Wie wirkt sich Baby Blues auf die Gesundheit des Babys aus?

Jakarta - Die lang ersehnte Geburt des Babys sollte für Eltern etwas sehr Glückliches sein. Tatsächlich fühlen sich viele Frauen in der ersten Woche nach der Geburt ein wenig traurig, weinen oder ängstlich. Dieser Zustand ist bekannt als " Babyblues-Syndrom ”.

Der Fall ist bei jungen Müttern sehr häufig und wird daher als normal angesehen. Es ist jedoch wichtig, sofort einen Weg zur Überwindung zu finden Babyblues , da die psychische Verfassung der Mutter die Gesundheit des Babys beeinträchtigen kann. Wie geht es dann Babyblues die Gesundheit des Babys beeinträchtigen? Das Folgende ist eine Erklärung und ihre Auswirkungen.

Lesen Sie auch: 5 Ursachen für das Weinen von Babys beim Stillen kennen

Baby Blues nach der Geburt sind sehr anfällig

Fast 80 Prozent der neuen Mütter erfahren Babyblues gleich nach der Geburt. Es wird durch die plötzlichen hormonellen und chemischen Veränderungen verursacht, die im Körper nach der Geburt auftreten, kombiniert mit Stress, Schlafmangel und Müdigkeit durch die Pflege eines Neugeborenen. Eine Mutter mit Babyblues werden die folgenden Symptome auftreten:

  • Emotional fühlen und ohne ersichtlichen Grund weinen.
  • Reizbar oder empfindlich.
  • Habe schlechte Laune.
  • Sich ängstlich und unruhig fühlen.

Symptom Babyblues oben ist eigentlich normal und hält normalerweise nicht länger als 2 Wochen. Wenn Symptome Babyblues länger dauern, besteht bei der Mutter ein Risiko für eine Wochenbettdepression oder eine postnatale Depression. Wenn die Mutter das Gefühl hat, mehrere der genannten Symptome zu haben, besprechen Sie dies bitte mit einem Psychologen im Antrag um die richtigen Behandlungsschritte zu bekommen, ja.

Eine Erklärung über die Auswirkungen von Baby Blues auf die Gesundheit des Babys

Babyblues Es ist eine leichte Form der Wochenbettdepression, die viele junge Mütter erleben. Dieser psychische Zustand verschwindet normalerweise nach ein paar Tagen von selbst. Jedoch, Babyblues kann sich auch zu einer Wochenbettdepression entwickeln, die eine ernstere und länger anhaltende Form der Depression ist.

Die postnatale Depression selbst ist behandelbar und heilbar. Wenn die Mutter jedoch nicht sofort einen Weg findet, dies zu überwinden, kann dieser psychische Zustand die Gesundheit des Babys beeinträchtigen. Dies liegt daran, dass es für depressive Mütter schwierig sein kann, sich um ihre Babys zu kümmern.

Vielleicht lieben Sie Ihren Kleinen auf einmal und hassen ihn dann im nächsten. Die Mutter kann auch negativ auf das Kind reagieren oder sogar die Annahme verweigern. Die Gefühle und das Verhalten der Mutter wirken sich auf die Fähigkeit der Mutter aus, sich gut um das Baby zu kümmern.

Lesen Sie auch: Ermüdung der Elternschaft löst Baby Blues-Syndrom aus, hier sind die Fakten

Was ist die Auswirkung auf Babys?

Eine Wochenbettdepression kann auch die Bindung zwischen Mutter und Kind beeinträchtigen, die für die Entwicklung des Babys wichtig ist. Eine tiefe emotionale Bindung zu Ihrem Kleinen kann entstehen, wenn die Mutter sich rund um die Uhr um ihn kümmert. Diese Bindung entwickelt sich auf natürliche Weise, wenn die Mutter auf ein weinendes Baby reagiert, indem sie ihr alles gibt, was sie braucht, z. B. füttern, ihre Windel wechseln und umarmen.

Die Bindung zu Kindern ist sehr wichtig, um die emotionale Gesundheit des Babys langfristig zu gewährleisten. Dies liegt daran, dass sich Babys durch die Bindung zu den Eltern sicher und geborgen fühlen und lernen, anderen zu vertrauen.

Wenn die Mutter jedoch depressiv ist, kann es sein, dass sie Schwierigkeiten hat, das Baby die ganze Zeit zu lieben und sich um es zu kümmern. Dies kann zu einer schlechten Bindung führen, die die emotionale Gesundheit eines Kindes später im Leben beeinträchtigen kann.

Babys, die keine sichere Bindung von ihren Eltern bekommen, können Folgendes erleben:

  • Schwierigkeiten haben, mit ihrer Mutter zu interagieren, wenn sie erwachsen sind. Vielleicht möchte er nicht mit dir zusammen sein, oder er kann sich ärgern, wenn er bei dir ist.
  • Probleme beim Einschlafen haben.
  • Entwicklungsverzögerung haben.
  • Habe mehr Koliken.
  • Seien Sie ruhig oder passiv.
  • Erleben Sie eine langsamere Fähigkeitsentwicklung als andere Babys.

Lesen Sie auch: Stimmt es, dass auch Väter den Babyblues erleben können?

Das ist die Erklärung wie Babyblues die Gesundheit des Babys beeinträchtigen. gute Nachrichten, Babyblues und postnatale Depressionen können durch eine Psychotherapie, Medikamente und Unterstützung durch die engsten Menschen überwunden werden. Wenn du das Gefühl hast, nicht damit umgehen zu können Babyblues Syndrom, an dem Sie leiden, suchen Sie bitte einen Psychologen oder Psychiater im nächstgelegenen Krankenhaus auf, ja.

Referenz:
Betreuung von Kindern. Zugegriffen 2021. Depression bei Schwangeren und Müttern: Wie sie sich auf Sie und Ihr Kind auswirkt.
NHS Großbritannien. Zugriff im Jahr 2021. Depressionen nach der Geburt.

kürzliche Posts