3 Arten von Arzneimitteln zur Behandlung der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit

, Jakarta - Periphere Arterie ist eine Krankheit, die mit allgemeinen Durchblutungsstörungen verbunden ist. Dieser Zustand tritt auf, wenn sich die Arterien verengen, wodurch der Blutfluss zu den Gliedmaßen verringert wird. Wenn eine Person an einer schweren peripheren arteriellen Verschlusskrankheit leidet, werden die Beine normalerweise nicht ausreichend durchblutet, um den Blutbedarf zu decken. Dies verursacht mehrere Symptome, insbesondere Beinschmerzen beim Gehen oder Claudicatio.

Die Krankheit ist wahrscheinlich auch ein Zeichen für eine stärkere Ansammlung von Fettablagerungen in den Arterien des Körpers. Dieser Zustand kann auch die Durchblutung des Herzens und des Gehirns reduzieren. Eine Person behandelt periphere Arterien oft erfolgreich, indem sie mit dem Rauchen aufhört, Sport treibt und sich gesund ernährt.

Lesen Sie auch: 7 Risikofaktoren für eine Person, die von peripheren Arterien betroffen ist

Natürliche periphere Arterie, hier ist der Grund

Die periphere arterielle Verschlusskrankheit wird häufig durch Arteriosklerose verursacht. Bei der Arteriosklerose bilden sich Fettablagerungen an den Arterienwänden und verringern die Durchblutung. Diese Krankheit kann Arterien im ganzen Körper einer Person betreffen. Wenn es in den Arterien auftritt, die die Gliedmaßen mit Blut versorgen, entsteht eine periphere arterielle Verschlusskrankheit.

Obwohl seltener, können periphere Arterien durch eine Entzündung der Blutgefäße, eine Verletzung einer Gliedmaße, eine ungewöhnliche Anatomie der Bänder oder Muskeln oder durch Strahlenbelastung verursacht werden.

Arzneimittel für Patienten mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit

Zur Behandlung der zugrunde liegenden Ursache der pAVK können verschiedene Medikamente eingesetzt werden. Die Behandlung kann auch das Risiko verringern, andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu entwickeln. Manche Menschen müssen möglicherweise nur ein oder zwei der besprochenen Medikamente einnehmen, während andere möglicherweise alle benötigen. Die folgenden Medikamente können PAVK behandeln:

  1. Statine

Wenn ein Bluttest zeigt, dass Ihr LDL-Cholesterin oder Ihr schlechtes Cholesterin zu hoch ist, wird Ihnen ein Arzneimittel namens Statin verschrieben. Dieses Medikament wirkt, indem es hilft, die Produktion von LDL-Cholesterin durch die Leber im Körper zu reduzieren.

Viele Menschen, die Statine einnehmen, haben keine oder nur wenige Nebenwirkungen. Bei anderen Betroffenen können jedoch einige unangenehme, aber in der Regel geringfügige Nebenwirkungen auftreten, wie z.

  • Verdauungsstörungen.
  • Kopfschmerzen.
  • Übelkeit.
  • Muskelschmerzen.

Lesen Sie auch: Kann eine periphere arterielle Verschlusskrankheit mit Doppler-Ultraschall diagnostiziert werden?

  1. Antihypertensiv

Antihypertensiva sind eine Gruppe von Medikamenten zur Behandlung von Bluthochdruck. Es ist wahrscheinlich, dass Ihnen blutdrucksenkende Medikamente verschrieben werden, wenn:

  • Sie haben keinen Diabetes und Ihr Blutdruck liegt über 140/90 mmHg.
  • Sie an Diabetes leiden und Ihr Blutdruck über 130/80 mmHg liegt.

Arten von Antihypertensiva, die weit verbreitet sind, sind: Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitor (ACE), das die Wirkung mehrerer Hormone blockiert, die zur Regulierung des Blutdrucks beitragen. Dies hilft, die Wassermenge im Blut zu reduzieren und die Arterien zu erweitern, was beide den Blutdruck senken kann.

Nebenwirkungen von ACE-Hemmern sind:

  • Schwindlig.
  • Müdigkeit oder Schwäche.
  • Kopfschmerzen.
  • Anhaltender trockener Husten.

Die meisten dieser Nebenwirkungen verschwinden innerhalb weniger Tage, obwohl manche Menschen den trockenen Husten etwas länger empfinden. Wenn diese Nebenwirkungen besonders störend werden, können Medikamente empfohlen werden, die ähnlich wie ACE-Hemmer wirken, sogenannte Angiotensin-2-Rezeptor-Antagonisten.

  1. Thrombozytenaggregationshemmer

Wenn Sie an einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit leiden, werden Ihnen möglicherweise Thrombozytenaggregationshemmer verschrieben, um das Risiko von Blutgerinnseln zu verringern. Dieses Medikament verringert die Fähigkeit der Blutplättchen, zusammenzukleben. Wenn die Plaque reißt, haben Sie eine geringere Chance, ein Blutgerinnsel zu entwickeln.

Niedrig dosiertes Aspirin und Clopidogrel sind zwei Thrombozytenaggregationshemmer, die Menschen mit pAVK häufig verschrieben werden. Häufige Nebenwirkungen von niedrig dosiertem Aspirin sind Verdauungsstörungen und ein erhöhtes Blutungsrisiko.

Lesen Sie auch: So verhindern Sie periphere arterielle Verschlusskrankheit

Dies sind einige Medikamente, die Menschen mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit einnehmen können. Bei Fragen zu dieser Erkrankung steht Ihnen der Arzt von bereit zu helfen. Der Weg ist mit herunterladen Anwendung in Smartphone Sie!

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found