Beachten Sie, dass dies 3 gefährliche Snacks für Kinder in der Schule sind

Jakarta - Wer hat behauptet, dass eine ausgewogene, nahrhafte Ernährung ausreicht, um die Gesundheit eines Kindes zu erhalten? Vergessen Sie nicht die zweite Regel, nämlich Lebensmittel müssen hygienisch sein. Kurz gesagt, die Nahrung, die Ihr Kind isst, muss frei von bakterieller Kontamination mit Parasiten sein.
Die Frage ist, sind Sie sicher, dass die Lebensmittel, die Ihr Kind isst, hygienisch sind? Wenn die Mutter das Essen selbst kochen würde, wäre es leicht zu beantworten. Aber was ist mit den Snacks für Kinder in der Schule?
Es ist kein Geheimnis, Kinder in der Schule lieben es in der Regel sorglos zu naschen, ohne an Sauberkeit und Inhalt des Essens zu denken. Hmm, die Namen sind auch Kinder. Ja, die Namen sind auch Kinder, aber das heißt nicht, dass die Eltern "Hände weg" haben. Informieren Sie sie daher über die Gefahren des wahllosen Naschens.
Lesen Sie auch: Wie Snacks? Vorsicht vor Durchfall

Gefährliche Stoffe bis zur Kontamination mit Schwermetallen

In Bezug auf gefährliche Snacks in der Schule gibt es interessante Forschungen, die wir uns ansehen können. Eine Studie in Infodatin – Daten- und Informationszentrum des indonesischen Gesundheitsministeriums, „Die Situation von Snacks für Schulkinder“ aus dem Jahr 2014 besagt, dass es gefährliche Kolonien in Schulen gibt, auf die man achten muss.
In der Studie hieß es, dass die Ursache von Schulkindersnacks (PJAS) gefährlich sei, weil sie durch mehrere Dinge verursacht wurde. Zum Beispiel mikrobielle Kontamination, überschüssige Lebensmittelzusatzstoffe und die Verwendung von Gefahrstoffen.
Im Jahr 2013 wurden 7 Arten von Snacks unter Aufsicht von PJAS getestet. Angefangen von Frikadellen (vor dem Aufbrühen/Servieren), Gelee/Agar-Agar/anderen Gelatineprodukten/, Eisgetränken (Eis-Mambo, Lutscher, Eis am Stiel, Eis-Cendol, Mixed-Eis u.ä.), Nudeln (serviert/verzehrfertig) ), farbige Getränke und Sirupe, Snacks (frittierte Lebensmittel wie Bakwan, frittierter Tofu, Cilok, Würstchen usw.) und Snacks (Cracker, Chips, extrudierte Produkte und dergleichen). Ratet mal, welches das gefährlichste ist?
Nach den Ergebnissen der Studie stammten aus der Untersuchung von Lebensmittelproben, die nicht den Anforderungen entsprachen, nacheinander farbige Getränke/Sirup, Eisgetränke, Gelee/Agar und Frikadellen. Der Grund dafür ist, dass diese Snacks gefährliche Materialien für Lebensmittel verwenden, Lebensmittelzusatzstoffe verwenden, die den Grenzwert überschreiten, eine Schwermetallbelastung enthalten, die den Höchstgrenzwert überschreitet, sowie eine mikrobiologische Qualität, die den Anforderungen nicht entspricht.
Lesen Sie auch: Ihr Kleines isst gerne achtlos, das ist die Wirkung
Also, wie sieht es mit Ihnen aus, sind Sie sicher, dass Sie Ihrem Kleinen noch einen Snack in der Schule geben möchten?

Gefahrstoffe in Kindersnacks

Leg dich nicht mit den oben genannten Bedingungen an. Denn der Verzehr von solchen, die diese Anforderungen nicht erfüllen, kann zu verschiedenen Problemen führen, nennen Sie es Durchfall oder Typhus.
Nun, rate mal, welche Schadstoffe in gefährlichen Snacks am Straßenrand oder in Kinderschulen generell enthalten sind?

1. Formalin-Konservierungsmittel

Dies ist das gefährlichste. Formalin kommt normalerweise in Fisch, Hühnchen, Tofu und Nudeln vor. Dieses Konservierungsmittel für Leichen wird oft verwendet, um Lebensmittel frisch, haltbar und nicht verderblich zu machen. Tatsächlich ist Formalin laut Experten sehr gefährlich für die Gesundheit.
Bei chronischer und wiederholter Exposition kann es zu Kopfschmerzen, Übelkeit, Atemproblemen, chronischen Nasenentzündungen, zu nervösen Störungen wie Schlaflosigkeit kommen. Tatsächlich enthält Formalin auch giftige Substanzen und Karzinogene, die Krebs verursachen können. Das ist beängstigend, nicht wahr?

2. Farbstoff

Lebensmittelfarben werden in zwei unterteilt, nämlich natürliche und künstliche Farbstoffe. Nun, der Farbstoff, auf den man achten sollte, ist Rhodamin B. Dieser Stoff wird häufig in der Textilindustrie verwendet, wird aber oft für Lebensmittelfarben und Kosmetika missbraucht.
Lesen Sie auch: Wie Snacks? Vorsicht vor Durchfall
Normalerweise findet man diese Substanz oft in Crackern, Garnelenpaste und Snacks. Darüber hinaus ist Rhodamin B auch in Sirup, Süßigkeiten, Süßwaren, Haferbrei, Cendol und Räucherfisch enthalten.

3. Künstlicher Süßstoff

Diese eine Zutat wird häufig in farbigen Getränken verwendet. Tatsächlich gibt es Vorschriften, die Hersteller verpflichten, künstliche Süßstoffe in sie aufzunehmen. Auf dem Markt gibt es jedoch immer noch viele Hersteller, die künstliche Süßstoffe verwenden, ohne sie auf der Verpackung zu verwenden. Möchten Sie die Gefahren für den Körper kennen?
Untersuchungen aus Europa zeigen, dass sich das Risiko für Typ-2-Diabetes durch den Konsum von Getränken mit künstlichen Süßstoffen um das Doppelte erhöhen kann. Tatsächlich kann das Trinken von nur einmal am Tag das Risiko erhöhen. Darüber hinaus können künstliche Süßstoffe auch das Körpergewicht und das metabolische Syndrom (Symptome von Bluthochdruck, hohem Zuckerspiegel und Fett in der Taille) erhöhen.
Denken Sie daran, nicht wenige Fälle von Lebensmittelvergiftung durch die Gefahren von Snacks für Kinder in der Schule oder zu Hause, die Sie in den Massenmedien sehen können. Nun, das ist der Beweis, dass die Gefahren von Kindersnacks jetzt in ihm lauern.
Möchten Sie mehr über das oben genannte Problem erfahren? Oder haben andere gesundheitliche Beschwerden? Sie können den Arzt wirklich direkt über die Anwendung fragen. Über die Chat- und Sprach-/Videoanruffunktionen können Sie jederzeit und überall mit erfahrenen Ärzten chatten, ohne das Haus verlassen zu müssen. Komm schon, lade die Anwendung jetzt im App Store und bei Google Play herunter!

Referenz:

Indonesisches Gesundheitsministerium. Zugriff im Jahr 2020. Infodatin - Die Situation der Kindersnacks

kürzliche Posts