Wir alle gegen Corona-Virus, wer wird gewinnen?

Jakarta - „In den letzten zwei Wochen hat sich die Zahl der COVID-19-Fälle außerhalb Chinas um das 13-fache erhöht. COVID-19 kann als Pandemie eingestuft werden", sagte Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO) am 11. März 2020.

COVID-19 hat Supermächte hilflos gemacht. Das neueste Coronavirus SARS-CoV-2 hat vier Länder rücksichtslos getroffen. Ausgehend von China, Italien, Iran und Südkorea. Dieser Zustand ist ein Kennzeichen für Hunderte anderer infizierter Länder, die jetzt darum kämpfen, den Angriff dieses neuen Virus zu bekämpfen.

Pandemie ist kein Wort, mit dem man spielen kann. Das böse Coronavirus hat die Welt in Fieber und Husten versetzt. Eine Gruppe von Mikroorganismen, die für das Auge unsichtbar sind, sind jetzt auf der ganzen Welt schrecklich.

Die Verbreitung von COVID-19 lässt sich nicht mehr einfach und schnell stoppen. Dennoch können wir seine Ausbreitung noch stoppen. Denken Sie daran, wir sind. Wir müssen damit beginnen, von jetzt an.

Lesen Sie auch: WHO: Leichte Corona-Symptome können zu Hause behandelt werden

Das Schlüsselwort ist "wir"

Mit dem Coronavirus infizierte Menschen haben meist Fieber (87,9 Prozent) und Husten (67,7 Prozent). Es können auch andere leichte Symptome auftreten, aber nicht zu viele. Die Schwere der Symptome der Betroffenen ist unterschiedlich. Einige Menschen, die sich mit diesem Virus infiziert haben, zeigen jedoch möglicherweise überhaupt keine Symptome.

Bisher verursachen 80 Prozent des COVID-19 leichte Symptome. Nur etwa 1-3 Prozent der Fälle führen zum Tod. Diese Sterblichkeitsrate tritt vor allem bei älteren Menschen und Menschen mit chronischen Erkrankungen auf.

Denken Sie daran, dass das Coronavirus sehr ansteckend ist, noch ansteckender als die Grippe. Nach einer Infektion dauert es durchschnittlich 5–6 Tage, bis sich Symptome oder Schmerzen entwickeln (Inkubationszeit 2–14 Tage). In diesem Zeitraum kann die Person das Coronavirus jedoch bereits auf andere Personen übertragen. Auch wenn es ihm gut geht.

So kann sich dieses Virus superschnell auf der ganzen Welt ausbreiten. Das ist auch der Grund, warum die WHO COVID-19 als Pandemie einstuft. Was die WHO als nächstes sagt, ist jedoch ebenso wichtig:

„Alle Länder können die ‚Richtung‘ dieser Pandemie noch ändern“, sagte Tedros Adhanom.

Was Tedros sagt, hängt davon ab, was jeder von uns zu tun hat. Denken Sie daran, das Schlüsselwort ist "wir".

Lesen Sie auch: Umgang mit dem Corona-Virus, das sind die Do's and Don'ts

Wir sind zusammen, bringen die Krise runter

Möchten Sie wissen, welche Bedingungen inmitten der COVID-19-Pandemie so schrecklich sind? Diese Krankheit kann sehr gefährlich werden, wenn alle gleichzeitig infiziert sind und Gesundheitseinrichtungen überflutet werden. Können Sie sich vorstellen, wie dunkel die Lage ist?

Krankenhäuser überall haben die Kapazität, Patienten je nach Bett oder Zimmer zu behandeln. Ein einfaches Beispiel wie dieses.

  1. Angenommen, ein Krankenhaus (RS) in Ihrer Nähe hat 20 Betten. Einige der Zimmer waren bereits von anderen Patienten belegt. Angefangen bei Schlaganfallpatienten, Herzinfarkten, Unfällen und anderen. Zum Beispiel Nicht-COVID-19-Patienten.

  2. Ein noch gesunder Mensch ist aktiv, so viel er kann. Mit Massenverkehrsmitteln zum Büro fahren und sich dann mit COVID-19 infizieren. Er fühlte sich jedoch nicht sofort krank. Tatsächlich bis zu ein paar Tagen.

  3. Am nächsten Tag ging er in ein Einkaufszentrum oder einen anderen öffentlichen Ort. Unwissentlich an vier weitere Personen weitergegeben.

