Shampoo-Chemikalien, die das Haar trocken machen

, Jakarta – Bei Shampoo denken wir oft, dass unser Haar sauber und frei von Problemen ist. Tatsächlich müssen wir vorsichtig sein und uns des chemischen Inhalts im Shampoo bewusst sein, der das Haar schädigen kann, wie z. B. trockenes Haar. Tatsächlich können die Chemikalien im Shampoo negative Auswirkungen auf andere Körperteile haben.

Von all den Dingen, über die Sie sich Sorgen machen müssen, denken Sie wahrscheinlich nicht darüber nach, was Shampoo enthält. Welche Shampoo-Inhaltsstoffe sind schädlich und können das Haar austrocknen?

  1. Sulfat (SLS)

Sulfat oder auch bekannt als SLS (Sodium Lauryl Sulfat) ist ein Waschmittel, das Shampoo beim Waschen schäumen lässt. Sulfate sind aggressive Chemikalien, die jeder Haarsträhne die natürliche Feuchtigkeit entziehen und Ihr Haar trocken machen können. Tatsächlich trocknet die Kopfhaut auch, wenn das Shampoo Sulfate enthält. Als Ergebnis wird das Haar stumpf und wird leicht beschädigt.

2. Parabene

Parabene werden dem Shampoo als Konservierungsmittel zugesetzt, um zu verhindern, dass Bakterien und andere Mikroben den Inhalt Ihrer Flasche zerfressen. Leider ahmen Parabene das natürliche menschliche Hormon Östrogen nach, das das hormonelle Gleichgewicht im Körper stören kann. Parabene gelten als Auslöser für Haartrockenheit. Schlimmer noch, diese Substanz kann auch Krebs auslösen.

2. Formalin

Ob Sie es glauben oder nicht, viele Haarpflegeprodukte und andere kosmetische Inhaltsstoffe verwenden immer noch dieses umstrittene Konservierungsmittel. Formalin hat die Fähigkeit, Haut und Augen zu reizen. Obwohl die Formaldehyddosis in Shampoos relativ niedrig ist, ist dieses synthetische Konservierungsmittel seit langem als potenzielles Karzinogen bekannt, das das mögliche Krebsrisiko beim Menschen erhöht.

Eine Studie von Amerikanische Krebs Gesellschaft fanden heraus, dass Fabrikarbeiter, die dieser Chemikalie ausgesetzt waren, eine stärkere Veränderung der Körperchromosomen aufweisen würden. Diese Ergebnisse unterstützen die Idee, dass Formalis Leukämie, auch Blutkrebs genannt, verursachen kann. Es ist am besten, Formalin so weit wie möglich zu vermeiden.

3. Isopropylalkohol

Isopropylalkohol ist eine gefährliche Chemikalie in Shampoo. Diese Chemikalie wird verwendet, um Haaröl zu reduzieren. Isopropylalkohol ist jedoch zu effektiv, um das Öl abzuleiten, was das Haar zu trocken und anfällig für Brüche macht. Tatsächlich werden natürliche Öle immer noch benötigt, um jede Haarsträhne gesund und glänzend zu halten.

4. Propylenglykol

Propylenglykol wirkt als Regulator der Konsistenz der Shampoo-Flüssigkeit und als Medium, um Haar und Kopfhaut zu helfen, die anderen Inhaltsstoffe der Shampoo-Mischung besser aufzunehmen. Leider tragen diese Chemikalien tatsächlich dazu bei, die Kopfhaut zu reizen, was zu trockenem Haar führt.

5. Parfüm

Wenn der im Shampoo verwendete Duft aus natürlichen ätherischen Frucht- oder Pflanzenölen stammt, ist dies garantiert sicher und wird auf der Verpackung deutlich angegeben. Anders sieht es aus, wenn auf dem Kompositionsetikett "Parfüm" steht. Es ist bekannt, dass Parfüm bei Menschen mit empfindlicher Haut Reizungen und sogar allergische Reaktionen verursacht, die trockene Kopfhaut und Haare verursachen können.

Bevor Sie ein Shampoo auswählen und kaufen, müssen Sie auf jede darin enthaltene Chemikalie achten. Stellen Sie sicher, dass das von Ihnen verwendete Shampoo . enthält Formaldehyd, 1,4-Dioxan , und Cocamiddiethanolamin (Cocamid DEA) innerhalb sicherer Grenzen oder gar nicht. Diese Chemikalien sind als gefährlich eingestuft und haben negative Auswirkungen.

Um bei der Auswahl eines Shampoos vorsichtiger zu sein, ist es nicht verkehrt, hier eine Frage mit dem Arzt zu stellen . Sie können eine Reihe von Gesundheitsinformationen in nur einer Anwendung erhalten, nämlich: . Zögere nicht zu herunterladen jetzt die Bewerbung.

Lesen Sie auch:

  • 6 Ursachen für Haarausfall bei Frauen
  • 5 Tipps zur Vorbeugung von Haarausfall
  • Tipps, um das Haar idealer zu machen

kürzliche Posts