5 Schlafstörungen, für die schwangere Frauen anfällig sind

Jakarta – Schlafstörungen sind eines der Probleme, die schwangeren Frauen lauern. Viele Schwangere berichten von Schlafproblemen im ersten oder dritten Schwangerschaftstrimester. Eine der Ursachen für Schlafprobleme während der Schwangerschaft sind Veränderungen des Hormonspiegels. Erhöhte Progesteronspiegel können tagsüber zu übermäßiger Schläfrigkeit führen, insbesondere im ersten Trimester. Ein Nickerchen macht es bekanntlich tatsächlich schwer, nachts einzuschlafen.

Auch hormonelle Veränderungen bei Schwangeren können die Muskelarbeit hemmen, sodass auch Schwangere anfällig für Schlafapnoe oder nachts häufig aufwachen, um auf die Toilette zu gehen. Körperliche und seelische Belastungen während der Schwangerschaft machen Schwangere müde, dies ist auch bei Schwangeren häufig die Ursache für Schlafstörungen.

Lesen Sie auch: Leitfaden für sichere Schwangerschaftskontrollen während der COVID-19-Pandemie

Schlafstörungen, die schwangere Frauen anfällig sind

Schlafprobleme schwangerer Frauen sind nicht auf Schlaflosigkeit beschränkt. Start von Schlafstiftung, Folgende Schlafprobleme können während der Schwangerschaft auftreten:

  • Schlaflosigkeit. Zu den Symptomen von Schlaflosigkeit gehören Schwierigkeiten beim Einschlafen, zu frühes Aufwachen oder das Gefühl, beim Aufwachen nicht erfrischt zu sein. Schlaflosigkeit bei schwangeren Frauen hängt normalerweise mit Stress oder Angst vor der Entbindung zusammen. Schwangerschaftssymptome wie Übelkeit, Rückenschmerzen und fetale Bewegungen können die Schlafqualität schwangerer Frauen ebenfalls beeinträchtigen.
  • Syndrom der ruhelosen Beine . Das Restless-Legs-Syndrom ist durch ein ungutes Gefühl in den Beinen gekennzeichnet. Dieses Unbehagen kann sich wie ein Krämpfen, Kribbeln oder ein schmerzhaftes Gefühl anfühlen. Dieses Gefühl kann nachts oder in den Stunden vor dem Schlafengehen schlimmer sein. Dieses Syndrom verschwindet jedoch normalerweise vorübergehend, wenn die schwangere Frau ihre Beine bewegt oder sich streckt.
  • Schlafapnoe. Schlafapnoe ist ein Atemproblem, das die Schlafqualität beeinträchtigen kann. Schwangere Frauen mit Erfahrung Schlafapnoe normalerweise starkes Schnarchen, begleitet von langen Pausen, dann nach Luft schnappen oder im Schlaf ersticken.
  • Nächtlicher gastroösophagealer Reflux (GERD). GERD oder saurer Reflux ist eine häufige Erkrankung, an der schwangere Frauen leiden. Nachts auftretende GERD-Symptome können jedoch die Speiseröhre schädigen und den Schlaf während der Schwangerschaft beeinträchtigen.
  • Häufiges Wasserlassen in der Nacht. Häufiges Wasserlassen ist bei schwangeren Frauen ein normaler Zustand. Wenn dieser Zustand jedoch nachts häufig auftritt, führt dies sicherlich zu Schlafstörungen bei schwangeren Frauen.

Lesen Sie auch: Tipps für den Sex nach dem Trimester der Schwangerschaft

Wie geht man damit um?

Die Überwindung von Schlafstörungen bei Schwangeren sollte sicherlich nicht willkürlich sein. Der Grund dafür ist, dass schwangere Frauen auf die Einnahme von Medikamenten verzichten, da dies dem sich entwickelnden Fötus schaden kann. Trotzdem gibt es einige Tipps, die Sie bei Schlafstörungen ausprobieren können, wie zum Beispiel:

  • Planen Sie die Schlafenszeit jeden Tag zur gleichen Zeit ein. Stellen Sie beispielsweise sicher, dass Sie jeden Tag genau um 21:00 Uhr ins Bett gehen und um 6:00 Uhr aufstehen.
  • 30 Minuten leichte Bewegung pro Tag. Sprechen Sie jedoch zuerst mit Ihrem Arzt darüber, welche Sportarten für Schwangere sicher sind.
  • Schlafen Sie auf der linken Seite, um den Blutfluss und die Nährstoffversorgung des Fötus, der Gebärmutter und der Nieren zu erhöhen. Versuchen Sie zu vermeiden, für längere Zeit auf dem Rücken zu schlafen.
  • Trinken Sie tagsüber viel Flüssigkeit, insbesondere Wasser, aber reduzieren Sie die Flüssigkeitsmenge einige Stunden vor dem Schlafengehen.
  • Um Sodbrennen zu vermeiden, essen Sie keine großen Mengen scharfer, saurer oder frittierter Speisen. Mutter kann es überlisten, indem sie kleine Portionen isst, aber oft.
  • Schnarchen ist während der Schwangerschaft üblich, aber wenn Sie während des Schnarchens Atempausen verspüren, ist es eine gute Idee, sich untersuchen zu lassen, um sicherzustellen, dass Sie es nicht haben. Schlafapnoe . Möglicherweise müssen Sie auch Ihren Blutdruck und Ihren Eiweißgehalt im Urin überprüfen lassen, insbesondere wenn Ihre Knöchel geschwollen sind oder Sie Kopfschmerzen haben.
  • Wenn die Mutter ein Restless-Legs-Syndrom hat, sollte die Mutter auch untersucht werden, um festzustellen, ob der Mutter Eisen oder Folsäure fehlt.
  • Versuchen Sie im Schlaf, mit gebeugten Knien und Hüften nach links zu neigen. Legen Sie ein Kissen zwischen Ihre Knie, unter Ihren Bauch und hinter Ihren Rücken. Diese Methode kann den Druck auf den unteren Rücken reduzieren.
  • Schalten Sie das Licht während des Schlafens aus, um besser zu schlafen.
  • Fügen Sie bei Bedarf ein Nickerchen hinzu, aber reduzieren Sie das Nickerchen oder machen Sie es früher, wenn Sie nachts nicht schlafen können.

Lesen Sie auch: Diese 5 Dinge zeigen Anzeichen einer gesunden Schwangerschaft

Helfen diese Tipps nicht und Sie haben immer noch Schlafprobleme, sollten Sie sich über die App an Ihren Arzt wenden . Mütter können herausfinden, welche Medikamente sicher sind, um Schlafprobleme zu behandeln, die Sie haben, sowie andere Tipps. Sie müssen sich nicht die Mühe machen, ins Krankenhaus zu gehen, um einen Arzt aufzusuchen, pass Mutter kann den Arzt jederzeit und überall erreichen über Plaudern oder Sprach-/Videoanruf .

Referenz:
Stiftung Schlaf. Zugegriffen 2020. Schwangerschaft und Schlaf.
Was zu erwarten ist. Zugegriffen 2020. 8 häufige Schlafprobleme und Lösungen während der Schwangerschaft.

kürzliche Posts