5 Symptome des Reizdarmsyndroms

, Jakarta - Verdauungsstörungen werden im Allgemeinen mit der verzehrten Nahrung in Verbindung gebracht. Eine der Störungen, die bei Ihrer Verdauung auftreten können, ist das Reizdarmsyndrom. Nicht wenige Menschen haben Schwierigkeiten, es zu erkennen, da die Symptome denen anderer Verdauungsstörungen ähneln.

Störungen, die den Darm angreifen, sind eine Erkrankung, die sich zu einer chronischen Erkrankung entwickeln kann. Diese Krankheit kann wiederkehren und zu einem unangenehmen Magengefühl führen. Darüber hinaus fühlen sich viele Menschen bei Verdauungsproblemen auch von regelmäßigem Durchfall befallen. Daher sollten Sie die Symptome des Reizdarmsyndroms kennen.

Lesen Sie auch: Depression kann das Risiko eines Reizdarmsyndroms erhöhen

Symptome des Reizdarmsyndroms

Das Reizdarmsyndrom ist eine Erkrankung, die den Dickdarm betrifft. Diese Krankheit kann Veränderungen der Frequenz oder des Stuhlgangs verursachen und Schmerzen im Unterbauch verursachen. Verdauungsstörungen können durch Ernährung, Stress und abnorme Darmbakterien verursacht werden.

Die Symptome des Reizdarmsyndroms können auch von Person zu Person variieren. Die Symptome hängen von der Schwere der Entzündung und dem Ort ab, an dem sie auftritt. Darüber hinaus können die auftretenden Symptome von leicht bis schwer reichen.

Wenn bei Ihnen Symptome eines Reizdarmsyndroms auftreten, ist es daher besser, sofort eine Behandlung in Anspruch zu nehmen. Dies liegt daran, dass es Beschwerden verursachen und Aktivitäten beeinträchtigen kann. Wenn Sie diese Störung bestätigen möchten, wird der Arzt von bereit, Ihnen zu helfen.

Hier sind einige der Symptome, die auftreten, wenn eine Person ein Reizdarmsyndrom hat:

  1. Bauchschmerzen und Krämpfe

Das erste Symptom des Reizdarmsyndroms sind Schmerzen und Krämpfe im Magen. Dieser Zustand ist das häufigste Symptom und ein Schlüsselfaktor bei der Diagnose dieser Verdauungsstörung. Die Schmerzen können nach dem Stuhlgang gelindert werden.

In jedem Körper arbeiten Darm und Gehirn zusammen, um die Verdauung zu kontrollieren. Dieser Prozess erfolgt durch Hormone, Nerven und Signale, die von den guten Bakterien in Ihrem Darm freigesetzt werden. Beim Reizdarmsyndrom werden diese drei Dinge gestört, was zu Reizungen und Schmerzen in den Muskeln im Verdauungstrakt führt.

  1. Durchfall

Ein weiteres häufiges Symptom, wenn eine Person ein Reizdarmsyndrom hat, ist Durchfall. Dies kann bei einem Drittel aller Menschen auftreten, die an Verdauungsstörungen leiden. Darüber hinaus können schnelle Stuhlgänge auch einen plötzlichen Stuhldrang verursachen. Der Stuhl, der bei diesem Durchfall entsteht, ist in der Regel wässrig und enthält Schleim.

Lesen Sie auch: 5 Behandlungen für das Reizdarmsyndrom

  1. Verstopfung

Verstopfung kann auch ein Symptom des Reizdarmsyndroms sein. Diese Symptome können bei etwa 50 Prozent der Menschen mit diesem Syndrom auftreten. Dies wird durch eine gestörte Kommunikation zwischen Gehirn und Darm verursacht, so dass die Transitzeit des Kots beschleunigt oder verlangsamt wurde. Letztendlich nimmt der Darm mehr Wasser aus dem Stuhl auf und erschwert die Passage.

  1. Veränderungen des Stuhlgangs

Das Reizdarmsyndrom kann auch zu Veränderungen des Stuhlgangs führen. Dies geschieht, weil sich der Stuhl aufgrund von Dehydration langsam im Darm bewegt. Der Stuhlgang im sich langsam bewegenden Darm wird trocken, da die Flüssigkeit weiterhin vom Darm aufgenommen wird. Schließlich wird der Stuhl hart und verschlimmert die Verstopfung.

Lesen Sie auch: Vorsicht vor 5 Ursachen des Reizdarmsyndroms

  1. Aufgebläht

Erkrankungen, die im Darm auftreten, können zu einer erhöhten Gasproduktion im Darm führen. Infolgedessen wird Ihr Bauch aufgebläht und verursacht Beschwerden. Blähungen gelten als eines der störendsten Symptome, wenn diese Krankheit auftritt.

k├╝rzliche Posts