Kann Epididymitis geheilt werden?

, Jakarta - Vielleicht sind viele Leute noch nicht mit Epididymitis vertraut. Diese Krankheit ist eine Entzündung des Nebenhodens, der Röhre an der Rückseite des Hodens, die Spermien von den Hoden in die Harnröhre transportiert. Diese Krankheit wird im Allgemeinen durch eine bakterielle Infektion oder eine sexuell übertragbare Krankheit verursacht. Wenn diese Infektion in den Hodenbereich eingedrungen ist, wird der Zustand als Epididymo-Orchitis bezeichnet.

Nebenhodenentzündung kann Männer jeden Alters betreffen, aber die Erkrankung tritt häufiger bei Männern zwischen 14 und 35 Jahren auf. Für diejenigen, die an dieser Krankheit leiden, ist es besser, sofort einen Arzt aufzusuchen, da sich dieser Zustand mit Antibiotika und einem gesunden Lebensstil verbessern kann. Epididymitis, die selbst als akut eingestuft wird, dauert sechs Wochen oder weniger. Nach Angaben der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten sind Gonorrhoe und Chlamydien die häufigsten Ursachen dieser Krankheit.

Lesen Sie auch: Nicht unterschätzen, das ist die Gefahr einer Nebenhodenentzündung für Männer

Symptome einer Epididymitis

Bei Männern mit Nebenhodenentzündung können die folgenden Symptome auftreten:

  • Leichtes Fieber.

  • Schüttelfrost.

  • Schmerzen im Beckenbereich.

  • Druck im Hodenbereich.

  • Schmerzen in den Hoden.

  • Rötung und Wärme im Skrotalbereich.

  • Vergrößerte Lymphknoten in der Leiste.

  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und bei der Ejakulation.

  • Schmerzen beim Wasserlassen oder beim Stuhlgang.

  • Häufiges Wasserlassen.

  • Im Samen ist Blut.

Die Sache, an die Sie sich erinnern müssen, ist, Skrotalschmerzen oder Schwellungen nicht zu ignorieren. Dieser Zustand muss so schnell wie möglich behandelt werden, um bleibende Schäden zu vermeiden.

Lesen Sie auch: 4 Sexuell übertragbare Krankheiten bei Männern, die Sie kennen müssen

Ursachen und Risikofaktoren von Epididymitis

Einige Dinge, die Epididymitis verursachen, sind:

  • Geschlechtskrankheit. Gonorrhoe und Chlamydien sind die häufigsten Ursachen für Nebenhodenentzündungen bei sexuell aktiven jungen Männern.

  • Infektion. Bakterien aus einer Harnwegs- oder Prostatainfektion können sich vom infizierten Bereich in den Nebenhoden ausbreiten. Darüber hinaus können auch Virusinfektionen, wie das Mumps-Virus, eine Epididymitis verursachen.

  • Urin im Nebenhoden (chemische Epididymitis). Dieser Zustand tritt auf, wenn Urin in den Nebenhoden zurückfließt, dies kann durch häufiges Heben oder Anstrengen auftreten.

  • Trauma. Eine Leistenverletzung kann eine Epididymitis verursachen.

  • Tuberkulose. Obwohl selten, kann eine TB-Infektion bei einem Mann eine Epididymitis verursachen.

Darüber hinaus wird angenommen, dass einige dieser Dinge das Risiko einer Person erhöhen, eine Epididymitis zu entwickeln:

  • Sex mit einem Partner haben, der an einer sexuell übertragbaren Krankheit leidet.

  • Ungeschützter Sex.

  • Hatten Sie eine Prostata- oder Harnwegsinfektion.

  • Eine Vorgeschichte medizinischer Eingriffe, die die Harnwege betreffen, wie das Einführen eines Harnkatheters oder eines Endoskops in Herrn P.

  • Unbeschnittener Herr P. oder anatomische Anomalien der Harnwege.

  • Prostatavergrößerung aus mehreren Gründen.

Lesen Sie auch: Komplikationen, die durch Epididymitis verursacht werden können

Epididymitis-Behandlung

Die Behandlung der Nebenhodenentzündung zielt darauf ab, die Infektion zu überwinden und die auftretenden Symptome zu lindern. Eine davon ist die Verabreichung von Medikamenten wie:

  • Antibiotika. Antibiotika sollten auch nach Besserung der Symptome verabreicht werden, um sicherzustellen, dass die Infektion vollständig verschwunden ist. Beispiele für Antibiotika, die von Ärzten verschrieben werden können, sind Doxycyclin und Ciprofloxacin.

  • Schmerzmittel. Zur Linderung der durch Nebenhodenentzündung verursachten Schmerzen wird der Arzt Schmerzmittel verschreiben. Beispiele sind Paracetamol oder Ibuprofen.

Zusätzlich zu Medikamenten können Patienten zu Hause eigenständige Anstrengungen unternehmen, um die Symptome einer Nebenhodenentzündung zu lindern, unter anderem durch:

  • Liegen Sie mindestens 2 Tage im Bett mit erhöhtem Hodensack (unterstützt durch Stütze).

  • Komprimieren Sie den Hodensack mit kaltem Wasser.

  • Vermeiden Sie das Heben schwerer Gewichte.

In schweren Fällen von Epididymitis empfehlen Ärzte eine Operation. Dieses Verfahren wird durchgeführt, wenn sich Eiter im Nebenhoden befindet. In anderen, schwereren Fällen wird der Patient gezwungen, sich einer Epididymektomie oder einer chirurgischen Entfernung des Nebenhodenkanals zu unterziehen.

Wenn Sie eines der Symptome einer Nebenhodenentzündung verspüren, zögern Sie nicht, zum Arzt zu gehen. Jetzt können Sie auch über die Anwendung nach Ihrem Gesundheitszustand fragen . Sie können ihn über Optionen kontaktieren Sprach-/Videoanruf und Plaudern in verwenden Smartphone , jederzeit und überall. Komm schon, herunterladen jetzt im App Store oder bei Google Play.

k├╝rzliche Posts