  4. Drei Personen hatten leichte Symptome. Inzwischen hatte die vierte Person, nämlich ein älterer Mensch, schwere Symptome, sodass er ins Krankenhaus gebracht werden musste. Mit anderen Worten, 1 von 20 Krankenhauszimmern (die bereits von anderen Patienten belegt sind, nicht-COVID-19) wird von COVID-19-Patienten belegt.

  5. Die anderen drei Personen, die sich noch "gesund" fühlen, sich aber mit dem Coronavirus infiziert haben, gehen ihren normalen Aktivitäten nach. Mit Massentransportmitteln, zur Arbeit gehen und an diesem Tag mehrere andere Menschen infizieren.

  6. Mehrere andere Personen, die sich gerade infiziert haben, übertragen es erneut auf andere Personen. So läuft das.

  7. Von den vielen Infizierten müssen 20 Prozent im Krankenhaus behandelt werden. Im Laufe der Zeit erhöhte der obige Prozess (Schritt Nr. 6) die Anzahl der Personen, die das Krankenhaus pro Tag besuchten.

  8. Die 20 Krankenzimmer in Ihrer Nähe sind voll belegt. Jetzt hat die Krise begonnen.

  9. Schwere COVID-19-Patienten können nicht behandelt werden.

  10. Einige, die hätten gerettet werden können, sind gestorben.

  11. Menschen mit anderen Krankheiten (nicht-COVID-19), wie Asthma, Diabetes, Herzerkrankungen, Krebs usw., können nicht behandelt werden, und einige von ihnen können sterben.

Die Schritte 1–11 können in verschiedenen Regionen oder Ländern erfolgen. Dies ist der Zyklus von COVID-19, der eine Krise in Gesundheitseinrichtungen verursachen kann.

Dieser Anstieg in schweren Fällen führte zu Todesfällen, die hätten vermieden werden sollen. Die Experten da draußen nennen es vermeidbare Todesfälle.

Dies geschah in Südkorea, dem Iran und Italien. Anfangs nur 100 Fälle, stiegen aber in weniger als zwei Wochen auf 5.000 an. Die meisten der COVID-19-Patienten starben, weil sie im Krankenhaus nicht behandelt werden konnten.

Die Krise von Gesundheitseinrichtungen oder die Fülle von Krankenhäusern enthält schwere Fälle. Es wird jedoch von Menschen verursacht, die sich nicht krank fühlen und die Krankheit an öffentlichen Orten übertragen. Das heißt, die Menschen, die verhindern können vermeidbarer Tod das sind diejenigen, die sich gesund fühlen, sich aber mit dem Corona-Virus angesteckt haben. Wer sind Sie? Wir alle.

Lesen Sie auch: Überprüfen Sie das Risiko einer Ansteckung mit dem Corona-Virus online hier

Wir sind "infiziert"

Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern, müssen wir "vermuten", dass sich der Körper mit diesem Virus infiziert hat. Professor für Modellierung von Infektionskrankheiten, Graham Medley, an der London School of Hygiene and Tropical Medicine sagte:

"Ich denke, der beste Weg (um die Übertragung des Coronavirus zu verhindern) besteht darin, sich vorzustellen, dass Sie das Virus haben, und Ihr Verhalten zu ändern, damit Sie es nicht an andere weitergeben."

Indem wir die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, öffentlicher Plätze, Büros oder sogar Treffen mit Freunden vermeiden, bedeutet dies, dass wir die Wahrscheinlichkeit einer „Ansteckung“ und „Ansteckung“ verringert haben. Diese Bedingung heißt Soziale Distanz.

Wenn viele von uns dies tun, breitet sich das Virus immer noch aus, jedoch langsamer. Im Laufe der Zeit können viele infiziert werden, aber die Zahl der schweren Fälle, die täglich im Krankenhaus auftreten, wird geringer. Dieser Zustand wird Gesundheitseinrichtungen oder Krankenhäuser nicht überfordern.

So stehen die Räume oder Einrichtungen im Krankenhaus weiterhin zur Verfügung. Dadurch können alle Patienten, ob COVID-19 oder nicht, behandelt werden. Tatsächlich könnte die Sterblichkeitsrate aufgrund von COVID-19 gesenkt werden.

Wir treffen die Entscheidungen

Zusammenfassend gibt es nun zwei Szenarien. Erstens, das Auftreten einer Krise in einer Gesundheitseinrichtung, die zu vermeidbarTod. Dieser Zustand wird durch fahrlässiges, fahrlässiges, ignorantes, rücksichtsloses, nachlässiges, willkürliches, rücksichtsloses Verhalten verursacht – wie auch immer Sie es nennen.

