Erkennen Sie die Symptome von rheumatischem Fieber, auf die Sie achten sollten

, Jakarta - Hatten Sie jemals Fieber, Gelenkschmerzen und einen leichten Hautausschlag an den Knochen? Auf diesen Zustand muss geachtet werden, da er ein Zeichen dafür sein kann, dass Sie gerade leiden rheumatisches Fieber oder rheumatisches Fieber. Diese Krankheit kann auch durch Komplikationen von Halsentzündung oder unbehandeltem Scharlach.

Rheumatisches Fieber tritt auf, wenn nach einer bakteriellen Infektion eine Entzündung in mehreren Organen auftritt, die von der Leber, dem Nervensystem, der Haut und den Gelenken reichen. Diese Krankheit ist nicht ansteckend, aber Sie müssen vorsichtig sein, da die Infektion, die sie verursacht, übertragen werden kann.

Lesen Sie auch: Kind hat Scharlach, was sollte die Mutter tun?

Mehr über Rheumatisches Fieber

Rheumatisches Fieber betrifft das Herz und verursacht Kurzatmigkeit, geschwollene Knöchel, geschwollene Bereiche um die Augen und schnellere Herzschläge. Die häufigste Komplikation ist eine Beschädigung der Herzklappen, die ein Herzgeräusch verursacht. Manchmal müssen diese beschädigten Herzklappen sofort ersetzt werden.

In der Zwischenzeit sollten Sie einen Arzt aufsuchen, wenn Symptome wie:

  • Halsschmerzen ohne andere Grippesymptome;

  • Halsschmerzen mit geschwollenen und schmerzhaften Lymphknoten;

  • Roter Ausschlag, der am Kopf und am Hals beginnt und sich nach unten ausbreitet;

  • Schwierigkeiten beim Schlucken von allem, einschließlich Speichel;

  • Dicker und blutiger Ausfluss aus der Nase, der im Allgemeinen bei Kindern unter 3 Jahren auftritt;

  • Leuchtend rote Zunge gefüllt mit Ausschlägen wie Erdbeeren

Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn die oben genannten Symptome aufgetreten sind. Die richtige Behandlung von Anfang an beugt Komplikationen vor. Um schneller zu sein, können Sie einen Arzttermin vereinbaren über . Ohne Anstehen können Sie ins Krankenhaus kommen und sofort einen Arzt aufsuchen.

Lesen Sie auch: Kennen Sie die natürliche Rheumatherapie und -medizin

Was verursacht rheumatisches Fieber?

Diese Krankheit ist eine Autoimmunerkrankung, bei der der Körper gegen seine eigenen Zellen und Gewebe reagiert. Infektion Halsentzündung als Auslöser vermutet. Streptokokken als Ursache enthalten Proteine, die Proteinen ähnlich sind, die in bestimmten Geweben des Körpers vorkommen, so dass das körpereigene Immunsystem sie als Bedrohung wahrnimmt und sofort angreift. Befallene Bereiche sind in der Regel Lebergewebe, Gelenke, Haut und das zentrale Nervensystem, bis eine Entzündung auftritt.

Wie behandelt man rheumatisches Fieber?

Die ergriffenen Behandlungsschritte zielen darauf ab, die Symptome zu lindern und ein Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern. Bestimmte Medikamente werden verabreicht, um sie zu überwinden, diese Arten von Medikamenten umfassen:

  • Antibiotika. Antibiotika vom Penicillin-Typ werden im Allgemeinen injiziert, um alle Bakterien im Körper des Patienten abzutöten und ein Wiederauftreten des rheumatischen Fiebers zu verhindern. Pencilin kann jedoch nur alle 28 Tage verabreicht werden. Brechen Sie die Behandlung mit diesem injizierbaren Penicillin nicht ohne ärztliche Genehmigung ab, da es zu einem Wiederauftreten und sogar zu einer Verschlimmerung von Herzklappenschäden führen kann.

  • Entzündungshemmende Medikamente. Die Art des entzündungshemmenden Medikaments, das verwendet wird, ist Aspirin oder Ibuprofen, um Fieber, Schmerzen und Entzündungen zu behandeln. Wenn keine Veränderung eintritt, werden Kortikosteroide verabreicht.

  • Antikonvulsiva. Ihr Arzt kann zur Behandlung von Krampfanfällen Carbamazepin oder Valproinsäure verschreiben.

Wie kann man rheumatischem Fieber vorbeugen?

Der Weg, um rheumatischem Fieber vorzubeugen, besteht darin, eine Halsentzündung zu verhindern und einen gesunden Lebensstil zu führen, um bakterielle Infektionen zu vermeiden. Einige vorbeugende Maßnahmen, die ergriffen werden können, sind:

  • Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig mit fließendem Wasser und Seife;

  • Teilen Sie keine Ess- und Trinkutensilien mit anderen;

  • Tragen Sie eine Maske, wenn Sie sich in der Nähe von Menschen befinden, die an einer Erkältung oder Husten leiden.

Eine andere Möglichkeit ist, regelmäßig kleine Sportarten auszuüben, nämlich Barfußlaufen. Dies kann dazu beitragen, die Muskelarbeit in den Beinen und Gelenken zu verbessern.

Lesen Sie auch: Nachtbaden kann Rheuma verursachen?

Referenz:
Mayo-Klinik (2019). Rheumatisches Fieber - Symptome und Ursachen.
Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (2019). Rheumatisches Fieber: Alles, was Sie wissen müssen.

kürzliche Posts