Schwangeren wird vom Fasten abgeraten, das ist der Grund

, Jakarta - Der Monat Ramadan ist der Monat, auf den sich alle Muslime der Welt freuen. Im Monat Ramadan müssen Muslime fasten. Was ist dann mit Schwangeren? Können Schwangere wie gewohnt fasten?

Schwangere dürfen eigentlich fasten. Bedenken Sie jedoch, dass beim Fasten der Zustand von Mutter und Fötus optimal sein muss oder es keine Probleme mit der Mutter und dem Mutterleib gibt. Während des Fastens nimmt eine Person etwa 12 Stunden lang keine Nahrung oder Getränke zu sich, was die Gesundheit des Fötus berücksichtigen muss.

Schwangerschaftstrimester

Während der Schwangerschaftsphase erlebt die Mutter 3 Trimester. Im ersten Trimester im Alter von 0 bis 12 Wochen ist der Fötus noch dabei, Teile der Körperorgane und auch Teile des Gehirns zu bilden. Zu diesem Zeitpunkt benötigt der Fötus viele Nährstoffe von der Mutter, um sein Wachstum zu bilden. Vorzugsweise im Alter des ersten Trimesters wird schwangeren Frauen empfohlen, nicht zu fasten, da das Wachstum und die Entwicklung des Fötus immer noch Nahrung und Nahrung aus der Nahrung der Mutter benötigen.

Darüber hinaus erleben schwangere Frauen im ersten Trimester normalerweise morgendliche Übelkeit . Morgenübelkeit ist ein Zustand von Übelkeit und Erbrechen, der bei einigen schwangeren Frauen im ersten Trimester auftritt. Morgenübelkeit Tritt in der Regel aufgrund von hormonellen Veränderungen bei Schwangeren auf. Normalerweise, wenn morgendliche Übelkeit Der Appetit der Mutter wird ebenfalls abnehmen, daher wird schwangeren Frauen im ersten Trimester empfohlen, nicht zu fasten, da der Fötus zu diesem Zeitpunkt viele Nährstoffe und Nährstoffe benötigt.

Im zweiten Trimester hat das Alter des Fötus das Alter von 13 Wochen bis 24 Wochen erreicht. Normalerweise erleben schwangere Frauen selten morgendliche Übelkeit . Die Ernährungs- und Ernährungsbedürfnisse des Fötus sind jedoch in diesem Stadium immer noch sehr wichtig. Liegen keine Beschwerden vor, wird Schwangeren empfohlen, einen Arzt aufzusuchen, wenn sie fasten möchten. Wenn schwangere Frauen Beschwerden haben, wird empfohlen, nicht zu fasten, da dies die Gesundheit des Fötus gefährdet.

Im dritten Trimester ist das Baby in der Regel geburtsreif und für die Entwicklung des Babys bis zur Geburt wird kontinuierlich eine ausreichende Nahrungsaufnahme sowie Nahrung benötigt. Normalerweise dürfen Schwangere im dritten Trimester fasten, solange die Schwangerschaft gesund ist.

Bedingungen für Schwangere bei der Durchführung des Fastengottesdienstes

Auch wenn schwangere Frauen in einem guten Zustand sind, ist es sehr wichtig, auf die Gesundheit des Fötus zu achten. Wenn die Mutter fastet, achten Sie auf Ernährung und Ernährung für die Bedürfnisse des Fötus. Die Nahrungsaufnahme, die schwangere Frauen erhalten müssen, beträgt 50 Prozent Kohlenhydrate, 25 Prozent Protein, 10-15 Prozent gesunde Fette und vergiss nicht die Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen.

Außerdem sollten Mütter beim Fasten auf das Gewicht der Schwangeren achten. Wenn die Mutter einen drastischen Gewichtsverlust erleidet, sollte die Mutter auf die Aufnahme von Nährstoffen und Nährstoffen achten, die der Fötus benötigt. Ein drastischer Gewichtsverlust kann tatsächlich auch dem Fötus im Mutterleib schaden.

Vergessen Sie beim Fasten- und Sahurbrechen nicht, eine Speisekarte zu wählen, die die Nährstoffe und Nährstoffe enthält, die Mutter und Fötus benötigen. Gemüse wie Brokkoli, Karotten, Spargel können ein Essensmenü für Iftar oder Sahur sein.

(Lesen Sie auch: Gesunde Essgewohnheiten beim Fasten im Ramadan)

Am Fasten in der Schwangerschaft ist nichts auszusetzen. Achten Sie jedoch immer noch auf die Gesundheit von Mutter und Fötus, ja. Wenn Sie den Arzt fragen möchten, können Sie den Antrag durchgehen . Komm schon, herunterladen Anwendung jetzt über den App Store oder Google Play!

k├╝rzliche Posts