Erkennen Sie die Risikofaktoren für das Auftreten von Blutgerinnseln im Urin

, Jakarta - Haben Sie schon einmal Wasserlassen mit Blut im Urin erlebt? Wenn ja, können Sie Hämaturie haben. In der medizinischen Welt weist Hämaturie auf das Vorhandensein von Blut im Urin hin. Bei einer Person, die an dieser Erkrankung leidet, wird die Farbe des Urins rötlich oder leicht braun.

Eigentlich enthält normaler Urin kein Blut, außer bei Frauen, die menstruieren. Obwohl es beängstigend aussieht, ist dieser Zustand selten ein Zeichen für eine lebensbedrohliche Krankheit. Sie müssen jedoch sofort zum Arzt gehen, um die Ursache für das Auftreten von Blut im Urin herauszufinden.

Lesen Sie auch: Farbiger Urin, Vorsicht vor diesen 4 Krankheiten

Es gibt auch eine mikroskopische Hämaturie, die durch das Auftreten von Blut im Urin gekennzeichnet ist, obwohl es für das Auge nicht sichtbar ist. Das im Urin enthaltene Blut kann nur im Labor mit einem Mikroskop betrachtet werden.

Woher kommt dann das Blut im Urin? Nun, dieses Blut kommt natürlich aus den Harnwegen. Zum Beispiel die Blase (in der Urin gespeichert wird), die Harnröhre (Röhre, durch die der Urin von der Blase zur Außenseite des Körpers gelangt) oder die Harnleiter (Rohr von den Nieren zur Blase). Darüber hinaus kann dieses Blut auch aus den Nieren stammen, die das Blut filtern.

Erkennen Sie die Symptome einer Hämaturie

Veränderungen der Farbe des Urins zu rosa, rötlich und braun, weil er Blutkörperchen enthält, ist das offensichtlichste Symptom einer Hämaturie. In den meisten Fällen von Hämaturie verspürt der Betroffene keine Schmerzen. Dieser Zustand wird jedoch schmerzhaft sein, wenn Blutgerinnsel mit dem Urin erscheinen.

Lesen Sie auch: Hier sind 4 Symptome von Hämaturie, die Sie kennen müssen

Neben Veränderungen der Urinfarbe treten manchmal auch Symptome auf, die eine Hämaturie begleiten. Zum Beispiel erhöhte Häufigkeit des Wasserlassens, Unterbauchschmerzen oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen. Was unterstrichen werden muss, einige Fälle von Hämaturie werden manchmal gar nicht von anderen Symptomen begleitet.

Verursacht durch viele medizinische Probleme

Um die genaue Ursache für Blut im Urin festzustellen, sollten Sie direkt Ihren Arzt fragen. Nun, hier sind einige Risikofaktoren, die das Auftreten von Blut im Urin verursachen können.

  • Harnwegsinfekt.

  • Nierensteine.

  • Genetische Störungen.

  • Entzündung der Harnröhre.

  • Schwellung der Prostata.

  • Prostatakrebs.

  • Blasenkrebs.

  • Niereninfektion.

  • Wirkungen bestimmter Medikamente.

  • Nierenkrebs.

  • Übermäßige Übung.

Lesen Sie auch: Ist Hämaturie gefährlich?

Tipps zur Vorbeugung von Hämaturie

Eigentlich kann diese Hämaturie-Erkrankung nicht verhindert werden. Diese Krankheit kann jedoch je nach Krankheit oder Risikofaktoren, die sie auslösen, verhindert werden. Zum Beispiel:

  • Bei Menschen mit Nierensteinen kann der Wasserverbrauch vervielfacht und salzhaltige Lebensmittel reduziert werden.

  • Bei Menschen mit Blasenkrebs vermeiden Sie das Rauchen und die Exposition gegenüber Chemikalien.

  • Menschen mit Harnwegsinfektionen können ausreichend Wasser trinken und das Wasserlassen nicht aufhalten.

  • Trinken Sie ausreichend Wasser (2 Liter pro Tag).

  • Vermeiden Sie den Kontakt mit unsicheren Chemikalien. Zum Beispiel arsenhaltiges Wasser oder die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln unbekannter Art.

Möchten Sie mehr über das oben genannte Problem erfahren? Wie kommt es, dass Sie den Arzt direkt über die Anwendung fragen können . Durch Funktionen Plaudern und Sprach-/Videoanruf , können Sie mit erfahrenen Ärzten chatten, ohne das Haus verlassen zu müssen. Komm schon, herunterladen Anwendung jetzt im App Store und bei Google Play!

k├╝rzliche Posts