Greift oft Frauen an, die diese Art von Krebs kennen

, Jakarta - Heute ist Krebs in vielen Ländern die Haupttodesursache. entsprechend Krebsforschung , wird eine von zwei Personen in Großbritannien im Laufe ihres Lebens mit der Krankheit diagnostiziert. Die Entwicklung der meisten Krebsarten dauert jedoch Jahre. Zum Beispiel sind einige der häufigsten und bekanntesten Krebsarten bei Frauen sehr tödlich, wie Brust- und Gebärmutterkrebs.

Viele Dinge können das Krebsrisiko einer Person beeinflussen, und die Dinge, die das Krebsrisiko einer Person erhöhen, werden als Risikofaktoren bezeichnet. Leider können Sie einige Risikofaktoren, wie das zunehmende Alter, nicht kontrollieren. Sie können jedoch viele andere Dinge steuern.

Lesen Sie auch: Gebärmutterhalskrebs kann sich auf diese 4 Körperteile ausbreiten

Die häufigsten Krebsarten bei Frauen

Es gibt mehrere Krebsarten, die bei Frauen am häufigsten vorkommen, darunter:

Brustkrebs

Brustkrebs ist weltweit die häufigste Krebsart bei Frauen. Im Jahr 2018 machte Brustkrebs 25,4 Prozent aller neu diagnostizierten Krebsfälle aus.

Leider überprüfen viele Frauen ihre Brüste nicht regelmäßig auf Veränderungen. Eine Studie im Jahr 2019 von Bupa und HCA Healthcare UK gab an, dass eine von vier Frauen zugab, ihre Brüste nie kontrollieren zu lassen oder sich nicht an das letzte Mal erinnern zu können.

Von nun an sollten Frauen den Zustand ihrer eigenen Brüste kennen und wissen, wie sie normalerweise aussehen und sich anfühlen. Auf diese Weise können Sie alle Änderungen sehen und Ihrem Arzt schnell melden, um unerwünschte Dinge zu vermeiden. Denken Sie daran, dass fast alle Arten von Krankheiten behandelt werden können, wenn die Symptome oder Stadien noch mild sind.

Die Mammographie ist der beste Test, um Brustkrebs frühzeitig zu erkennen. Experten empfehlen Frauen, alle zwei Jahre eine Mammographie zu machen, wenn sie 50 bis 74 Jahre alt sind und das Risiko haben, an Brustkrebs zu erkranken.

Wenn Sie jedoch 40 bis 49 Jahre alt sind, können Sie Ihren Arzt fragen unter wann und wie oft eine Mammographie durchgeführt werden sollte. Arzt in wird diesen Test ausführlich erklären, damit Sie das Risiko von Brustkrebs und seinen gefährlichen Komplikationen vermeiden können.

Lesen Sie auch: Ursachen von Gebärmutterkrebs, die beobachtet werden müssen

Darmkrebs

Darmkrebs ist Krebs, der im Dickdarm oder Rektum beginnt. Einige Faktoren, die das Risiko für Darmkrebs erhöhen, sind Übergewicht oder Fettleibigkeit, Bewegungsmangel, eine Ernährung mit viel rotem und verarbeitetem Fleisch, Rauchen, starker Alkoholkonsum, zunehmendes Alter und eine persönliche oder familiäre Vorgeschichte von Darmkrebs oder Polypen.

Regelmäßige Darmkrebsvorsorgeuntersuchungen sind eine der wirksamsten Waffen gegen Darmkrebs. Die meisten Darmkrebsarten beginnen mit Polypen, bei denen es sich um kleine Wucherungen in der Darm- oder Mastdarmschleimhaut handelt. Das Screening kann helfen, Darmkrebs frühzeitig zu erkennen. Wenn es kleiner ist, hat es sich nicht ausgebreitet und ist möglicherweise einfacher zu behandeln.

