Wissen, wie man Histoplasmose behandelt

, Jakarta – Es stellt sich heraus, dass Lungeninfektionen nicht nur durch Viren oder Bakterien verursacht werden können. Histoplasmose ist eine Lungeninfektion, die durch Sporen eines Pilzes namens . verursacht wird Histoplasma capsulatum . Sporen dieses Pilzes finden sich häufig im Boden oder im Kot von Vögeln und Fledermäusen und können in den Körper gelangen, wenn Sie ihn versehentlich über die Luft einatmen.

Die meisten Fälle von Histoplasmose erfordern keine spezielle Behandlung. Bei Menschen mit einem schwachen Immunsystem kann diese Krankheit jedoch ernsthafte Probleme verursachen. Daher erfahren Sie hier, wie Sie Histoplasmose behandeln können.

Ursachen und Übertragungsweg der Histoplasmose

Wie bereits erwähnt, wird die Histoplasmose durch Pilzsporen verursacht Histoplasma capsulatum . Dieser Pilz wächst in feuchtem und reich an organischem Material, insbesondere in Fledermaus- und Geflügelkot, und kommt daher häufig in Hühner- und Vogelställen sowie in Höhlen und Gärten vor.

Histoplasmose wird am häufigsten durch die Luft übertragen. So können Pilzsporen, die sich am Boden befinden, im Wind fliegen und die Luft verschmutzen und dann bei versehentlichem Einatmen in die menschlichen Atemwege gelangen. Eine Person kann viele Male mit Histoplasmose infiziert werden, aber die schwersten Symptome treten bei der ersten Infektion auf. Diese Infektion wird jedoch selten zwischen Menschen übertragen.

Tatsächlich kann Histoplasmose jeden treffen. Es gibt jedoch verschiedene Berufe, bei denen ein hohes Risiko besteht, Pilzsporen ausgesetzt zu sein, die Histoplasmose verursachen, darunter:

  • Bauer;

  • Baumeister;

  • Feldarbeiter;

  • Gärtner; und

  • Höhlenforscher.

Kinder und Erwachsene mit geschwächtem Immunsystem haben ein höheres Risiko für disseminierte Histoplasmose. Zu den Gruppen von Menschen mit einem hohen Risiko für Histoplasmose gehören Menschen mit HIV/AIDS, Menschen mit Krebs, die sich einer Chemotherapie unterziehen, und Menschen, die Kortikosteroide oder Immunsuppressiva einnehmen.

Lesen Sie auch: Neben dem Rauchen ist diese Angewohnheit die Ursache für Infektionen in der Lunge

Symptome von Histoplasmose, auf die Sie achten sollten

Die Histoplasmose ist noch mild und verursacht im Allgemeinen keine Symptome. Deshalb merken Menschen mit Histoplasmose oft nicht, dass sie sich infiziert haben. Allerdings können Symptome auftreten, wenn große Mengen von Pilzsporen eingeatmet werden. Symptome einer Histoplasmose treten in der Regel 3–17 Tage nach der Exposition auf, darunter Fieber mit stetig steigender Körpertemperatur, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen, trockener Husten und Kurzatmigkeit.

Bei Menschen, die bereits an einer vorbestehenden Lungenerkrankung wie einem Emphysem leiden, kann sich eine Histoplasmose chronisch entwickeln. Chronische Histoplasmose verursacht Symptome ähnlich denen der Tuberkulose, nämlich Bluthusten, übermäßiges Schwitzen und Gewichtsverlust.

Unterdessen tritt schwere Histoplasmose normalerweise bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem, wie beispielsweise Menschen mit HIV/AIDS, auf und kann eine Reihe anderer Organe wie Mund, Leber, Zentralnervensystem, Haut und Nebennieren befallen. Dieser Zustand wird als disseminierte Histoplasmose bezeichnet und kann gefährlich sein, wenn er nicht sofort behandelt wird.

Lesen Sie auch: Lungeninfektion als Kind kann Bronchiektasen verursachen

Wie man Histoplasmose behandelt

Bei leichten Fällen von Histoplasmose ist eine Behandlung normalerweise nicht erforderlich. Bei Personen mit schweren Symptomen, chronischer Histoplasmose oder disseminierter Histoplasmose wird der Arzt jedoch Antimykotika entweder in Form von oralen Tabletten oder Injektionen zur Behandlung verabreichen. Beispiele für Antimykotika, die häufig zur Behandlung von Histoplasmose verwendet werden, sind: Itraconazol, Ketoconazol , und Amphotericin B .

Lesen Sie auch: Wie kann man Histoplasmose verhindern?

Suchen Sie daher sofort einen Arzt auf, wenn Sie die oben genannten Symptome einer Histoplasmose bemerken. Sie können auch mit Ihrem Arzt über die gesundheitlichen Symptome sprechen, die Sie haben . Durch Video-/Sprachanruf und Plaudern , können Sie jederzeit und überall einen Arzt besprechen und um gesundheitliche Ratschläge bitten. Komm schon, herunterladen jetzt auch im App Store und bei Google Play.

Referenz:
MedizinNet. Zugriff im Jahr 2019. Histoplasmose (Höhlenkrankheit) Diagnose, Behandlung und Symptome.
Medizinische Nachrichten heute. Zugegriffen im Jahr 2019. Histoplasmose: Ursachen, Risikofaktoren und Behandlung

kürzliche Posts