Erkennen Sie die Nebenwirkungen einer radiologischen Untersuchung

, Jakarta - Wenn wir an einer Krankheit leiden, werden wir manchmal gebeten, verschiedene medizinische Untersuchungen von einem Arzt durchzuführen. Radiologische Untersuchung zum Beispiel. Diese radiologische Untersuchung verwendet bildgebende Verfahren, um eine Krankheit zu diagnostizieren und zu behandeln. Kurz gesagt, diese Untersuchung kann Ärzten helfen, den Zustand des Körperinneren zu untersuchen.

Diese radiologische Untersuchung kann mehrere Medien verwenden. Angefangen von Strahlung, radioaktiven Stoffen, Magnetfeldern, bis hin zu Schallwellen. Nun, da die verwendeten Medien vielfältig sind, wird die Radiologie auch in mehrere Typen unterteilt. B. Ultraschall, Fluoroskopie, Röntgen, Nuklearuntersuchung (Positronen-Emissions-Tomographie), Computertomographie bis hin zur Magnetresonanztomographie (MRT).

Es gibt viele Dinge, die jemand, der diese Untersuchung durchführen wird, wissen sollte, darunter die Nebenwirkungen, die verursacht werden können.

Lesen Sie auch: Strahlung auf einem Röntgenthorax kann wirklich Krebs auslösen?

Nun, hier sind einige Nebenwirkungen, die während oder nach radiologischen Untersuchungen auftreten können.

Nebenwirkungen der radiologischen Untersuchung

Obwohl diese Untersuchung grundsätzlich einen guten Zweck hat, um Ärzten bei der Untersuchung des Zustands des Körpers zu helfen, gibt es Zeiten, in denen die Radiologie Auswirkungen auf den Körper haben kann. Zu bedenken ist, dass die Radiologie selten Nebenwirkungen verursacht, aber es schadet nie, sich die möglichen Nebenwirkungen anzusehen.

  • Eine CT-Untersuchung einmal durchzuführen ist für jemanden eigentlich immer noch ziemlich sicher. Das Krebsrisiko kann jedoch aufgrund der Strahlung von wiederholten CT-Scans steigen. Vor allem, wenn ein CT-Scan bei Kindern im Brust- oder Bauchbereich durchgeführt wird.

  • Das starke Magnetfeld einer MRT kann Hilfsmittel wie Herzschrittmacher beschädigen.

  • Sie können sich verletzen, wenn Sie vergessen, Ihren Schmuck vor einer MRT-Untersuchung abzulegen.

  • Obwohl dies selten der Fall ist, kann die Kontraktion von Flüssigkeit zu einem (drastischen) Abfall des Blutdrucks, einem anaphylaktischen Schock und sogar einem Herzinfarkt führen.

  • Bei Strahlenuntersuchungen verabreichtes Kontrastmittel kann Schwindel, ein metallisches Geschmacksempfinden im Mund, Übelkeit, Erbrechen und Juckreiz verursachen.

Auch auf die Nebenwirkungen radiologischer Untersuchungen sollten Schwangere achten. Tatsächlich gibt es viele Meinungsverschiedenheiten über das Röntgen während der Schwangerschaft. Es gibt Experten, die sagen, dass diese Aktion sicher ist, einige sind dagegen. Eine Akademie der Hausärzte sagt, dass Röntgen während der Schwangerschaft im Allgemeinen sicher ist. Das Röntgen während der Schwangerschaft soll das Risiko von Fehlgeburten, Geburtsfehlern oder anderen Entwicklungsproblemen für das Baby nicht erhöhen.

Lesen Sie auch: Können schwangere Frauen eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs durchführen lassen?

Es gibt jedoch Experten, die sagen, dass eine häufige Exposition gegenüber Röntgenstrahlen das Risiko erhöhen kann, dass das Baby Körperzellen schädigt. Nun, es wird befürchtet, dass dies das Krebsrisiko in Zukunft erhöhen wird. Daher wird schwangeren Frauen empfohlen, nicht zu häufig zu sein und Röntgenstrahlen zu vermeiden.

Schwangere sollten daher ein Gespräch führen, bevor sie sich für diese Untersuchung während der Schwangerschaft entscheiden. Um für Mutter und Fötus sicher zu sein, sollten Frauen, die schwanger sind, Röntgenstrahlen mit hoher Strahlenbelastung vermeiden.

Sie möchten mehr über die Nebenwirkungen radiologischer Untersuchungen erfahren? Oder haben gesundheitliche Beschwerden? Für eine Untersuchung können Sie hier sofort einen Arzttermin im Krankenhaus Ihrer Wahl vereinbaren. Es ist einfach, nicht wahr? Komm schon, herunterladen Anwendung jetzt im App Store und bei Google Play! Es ist einfach, nicht wahr?

k├╝rzliche Posts