Dies sind die Körperteile, die anfällig für Sarkoidose sind

, Jakarta - Sarkoidose ist ein Begriff für eine Krankheit, die durch das Wachstum kleiner Ansammlungen von Entzündungszellen (Granulomen) in jedem Teil des Körpers gekennzeichnet ist. Dieser Zustand tritt am häufigsten in der Lunge und in den Lymphknoten auf. Es gibt jedoch mehrere andere Bereiche des Körpers, die davon erfahren können, wie die Augen, die Haut, das Herz und andere Organe.

Leider ist die Ursache der Sarkoidose unbekannt. Experten vermuten, dass dieser Zustand das Ergebnis einer Reaktion des Immunsystems auf eine unbekannte Substanz ist. Einige Studien legen nahe, dass Infektionserreger, Chemikalien, Staub und potenzielle abnorme Reaktionen auf körpereigene Proteine ​​für die Bildung von Granulomen bei genetisch prädisponierten Menschen verantwortlich sein können.

Es gibt keine Heilung für Sarkoidose, aber die meisten Menschen kommen ohne Behandlung oder nur einfache Behandlungen sehr gut darüber hinweg. In einigen Fällen kann die Sarkoidose auch von selbst verschwinden. Sarkoidose kann jedoch jahrelang andauern und Organschäden verursachen.

Lesen Sie auch: Seien Sie nicht nachlässig, dies sind 2 Möglichkeiten, Sarkoidose zu behandeln

Dies sind die Symptome der Sarkoidose in jedem Teil des Körpers

Anzeichen und Symptome einer Sarkoidose können von Organ zu Organ unterschiedlich sein. Sarkoidose entwickelt sich manchmal allmählich und führt zu Symptomen, die jahrelang anhalten. In anderen Fällen können die Symptome plötzlich auftreten und schnell verschwinden. Viele Menschen mit Sarkoidose haben keine Symptome, sodass die Krankheit nur bei einer Röntgenaufnahme des Brustkorbs festgestellt werden kann.

Es gibt einige häufige Symptome einer Sarkoidose, darunter:

  • Ermüdung;
  • Geschwollene Lymphknoten;
  • Gewichtsverlust;
  • Schmerzen und Schwellungen in Gelenken, wie den Knöcheln.

In der Zwischenzeit sind die Symptome in jedem Körperglied wie folgt:

Lunge

Sarkoidose betrifft am häufigsten die Lunge und verursacht Probleme wie:

  • anhaltender trockener Husten;
  • Schwer zu atmen;
  • Brustschmerzen.

Haut

Sarkoidose kann Hautprobleme verursachen, die Folgendes umfassen können:

  • Ein Ausschlag mit roten oder rötlich-violetten Beulen, der sich normalerweise an den Schienbeinen oder Knöcheln befindet und sich warm und empfindlich anfühlt.
  • Das Vorhandensein von Wunden (Läsionen) an Nase, Wangen und Ohren.
  • Bereiche der Haut, die dunkler oder heller sind.
  • Wächst unter der Haut (Knötchen), besonders um Narben oder Tätowierungen.

Lesen Sie auch: Autoimmunerkrankungen können Sarkoidose verursachen

Auge

Sarkoidose kann die Augen befallen, ohne Symptome zu verursachen, daher sollten Sie Ihre Augen regelmäßig überprüfen lassen. Wenn Augenzeichen und -symptome auftreten, umfassen sie:

  • Verschwommene Sicht;
  • Wunde Augen;
  • Brennende, juckende oder trockene Augen;
  • Schwere Rötung;
  • Lichtempfindlichkeit.

Herz

Anzeichen und Symptome im Zusammenhang mit einer kardialen Sarkoidose sind:

  • Brustschmerzen;
  • Kurzatmigkeit (Dyspnoe);
  • Ohnmacht (Synkope);
  • Ermüdung;
  • unregelmäßiger Herzschlag (Arrhythmie;
  • Herzrasen;
  • Schwellung durch Flüssigkeitsüberschuss (Ödem)

Darüber hinaus beeinflusst die Sarkoidose auch den Kalziumstoffwechsel, das Nervensystem, Leber und Milz, Muskeln, Knochen und Gelenke, Nieren, Lymphknoten oder andere Organe. Wenn eines oder mehrere der oben genannten Symptome bei Ihnen auftreten, kann es nie schaden, mit Ihrem Arzt zu sprechen .

Lesen Sie auch: Sarkoidose kann die Augen angreifen, die Symptome kennen

Ursachen und Risikofaktoren

Die genaue Ursache der Sarkoidose ist unbekannt. Manche Menschen scheinen eine genetische Veranlagung zu haben, Krankheiten zu entwickeln, die durch Bakterien, Viren, Staub oder Chemikalien ausgelöst werden können.

Dieser Zustand löst eine Überreaktion des Immunsystems aus und Immunzellen beginnen sich in einem entzündlichen Muster zu sammeln, das als Granulom bezeichnet wird. Wenn sich Granulome in einem Organ ansammeln, kann die Funktion dieses Organs beeinträchtigt werden.

Jeder kann Sarkoidose bekommen. Es gibt jedoch Faktoren, die das Risiko erhöhen können, nämlich:

  • Alter und Geschlecht. Sarkoidose kann in jedem Alter auftreten, tritt jedoch häufig zwischen dem 20. und 60. Lebensjahr auf. Frauen sind auch etwas häufiger von dieser Krankheit betroffen.
  • Wettrennen. Menschen afrikanischer Abstammung und Menschen nordeuropäischer Abstammung haben häufiger Sarkoidose. Afroamerikaner haben neben der Lunge auch häufiger eine Beteiligung anderer Organe.
  • Familiengeschichte . Wenn jemand in Ihrer Familie Sarkoidose hat, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass Sie auch daran erkranken.

Das ist das Wichtigste über Sarkoidose. Wenn Sie die genannten Symptome verspüren und eine weitere Untersuchung benötigen, dann können Sie mit dem Antrag einen Termin im Krankenhaus vereinbaren . Denken Sie daran, dass die richtige Handhabung von Anfang an ungewollte Risiken vermeidet.

Referenz:
Mayo-Klinik. Zugegriffen 2020. Sarkoidose.
NHS Großbritannien. Zugegriffen 2020. Sarkoidose.

kürzliche Posts