Dies ist die Ursache von Präeklampsie bei Schwangeren

Jakarta - Präeklampsie ist eine Schwangerschaftskomplikation im Alter von 20 Wochen, die durch Bluthochdruck gekennzeichnet ist, obwohl die Mutter keine Hypertonie in der Vorgeschichte hat. Diesem Zustand folgen Anzeichen von Organschäden, wie Nierenschäden durch Proteinurie oder hohe Proteinwerte im Urin sowie Schwellungen der Hände und Füße.

Schwangerschaftskomplikationen sind die häufigste Todesursache für Schwangere. Der Grund dafür ist, dass etwa 10 bis 15 Prozent der Müttersterblichkeitsrate auf das Auftreten von Komplikationen der Präeklampsie zurückzuführen sind. Darüber hinaus sterben jedes Jahr mindestens 1000 Babys deswegen. Wir können uns also sicher sein, dass Präeklampsie nicht nur für die Mutter gefährlich ist, sondern auch Auswirkungen auf die Sicherheit des Fötus im Mutterleib hat.

Ursachen von Präeklampsie bei Schwangeren

Die Hauptursache für Komplikationen der Präeklampsie bei Schwangeren ist die Störung des Wachstums und der Entwicklung der Plazenta. Dieser Zustand verursacht eine Störung der Durchblutung des Körpers der Mutter und des Fötus. Denn die Plazenta ist ein wichtiges Organ, das bei der Verteilung von Sauerstoff und Nährstoffen vom Körper der Mutter zum Fötus eine Rolle spielt.

Da die Verteilung von Nahrung und Sauerstoff über den Blutkreislauf erfolgt, benötigt die Plazenta eine große Menge Blut, um ein optimales Wachstum und eine optimale Entwicklung des Fötus zu unterstützen. Der Zustand von Müttern, die an Präeklampsie leiden, besteht darin, dass die Plazenta nicht ausreichend durchblutet wird, weil sie nicht optimal arbeiten kann, was zu einer Störung der Blutgefäße und einer Beeinträchtigung des Blutdrucks der Mutter führt.

Erhöhtes mütterliches Blut hat auch Auswirkungen auf die Nieren. Dieser Zustand tritt aufgrund einer Proteinurie auf, die aufgrund der Unfähigkeit der Nieren auftritt, Protein zu filtern, so dass der austretende Urin auch Protein trägt. Dieses Risiko steigt bei schwangeren Frauen, die in der Vorgeschichte andere Krankheiten wie Nierenerkrankungen, Lupus, Bluthochdruck, Diabetes mellitus sowie das Antiphospholipid-Syndrom haben.

Darüber hinaus besteht das Risiko, dass Präeklampsie schwangere Frauen mit einer Vorgeschichte der gleichen Erkrankung in früheren Schwangerschaften angreift. Tatsächlich treten bis zu 16 Prozent der Fälle von Präeklampsie bei schwangeren Frauen auf, die die gleiche Erkrankung erlebt haben. Dann haben schwangere Frauen, die älter als 35 Jahre oder jünger als 18 Jahre sind, zum ersten Mal schwanger, mit Fettleibigkeit schwanger sind, mit Zwillingen schwanger sind und einen Abstand von 10 Jahren zu früheren Schwangerschaften haben, das gleiche hohe Risiko.

Auswirkungen der Präeklampsie auf Schwangere

Eine nicht ausreichend durchblutete Plazenta kann das Wachstum und die Entwicklung des Fötus im Mutterleib beeinträchtigen, da der Fötus nicht genügend Nahrung von der Mutter erhält, so dass das Risiko einer Frühgeburt und der Geburt mit ein niedriges Geburtsgewicht. Ebenso besteht bei der Geburt eines Kindes ein Risiko für Sehkraft, Hörvermögen und beeinträchtigte kognitive Funktionen.

Informieren Sie sich also frühzeitig, wie die Symptome einer Präeklampsie auftreten, damit Mütter sofort behandelt werden können. Sie können den Arzt direkt über die Anwendung fragen das ist schon vorhanden und kann mutter herunterladen im App Store oder Play Store. Außerdem viele Gesundheitsinformationen, Schwangerschafts- und Geburtstipps, die Mütter bekommen können. Komm schon, benutze die App !

Lesen Sie auch:

  • 5 Möglichkeiten, Präeklampsie nach der Geburt zu verhindern
  • 6 Schwangerschaftsstörungen, die im dritten Trimester auftreten
  • 4 mögliche Krankheiten von schwangeren Frauen im dritten Trimester

k├╝rzliche Posts