Ist Bells Lähmung mit einem Schlaganfall verbunden?

Jakarta - Bell-Lähmung bezieht sich auf eine Gesichtsnervenstörung, die Schwäche oder Lähmung auf einer Seite des Gesichts verursacht. Dieser Zustand ist die häufigste Ursache für ein hängendes Gesicht, ein einseitiges schlaffes Aussehen aufgrund des Verlusts des Muskeltonus.

Unterdessen ist ein hängendes Gesicht auch ein Kennzeichen von Schlaganfallsymptomen. Auch bekannt als Hemiplegie, Schwäche oder Lähmung auf einer Körperseite ist das grundlegendste Symptom eines Schlaganfalls. Gibt es also einen Zusammenhang zwischen Bell-Lähmung und Schlaganfall?

Bell-Lähmung ist nicht gleich Schlaganfall

In den allermeisten Fällen ist eine Gesichtsschwäche das früheste erkennbare Symptom im Zusammenhang mit einem Schlaganfall. Ein Schlaganfall wirkt sich jedoch nicht nur auf den Gesichtsmuskeltonus aus. Ein Schlaganfall kann die kognitive Funktion, die Sprache, die Pupillen, die Schluckfähigkeit und die Anzeichen lebenswichtiger Organe beeinträchtigen.

Lesen Sie auch: Ursachen von schwangeren Frauen, die anfällig für Bell-Lähmung sind

Tatsächlich sind Bell-Lähmung und Schlaganfall beide Symptome eines hängenden Kopfes. Trotzdem ist ein Schlaganfall eine ernsthafte Erkrankung, die potenziell lebensbedrohlich ist. Inzwischen kann die Bell-Lähmung zwar ernsthafte Komplikationen auslösen, ist aber immer noch eine relativ harmlose Gesundheitsstörung.

Die Bell-Lähmung ist eine plötzliche Erkrankung, die eine Muskelschwäche auf einer Seite des Gesichts verursacht. Dieser Zustand wird durch eine Entzündung des 7. Hirnnervs oder Gesichtsnervs verursacht, die direkt aus dem Gehirn und nicht aus dem Rückenmark stammt.

Im Gegensatz zu einem Schlaganfall betrifft die Bell-Lähmung das Gehirn nicht direkt. Dies bedeutet, dass der Betroffene keine Verwirrung oder Schwierigkeiten beim Verstehen von Sprache erfahren wird. Es gibt keine Beteiligung anderer betroffener Körperbereiche außer dem Gesicht. Die Patienten werden keine Schwierigkeiten haben, zu stehen, zu gehen oder ihre Hände für Aktivitäten zu verwenden.

Lesen Sie auch: Chirurgie-Verletzung kann Bell-Lähmung verursachen

Der große Unterschied zwischen Bell-Lähmung und Schlaganfall hat mit der Beteiligung des Gehirns zu tun. Da die Bell-Lähmung weder das Gehirngewebe noch die eigentliche Gehirnfunktion beeinflusst, ist nichts anderes außerhalb des Gesichtsnervs betroffen. Wenn etwas außerhalb des Gesichtsnervs betroffen ist, handelt es sich nicht um eine Bell-Lähmung.

Während die Bell-Lähmung keine Gehirnfunktion betrifft, ist es sehr wahrscheinlich, dass ein Schlaganfall nur die Gesichtsnervenfunktion betrifft, da ein Schlaganfall das Potenzial hat, den Bereich des Gehirns anzugreifen, der den Ursprung des Gesichtsnervs darstellt, der einzige Weg, um Finden Sie heraus, was das hängende Gesicht verursacht, indem Sie diesen Zustand von einem Arzt untersuchen lassen.

Gehen Sie also sofort ins Krankenhaus, wenn Sie spüren, dass Ihre Gesichtsmuskeln zu erschlaffen beginnen oder ungewöhnliche Symptome im Gesicht auftreten. Sie können die App verwenden damit die Terminvereinbarung im Krankenhaus einfacher wird. Oder wenn Sie Fragen zu gesundheitlichen Problemen haben und einen Arzt fragen und beantworten möchten, um eine genaue Diagnose zu erhalten, verwenden Sie einfach die App .

Lesen Sie auch: Dies sind die Arten von Infektionen, bei denen das Risiko besteht, Bell-Lähmung zu verursachen

Die Symptome der Bell-Lähmung erkennen

Da nur die Gesichtsmuskeln betroffen sind, haben Menschen mit Bell-Lähmung Schwierigkeiten beim Kauen, Schlucken und Sprechen. Leider können alle diese Symptome bei einem Schlaganfall auftreten. Eine Gesichtsentzündung kann auf eine Infektion zurückzuführen sein, es gibt jedoch andere mögliche Ursachen, die nicht identifiziert werden. Die Bell-Lähmung kann sich in einigen Monaten verbessern, aber es können Reste der Gesichtsschwäche oder andere Probleme mit dem Muskeltonus bestehen.

Bell-Lähmung hat also nichts mit Schlaganfall zu tun, obwohl diese beiden Gesundheitsstörungen sehr ähnliche Symptome haben. Der Blutdruck kann der beste Indikator für einen Schlaganfall sein, wenn er mit anderen Schlaganfallsymptomen wie Sprachschwierigkeiten, hängendem Gesicht oder einseitiger Schwäche einhergeht. Ein Blutdruck über 140 mmHg kann auf eine Beteiligung des Gehirns hinweisen.

Referenz:
Gesundheit sehr gut. Zugegriffen 2020. Der Unterschied zwischen Bell-Lähmung und Schlaganfall.
Mayo-Klinik. Zugegriffen 2020. Bell-Lähmung.
Gesundheitslinie. Abgerufen 2020. Bell-Lähmung: Was verursacht sie und wie wird sie behandelt?

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found