch sind außergewöhnlich, denn Fisch gilt als das Geheimnis der Gesundheit, Intelligenz und das Geheimnis der Langlebigkeit der Japaner. Das heißt jedoch nicht, dass wir Fisch nach Belieben essen können, es ist auch wichtig, auf seine Sauberkeit zu achten. Darüber hinaus sind Fische, die aus quecksilberverseuchten Meeren gefangen werden, durch den Abbau durch den Menschen gefährlich. Wenn Sie nicht auf die Sauberkeit des Fischs achten, den Sie essen, kann dies anstelle der Vorteile, die Sie erhalten, tatsächlich gesundheitliche Probleme verursachen.

Lesen Sie auch: Dies sind die 4 Vorteile von Fisch, die Sie erhalten, wenn Sie sie essen

Welche Fischarten stehen also im Verdacht, mit Quecksilber kontaminiert zu sein?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bezeichnet Quecksilber als eine der gefährlichsten Chemikalien für die Gesundheit. Quecksilber kommt in Boden, Wasser und Luft vor. Fische im Meer sind mit Quecksilber verunreinigt, wenn die Gewässer, in denen sie leben, durch Quecksilber verunreinigt sind, das durch die Luft transportiert wird. In Fischen mit Quecksilber findet sich im Allgemeinen Methylquecksilber (Methylquecksilber). Durch diese Chemikalien wird der Fisch beim Verzehr giftig. Nun, einige Fischarten haben das Potenzial, viel Methylquecksilber zu enthalten, und Sie sollten vorsichtig sein:

  • Das Alter der Fische ist lang genug;
  • Raubfischarten an der Spitze der Nahrungskette;
  • Fische, die oft andere mit Quecksilber verseuchte Meerestiere fressen.

Beispiele für Meeresfische mit hohem Quecksilbergehalt sind Hai, Makrele, Kachelfisch und Schwertfisch. Diese Raubfischarten haben in der Regel ein ausreichend langes Alter. Darüber hinaus sind Makrelen, Thunfisch, Schwertfisch und Marlin noch einige andere Fischarten, auf die Sie achten sollten.

Lesen Sie auch: Schwangere, die Lust auf Sushi haben, kann ich das?

Welche Symptome treten auf, wenn jemand mit Quecksilber kontaminiert ist?

Die Gefahren von Quecksilber können vermieden werden, indem der Verzehr der zuvor genannten Fischarten reduziert wird. Eine hohe Quecksilberkonzentration kann das Immunsystem, das Gehirn, die Lunge, das Herz und die Nieren schädigen. Bei Föten, Säuglingen und Kindern schädigt die Exposition gegenüber metallischem Quecksilber das Nervensystem und beeinträchtigt die Gehirnfunktion, was ihre Lern- und Denkfähigkeit beeinträchtigen kann. Geburtsfehler und Tod sind weitere Risiken durch die Exposition gegenüber Quecksilber, für das der Fötus anfällig ist.

Wenn eine Person mit Quecksilber aus Fischen kontaminiert wurde, treten andere Symptome auf, wie zum Beispiel:

  • Muskeln fühlen sich schwach an;
  • Verminderte Koordination der Gliedmaßen;
  • Das sensorische System ist gestört;
  • Störungen des peripheren Sehens;
  • Schwierigkeiten beim Gehen, Hören und Sprechen.

Die Schwere der Symptome hängt von vielen Faktoren ab, wie der Quecksilberdosis, der Form des konsumierten Quecksilbers, dem Alter und dem Gesundheitszustand einer Person. Es ist wichtig, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie die oben genannten Symptome bemerken. Es ist einfacher, über die App einen Termin mit einem Arzt zu vereinbaren, um das nächste Krankenhaus aufzusuchen . Ohne anstehen zu müssen, können Sie sofort eine medizinische Behandlung im Zusammenhang mit den aufgetretenen Gesundheitszuständen in Anspruch nehmen.

Lesen Sie auch: Sichere Tipps, wenn Sie Rohkost essen möchten

Wie kann man den Verzehr von mit Quecksilber kontaminiertem Fisch verhindern?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Gefahren von Quecksilber in Fischen zu vermeiden, nämlich:

  • Vermeiden oder beschränken Sie den Verzehr von Fisch, der möglicherweise hohe Mengen an Quecksilber enthält. Personen wie Frauen, die eine Schwangerschaft planen, schwangeren Frauen, stillenden Müttern sowie Babys und Kindern wird davon abgeraten, es zu konsumieren.
  • Sie können Fisch oder andere Meeresfrüchte mit geringerem Quecksilbergehalt wie Wels, Garnelen, Lachs, Sardellen und Schnapper wählen.
  • Essen Sie keinen rohen Fisch, insbesondere nicht für schwangere Frauen.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie Fisch richtig verarbeiten, um das Risiko einer Quecksilberbelastung zu minimieren.

Referenz:
Weltgesundheitsorganisation. Abgerufen 2019. Merkur und Gesundheit.
WebMD. Abgerufen 2019. Was Sie über Quecksilber in Fischen und Schalentieren wissen müssen.

k├╝rzliche Posts