Diese 4 Gewohnheiten können zervikale Spondylose verursachen

, Jakarta – Haben Sie oft Nackenschmerzen? Oder kann dieser Schmerz sogar von den Schultern bis zum Kopf ausstrahlen? Möglicherweise haben Sie eine zervikale Spondylose. Diese Krankheit mag noch fremd klingen, ja. Nun, zervikale Spondylose tritt aufgrund einer Schädigung der Halswirbel und ihrer Lager auf, wodurch das Rückenmark komprimiert wird und allgemeine Symptome von Nacken-, Schulter- und Kopfschmerzen verursacht werden.

Die zervikale Spondylose tritt im Allgemeinen als Folge des Alterungsprozesses auf, kann aber durch andere Faktoren verschlimmert werden. Neben Alterungsfaktoren kann eine zervikale Spondylose durch folgende Gewohnheiten verursacht werden:

Lesen Sie auch: Oft wund, das ist der Unterschied zwischen Nackenschmerzen und steifem Nacken

1. Rauchen

Rauchen löst bekanntlich verschiedene schwere Krankheiten aus. Ja, eine der Krankheiten, die aufgrund dieser Gewohnheit auftreten können, ist die zervikale Spondylose.

2. Gewohnheiten oder Berufe, die viele Nackenbewegungen beinhalten

Eine Angewohnheit oder Arbeit, die viele sich wiederholende Nackenbewegungen beinhaltet und viel Druck auf den Nacken ausübt, kann es für eine Person einfacher machen, an einer zervikalen Spondylose zu erkranken. Zitiert aus Mayo-Klinik, Diese Aktivität belastet die Wirbelsäule zusätzlich, was zu einem frühen Verschleiß führt.

3. Eine Nackenverletzung haben

Menschen, die eine Nackenverletzung erlitten haben, sind anfälliger für zervikale Spondylose. Denn Nackenverletzungen können den Alterungsprozess beschleunigen.

4. Genetische Faktoren

Ein Familienmitglied mit einer Vorgeschichte von zervikaler Spondylose kann eine Person einem ausreichend hohen Risiko für dasselbe aussetzen.

Lesen Sie auch: Sie müssen nicht zum Arzt gehen, so gehen Sie mit Nackenschmerzen zu Hause um

Symptome durch zervikale Spondylose

Zervikale Spondylose kann zu einer Verengung des Spinalkanals und Druck auf die Nerven in diesem Bereich führen. Infolgedessen verursacht dieser Zustand die folgenden Symptome:

  • Steifheit im Nacken;
  • Nackenschmerzen, die sich beim Husten oder Niesen verschlimmern;
  • Der Schmerz strahlt in Kopf, Schultern und Arme aus;
  • Kribbeln, Steifheit und Schwäche in Armen, Händen, Beinen und Füßen;
  • Schwierigkeiten beim Gehen und Schwierigkeiten bei der Koordination von Bewegungen;
  • Urinieren und Stuhlgang nicht halten können.

In einigen Fällen kann eine zervikale Spondylose keine Symptome verursachen, es sei denn, sie komprimiert das Rückenmark. In diesem Zustand kann es nur zu Schmerzen und Steifheit im Nacken kommen.

Mögliche Behandlungen

Die medizinische Behandlung einer zervikalen Spondylose richtet sich in der Regel nach der Schwere der Symptome. Zitiert aus Gesundheitslinie, Zervikale Spondylose kann mit Physiotherapie, Medikamenten oder einer Operation behandelt werden. Wenn die Symptome noch mild sind, können Sie rezeptfreie Schmerzmittel wie Paracetamol oder Ibuprofen einnehmen.

Sie können den wunden Nacken auch mit warmem Wasser oder Eis komprimieren, um Muskelschmerzen zu lindern, und eine Nackenstütze verwenden ( Zahnspange oder Kragen Hals ). Die Verwendung einer Nackenstütze sollte jedoch nicht auf Dauer verwendet werden, da sie die Nackenmuskulatur schwächen kann.

Lesen Sie auch: Gesunder Lebensstil zur Vorbeugung von zervikaler Spondylose

Wenn der Zustand schwerwiegender ist, wird der Arzt eine Physiotherapie oder eine Operation empfehlen. Das ist eine Erklärung für die zervikale Spondylose und die Ursachen dafür.

Wenn Sie weitere Informationen zu dieser Krankheit oder anderen gesundheitlichen Problemen benötigen, zögern Sie nicht, dies mit Ihrem Arzt über die Anwendung zu besprechen , Viele Krankheiten können Sie mit Fachärzten durch besprechen Plaudern oder Sprach-/Videoanruf .

Referenz :
Mayo-Klinik. Zugegriffen 2020. Zervikale Spondylose.
Gesundheitslinie. Zugegriffen 2020. Zervikale Spondylose.

kürzliche Posts