Gefahren bei der Wassergabe von Neugeborenen

„Muttermilch (ASI) ist der am besten geeignete Nährstoff für Neugeborene. Daher kann es falsch sein, Babys Wasser zu geben, die der Gesundheit des Babys sogar schaden können. Es gibt einige Nebenwirkungen, die auftreten, wenn Babys Wasser gegeben wird, wie zum Beispiel Durchfall, der den Magen des Babys voll macht."

, Jakarta - Wussten Sie, dass Neugeborene erst im Alter von sechs Monaten mit Wasser versorgt werden sollten? Dies kann einige gesundheitliche Probleme beim Baby verursachen. Nicht nur das, Mütter sollten auch vermeiden, etwas anderes als Muttermilch oder sogar Säuglingsnahrung zu geben, bevor das Baby sechs Monate alt ist.

Es gibt mehrere Gründe, warum es keine gute Idee ist, Babys Wasser zu geben. Erstens brauchen Babys nicht die zusätzliche Flüssigkeitszufuhr, die durch Wasser bereitgestellt wird, da der gesamte Flüssigkeitsbedarf durch die Muttermilch gedeckt wird. Außerdem kann Wasser den Magen des Babys voll machen, so dass es später schwierig wird, die benötigten Nährstoffe zu bekommen.

Lesen Sie auch: Mütter müssen wissen, wie wichtig ausschließliches Stillen für Babys ist

Einige Risiken bei der Wassergabe von Neugeborenen

Es gibt mehrere andere Gründe, warum Mütter Neugeborenen kein Wasser geben sollten, darunter:

Risiko von Durchfall und Mangelernährung

Babys Wasser zu geben birgt ein Risiko für Durchfall und Unterernährung. Das verabreichte Wasser kann weniger steril sein, was dazu führt, dass das Baby aufgrund der im Wasser vorhandenen Bakterien eine Infektion bekommt. Babys Wasser zu geben kann auch dazu führen, dass Babys weniger Milch trinken oder vorzeitig aufhören zu stillen, was zu Unterernährung führt. Wenn die Mutter außerdem mehr Wasser als Muttermilch gibt, führt dies dazu, dass die Muttermilch später im Leben abnimmt.

Mütter müssen wissen, dass Muttermilch mehr als 80 Prozent Wasser enthält, insbesondere die erste Muttermilch, die jedes Mal gegeben wird, wenn Sie stillen. Deshalb sollte die Mutter gestillt werden, wenn das Baby Durst hat. Dies löscht den Durst und schützt das Baby vor Infektionen und hilft dem Baby, weiter richtig zu wachsen. Babys brauchen vor dem Alter von 6 Monaten kein Wasser, selbst in heißen Klimazonen.

Laut WHO gilt ein Kind als ausschließlich gestillt, wenn es nur Muttermilch ohne zusätzliche Nahrung oder Flüssigkeit bekommt, nicht einmal Wasser. Ausnahmen sind orale Rehydrationslösungen, Tropfen, Vitaminsirupe, Mineralien oder Medikamente, wenn Ihr Kleines krank ist. Während des Stillens versorgt die Mutter das Baby mit dem gesamten Wasser, das das Baby benötigt, während sie gleichzeitig sauberes Wasser zur Verfügung stellt und das Baby vor Durchfall schützt.

Lesen Sie auch: Vorteile des ausschließlichen Stillens für Babys und Mütter

Wasser kann die Ernährungsbedürfnisse des Babys stören

Auch zu viel Wasser in der Formel kann gesundheitliche Probleme verursachen. Die Malabsorption von Nährstoffen durch Wasser ist einer der Gründe, warum Mütter der Säuglingsmilch nicht zu viel Wasser geben sollten. Wenn Milchnahrung Wasser benötigt, sollten Mütter nur Wasser verwenden, das auf Sicherheit getestet wurde.

Mütter müssen wissen, dass zu viel Wasser enthaltende Säuglingsmilch eine so genannte Wasservergiftung verursachen kann, die für das Baby sehr gefährlich sein kann. Wenn Sie dem Baby zusätzliches Wasser geben, kann dies auch den Elektrolythaushalt des Babys stören, was zu Krampfanfällen führen kann. Achten Sie daher auf die Qualität der Säuglingsmilch oder Muttermilch, um diese Komplikationen zu vermeiden.

Babynieren schwer verdauliches Wasser

Bis zum Alter von sechs Monaten sind die Nieren des Babys noch nicht reif, um Wasser richtig zu filtern, sodass das Baby anfällig für Wasservergiftungen ist. Wasservergiftung ist ein gefährlicher Zustand, der das Wachstum und die Entwicklung von Babys beeinträchtigen und sie sehr krank machen kann.

Wenn das Baby wächst, sind seine Nieren später besser vorbereitet, genauer gesagt ab sechs Monaten. Darüber hinaus kann sein Körper Wasser konsumieren, ohne sich um eine Wasservergiftung sorgen zu müssen. Sie können auch später eine kleine Menge Wasser anbieten, ohne sich zu viele Gedanken über eine Wasservergiftung oder andere Probleme zu machen.

Lesen Sie auch: Dies sind 5 Vorteile des Stillens für Babys und Mütter, die Sie spüren können

Denken Sie daran, dass Wasser ein Nahrungsergänzungsmittel ist und nahrhafte Lebensmittel wie Muttermilch und Säuglingsnahrung, die das Baby im ersten Lebensjahr benötigt, nicht ersetzen kann. Die Mutter sollte dem Baby jedoch immer noch ein wenig Wasser geben. Von sechs bis zwölf Monaten sollte Wasser eigentlich nur ein paar Schlucke trinken, bis er sich daran gewöhnt hat, Wasser zu trinken und eine Flasche oder einen Becher zum Trinken zu verwenden.

Wenn ein Neugeborenes jedoch gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit Ernährung und Ernährung hat, sollten Sie sofort einen Kinderarzt im Krankenhaus zur Behandlung aufsuchen. Sie können über die Anwendung einen Termin bei einem Arzt im Krankenhaus vereinbaren für eine präzisere Handhabung. So entfällt das lästige Anstehen im Krankenhaus. Praktisch, nicht wahr? Lass uns die App benutzen jetzt!

Referenz:
Insider. Zugegriffen 2021. Sie sollten Ihrem Baby kein Wasser geben – hier ist der Grund.
WER. Zugriff 2021. Warum können wir einem stillenden Baby vor Ablauf der 6 Monate kein Wasser geben, selbst wenn es heiß ist?

kürzliche Posts