Es ist wichtig zu wissen, wie man SARS behandelt

, Jakarta- Schweres akutes respiratorisches Syndrom oder besser bekannt unter seiner Abkürzung SARS ist eine Art von Lungenentzündung. Diese Krankheit wurde erstmals 2002 in China entdeckt, dann breitete sich SARS in kurzer Zeit auch auf der ganzen Welt aus und war in 29 Ländern endemisch.

Obwohl bekannt ist, dass 9 von 10 Menschen mit SARS für geheilt erklärt werden, ist SARS eine Krankheit, die auch zum Tod führen kann, wenn sie nicht richtig behandelt wird. Daher ist es wichtig, hier die Behandlung von SARS zu kennen.

Lesen Sie auch: Erscheint in Singapur, fordert das Gesundheitsministerium die Bewohner auf, sich des Monkeypox-Virus bewusst zu sein

Was ist SARS?

Schweres akutes respiratorisches Syndrom (SARS) ist eine Infektion der Atemwege, die durch ein Coronavirus verursacht wird. SARS ist nicht nur leicht übertragbar, sondern auch als tödliche Krankheit bekannt. Die meisten Menschen mit SARS sind Erwachsene über 65 Jahre.

Darüber hinaus ist das Risiko für schwere Komplikationen und den Tod sehr hoch, wenn Menschen mit einer Vorgeschichte von anderen chronischen Krankheiten wie Diabetes, Herzproblemen und geringer Immunität von dieser Krankheit betroffen sind.

Ursachen von SARS

SARS wird durch das Coronavirus und die Paramoxviridae verursacht. Die beiden Arten von Viren gibt es eigentlich schon lange, ihre Auswirkungen sind jedoch nicht so heftig und schwerwiegend wie heute. Das Coronavirus ist als Virus bekannt, das Fieber, Grippe, Durchfall und Lungenentzündung verursacht. Während das Virus Paramyxoviridae ist das Virus, das Grippe verursacht.

Daher wird derzeit angenommen, dass das Virus, das SARS verursacht, auf das Vorhandensein eines neuen Virus als Folge von Coronavirus-Mutationen zurückzuführen ist. Der auslösende Faktor für die Mutation dieses Virus ist, dass die Umwelt aufgrund der Umweltverschmutzung und der zunehmenden Bevölkerung geschädigt wurde.

Wie andere Viren im Allgemeinen, Coronavirus breitet sich auch über die Luft aus und gelangt über die Atemwege und dann in der Lunge. Eine Übertragung des SARS-Virus kann nicht nur über die Luft erfolgen, wenn Sie direkten Kontakt mit einer Person mit SARS haben, z. Der Umgang mit Gegenständen, die mit Speichel, Urin oder Kot kontaminiert wurden, kann auch dazu führen, dass Sie sich mit SARS anstecken.

Vorsicht vor Symptomen

Bei Sars-Betroffenen treten zunächst ähnliche Symptome auf, etwa Grippesymptome, nämlich Fieber über 38 Grad Celsius, dann folgen Fieber, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, trockener Husten und Müdigkeit. Es gibt auch einige schwerwiegendere SARS-Symptome, die bei den Betroffenen auftreten können, nämlich in Form einer schweren Lungenentzündung und eines verringerten Sauerstoffgehalts im Blut.

Es wird empfohlen, sofort einen Arzt aufzusuchen, wenn bei Ihnen SARS-Symptome wie hohes Fieber, Muskelschmerzen und trockener Husten auftreten. Vor allem, wenn Sie in der Vorgeschichte Herzprobleme, Bluthochdruck oder Diabetes haben. Eine frühzeitige Untersuchung zielt darauf ab, SARS schneller zu erkennen, damit sofort eine Behandlung erfolgen kann, um Komplikationen zu vermeiden.

Lesen Sie auch: Übertragungswege von SARS, die Sie kennen sollten

Wie behandelt man SARS

Leider wurde bisher kein Medikament gefunden, das SARS heilen kann. Das Ziel der SARS-Behandlung besteht also darin, Ihr Immunsystem zu stärken, damit es das Virus zähmen kann. Die Behandlung erfolgt in der Regel unter anderem durch ausreichende Belüftung, Sauerstoffgabe, Physiotherapie, Antibiotika und antivirale Medikamente.

Denken Sie daran, dass antivirale Medikamente das SARS-Virus in Ihrem Körper nicht beseitigen, aber verhindern, dass andere Viren infizieren und andere unerwünschte Krankheiten verursachen.

Bei Menschen mit Lungenentzündungssymptomen verschreiben Ärzte in der Regel auch zusätzliche Medikamente in Form von entzündungshemmenden Steroiden.

Lesen Sie auch: Es gibt noch keine Heilung, kennen Sie die Komplikationen der MERS-Krankheit

Das ist eine kleine Erklärung zur Behandlung von SARS. Sie können auch mit Ihrem Arzt besprechen, wie Sie SARS durch die Anwendung verhindern können . Kontaktieren Sie den Arzt über die Funktionen Sprechen Sie mit einem Arzt sich über die Gesundheit erkundigen durch Video-/Sprachanruf und Plaudern jederzeit und überall. Komm schon, herunterladen Anwendung jetzt auch im App Store und bei Google Play.

k├╝rzliche Posts