Das zweite Szenario ist ein Krankenhaus, dessen Einrichtungen und Ressourcen noch verfügbar sind. Angefangen vom Zimmer bis zum medizinischen Personal. Alle COVID-19- und Nicht-COVID-19-Patienten können behandelt werden. vermeidbarer Tod kann vermieden werden.

Dieses zweite Szenario kann jedoch nur eintreten, wenn wir alle unseren Teil beitragen. Deshalb geben die Experten Ratschläge #FlattenTheCurve oder #Die Kurve abflachen mit soziale Distanzierung, und bleiben Sie so lange wie möglich zu Hause.

Aus diesem Grund ermutigen Unternehmen in vielen Ländern ihre Mitarbeiter, von zu Hause aus zu arbeiten. Dies macht auch verschiedene andere Aktivitäten, wie Sportligen und andere in vielen Ländern, vorerst abgesagt.

Es mag übertrieben erscheinen. Diese Methode hat sich jedoch bereits erfolgreich bewährt.

Wir alle lernen aus der Geschichte

Im Jahr 1918 kam die Spanische Grippe-Pandemie leise und schockierte die Bewohner der Erde. Damals waren weltweit 500 Millionen Menschen mit dieser Krankheit infiziert. Die Zahl der Opfer ist kein Scherz, sie wird auf 50 Millionen Tote geschätzt.

Soziale Distanzierung kein bloßer Scherz. Inmitten dieser Pandemie gibt es zwei Städte, von denen wir gemeinsam lernen können, nämlich Philadelphia und St. Louis, Vereinigte Staaten von Amerika. Die beiden Städte haben auf unterschiedliche Weise mit der Pandemie umgegangen und darauf reagiert.

In Philadelphia ließen lokale Regierungs- und Gesundheitsbehörden den großen Marsch weitergehen. Die Aktivitäten laufen weiterhin normal. Inzwischen ist in St. Louis ist eine andere Geschichte.

Die lokale Regierung ist bereit, gegen die Pandemie zu kämpfen. Sie schlossen Schulen, Theater, Restaurants und andere öffentliche Orte. Was ist dann die Auswirkung?

Leider explodierten Krankenhauspatienten in Philadelphia. Viele von ihnen starben an der Krise in Gesundheitseinrichtungen. Im Gegensatz zu St. Louis gelang es der Stadt, überhöhte Zahl der Todesopfer zu verhindern.

Die Geschichte von Philadelphia und St. Louis ist Vergangenheit, es ist Geschichte. Ein Jahrhundert später werden wir jedoch mit fast der gleichen Situation wiederentdeckt. Wir stehen wieder vor zwei Szenarien. Das Szenario „Werden Sie sich infizieren?“ und "Wann wird es infiziert?" Coronavirus.

Diese beiden Szenarien könnten den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen. Vielleicht sogar für jemanden, den wir kennen. Deshalb müssen wir jetzt handeln. Wir… nicht wir, du, er oder sie. Wir alle kämpfen jedoch gegen das Corona-Virus.

Nun, wenn Sie bei sich oder einem Familienmitglied den Verdacht haben, eine Coronavirus-Infektion zu haben oder die Symptome von COVID-19 nur schwer von der Grippe zu unterscheiden sind, fragen Sie sofort Ihren Arzt.

Sie können den Arzt direkt über die Anwendung fragen . Sie müssen nicht ins Krankenhaus gehen und minimieren das Risiko, sich mit verschiedenen Viren und Krankheiten zu infizieren.

Über diese Anwendung können Sie mit erfahrenen Ärzten chatten, ohne das Haus verlassen zu müssen. Komm, lade die Anwendung herunter jetzt im App Store und bei Google Play!

Referenz:
Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. Zugegriffen 2020. Pandemie 1918 (H1N1-Virus).
The Independent - Nachrichten aus Großbritannien und weltweit. Zugegriffen 2020. Coronavirus: Tun Sie so, als seien Sie bereits infiziert, um sich zu schützen, rät Gesundheitsprofessor.
CNBC. Zugegriffen 2020. Diese Diagramme zeigen, wie schnell sich Coronavirus-Fälle ausbreiten – und was es braucht, um die Kurve abzuflachen.
Die New York Times. Abgerufen 2020. Welches Land hat die Kurve für das Coronavirus abgeflacht?
Live-Wissenschaft. Abgerufen 2020. Coronavirus: Was bedeutet „Abflachung der Kurve“ und wird es funktionieren?
Vox. Abgerufen 2020. Warum der Kampf gegen das Coronavirus von Ihnen abhängt.
WER. Aufgerufen 2020. Bericht der gemeinsamen Mission der WHO und Chinas zur Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19).

kürzliche Posts