Endometriumkarzinom

Die nächste Krebsart, die bei Frauen recht häufig vorkommt, ist das Endometriumkarzinom, das im Endometrium (der inneren Gebärmutterschleimhaut) auftritt. Das Risiko für Endometriumkarzinom steigt mit zunehmendem Alter einer Frau. Dinge, die den Hormonspiegel beeinflussen, wie die Einnahme von Östrogen ohne Progesteron und die Einnahme von Tamoxifen zur Behandlung von Brustkrebs oder zur Senkung des Brustkrebsrisikos, können die Wahrscheinlichkeit einer Frau erhöhen, an diesem Krebs zu erkranken.

Eine frühere Menstruation, eine späte Menopause, eine Vorgeschichte von Unfruchtbarkeit oder das Fehlen von Kindern können das Risiko erhöhen. Frauen mit einer Familienanamnese von hereditärem kolorektalem Karzinom ohne Polyposis (HNPCC oder Lynch-Syndrom) oder polyzystischem Ovarialsyndrom (PCOS) oder fettleibige Frauen haben ebenfalls ein höheres Risiko, an Endometriumkarzinom zu erkranken. Frauen, die Brust- oder Eierstockkrebs hatten, können auch ein erhöhtes Risiko für Endometriumkarzinom haben.

Leider gibt es keine Früherkennungstests oder Untersuchungen, um Endometriumkarzinome bei Frauen mit durchschnittlichem Risiko und ohne Symptome frühzeitig zu erkennen. Amerikanische Krebs Gesellschaft empfiehlt, dass alle Frauen in den Wechseljahren über die Risiken und Symptome von Endometriumkarzinom aufgeklärt werden sollten. Frauen sollten ihrem Arzt jeden ungewöhnlichen Ausfluss, Schmierblutungen oder vaginale Blutungen melden.

Lesen Sie auch: Ab welchem ​​Alter sollten Frauen von Gebärmutterhalskrebs wissen?

Gebärmutterhalskrebs

Eine chronische Infektion mit bestimmten Typen des humanen Papillomavirus (HPV) ist ein Risikofaktor für Gebärmutterhalskrebs. Sie können HPV durch intimen Haut-zu-Haut-Kontakt bekommen, z. B. durch vaginalen, analen oder oralen Sex mit jemandem, der das Virus hat. Andere Risikofaktoren für Gebärmutterhalskrebs sind Rauchen, ein geschwächtes Immunsystem, eine Chlamydieninfektion, Übergewicht, Exposition gegenüber oder Anwendung bestimmter Hormonbehandlungen und keine regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen auf Gebärmutterhalskrebs.

Zwei Screening-Tests können helfen, Gebärmutterhalskrebs zu verhindern oder frühzeitig zu erkennen. Ein Pap-Test (oder Pap-Abstrich) sucht nach Zellveränderungen im Gebärmutterhals, die bei unsachgemäßer Behandlung zu Gebärmutterhalskrebs werden können. Der HPV-Test sucht nach einem Virus (humanes Papillomavirus), das diese Zellveränderungen verursachen kann.

Wenn Sie 21 bis 29 Jahre alt und sexuell aktiv sind, sollten Sie regelmäßig Pap-Tests durchführen lassen. Wenn Sie 30 bis 65 Jahre alt sind, können Sie einen Pap-Test, einen HPV-Test oder beides gleichzeitig machen. Wenn Sie älter als 65 Jahre sind, müssen Sie möglicherweise nicht erneut untersucht werden, wenn Sie seit mehreren Jahren normale Ergebnisse bei einem Screening-Test haben.

Referenz:
Amerikanische Krebs Gesellschaft. Zugegriffen 2021. Krebsfakten für Frauen.
Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. Zugegriffen 2021. Krebs und Frauen.
Das unabhängige Großbritannien. Zugriff 2021. Sechs häufigste Krebsarten bei Frauen und die Symptome, auf die Sie achten sollten.

kürzliche Posts