Schwarze Flecken nur wegen hormoneller Probleme, wirklich?

Jakarta - Welche Frau möchte mit glatter Gesichtshaut nicht schön und charmant aussehen? Leider hat nicht jeder das Glück, die Haut seiner Träume zu bekommen. Viele von ihnen haben mit Gesichtshautproblemen zu kämpfen. Angefangen von Akne, trockener oder fettiger Haut, bis hin zu schwarzen Flecken. Apropos schwarze Flecken, stimmt es, dass dieses Hautproblem nur durch hormonelle Probleme verursacht wird?

Schwarze Flecken (Ephelis) sind flache Flecken auf der Gesichtshaut. Ephelis wird durch eine Erhöhung des Melanins oder des natürlichen Pigments der Haut gebildet. Denken Sie daran, dass diese schwarzen Flecken an anderen Körperteilen auftreten können. Zum Beispiel Arme, Brust, Nacken oder die Rückseite des Körpers. Stimmt es dann, dass schwarze Flecken nur auf hormonelle Probleme zurückzuführen sind?

Lesen Sie auch: Tipps zum Entfernen von schwarzen Flecken im Gesicht

Verknüpfung von Hormonen und Melanin

Eigentlich nicht Frauen, die schwarze Flecken im Gesicht erleben können, Männer können es auch erleben. Es scheint jedoch, dass Frauen hoffnungsvoll sein sollten. Denn sie haben ein höheres Risiko als Männer. Woher? Der Grund sind hormonelle Faktoren.

Es gibt eine Sache, die den Beginn der Hyperpigmentierung beeinflusst, nämlich der Gehalt an Melanin (Pigmentsubstanz) unter der Haut. Melanin wird durch die Produktion des Hormons Östrogen beeinflusst. Nun, das Hormon Östrogen wird häufiger von Frauen als von Männern besessen.

Dieses Östrogenhormon kann die Bildung des Tyrosinaseenzyms beeinflussen. Dieses Enzym reguliert die Häufigkeit und Menge von Melanin, das freigesetzt wird und an der Oberfläche der Hautepidermis erscheint. Dieses Östrogenhormon kann während des Menstruationszyklus ansteigen. Nun, die Ansammlung von Melanin in dieser Hautschicht löst schwarze Flecken aus.

Neben dem Menstruationszyklus können hormonelle Probleme im Zusammenhang mit schwarzen Flecken durch den Konsum bestimmter Medikamente ausgelöst werden. Amiodaron wird beispielsweise zur Behandlung eines unregelmäßigen Herzschlags oder Sulfonamide zur Behandlung von Infektionen eingesetzt.

Lesen Sie auch: 3 Gefahren von Sonnenlicht für die Haut

Gibt es neben hormonellen Problemen noch andere Ursachen für schwarze Flecken?

Das Böse der UV-Strahlen

Neben hormonellen Problemen gibt es noch zwei weitere Faktoren, die dunkle Flecken auslösen. Erstens, genetische Faktoren, auch Vererbung genannt. Zweitens Exposition gegenüber Sonnenlicht oder ultraviolettem (UV) Licht. Denken Sie daran, dass dieser genetische Faktor nicht verändert werden kann, aber die UV-Exposition kann tatsächlich verhindert werden.

Was ist also die Beziehung zwischen schwarzen Flecken und UV-Strahlen? Diese schwarzen Flecken erscheinen aufgrund einer erhöhten Melaninproduktion. Nun, laut den National Institutes of Health - MedlinePlus beschleunigt dieses UV-Licht die Produktion von Melanin, insbesondere bei heller Haut. Die Haut einer Person ist oft jahrelang UV-Strahlen ausgesetzt, im Laufe der Zeit treten dunkle Flecken auf.

Neben UV-Strahlen der Sonne, UV-Strahlen von Sonnenbank Es löst auch das Auftreten von dunklen Flecken aus. Darüber hinaus kann der Alterungsprozess (abgesehen von der Einwirkung von UV-Strahlen die Melaninproduktion erhöhen und Altersflecken oder dunkle Flecken verursachen).

Die meisten Flecken sind schwarz, können aber auch in anderen Farben erscheinen. Zum Beispiel rot, gelb oder braun. Es hängt alles vom Hautpigment jeder Person ab.

Wenn Sie schwarze Flecken haben und wissen möchten, wie Sie damit umgehen sollen, können Sie direkt einen fachkundigen Arzt fragen, wie Sie dies über die Anwendung tun können . Sie können jederzeit und überall mit einem Arzt sprechen. Es ist einfach, nicht wahr?

Lesen Sie auch: Hoher Lichtschutzfaktor kann schwarze Haut, Mythos oder Tatsache machen?

Einfache Tipps zur Vermeidung von schwarzen Flecken

Schwarze Flecken können Frauen nervös machen. Glücklicherweise gibt es mehrere Maßnahmen, die unternommen werden können, um schwarze Flecken zu verhindern, nämlich:

  1. Sonnencreme. Verwenden Sie immer einen Sonnenschutz mit einem Lichtschutzfaktor von 30-50, insbesondere bei heller Haut. Denken Sie daran, dass diese UV-Strahlen eine Reihe von Problemen für die Haut verursachen können, einschließlich schwarzer Flecken.

  2. Beobachten Sie die Zeit. Vermeiden Sie Aktivitäten im Freien zwischen 10 und 16 Uhr. Zu dieser Zeit ist die UV-Belastung noch hoch.

  3. Körperschutz. Tragen Sie Gesichts- und anderen Körperschutz. Zum Beispiel Hüte, lange Kleidung oder andere Abdeckungen bei Outdoor-Aktivitäten.

  4. Ausreichende Ernährung der Haut. Wahre Hautschönheit kommt von innen. Nun, es ist kein Geheimnis, dass Lebensmittel, die Ballaststoffe und Antioxidantien enthalten, gut für die Haut sind.

  5. Genug Schlaf. Der Schlaf ist eine Zeit für den Körper, um zu heilen und Giftstoffe aus der Haut zu entfernen. Nicht nur das, Schlafmangel kann das Hormon Cortisol erhöhen, was entzündliche Hauterkrankungen verschlimmert.

  6. Nimm keine Drogen. Einige Medikamente enthalten Inhaltsstoffe, die Reaktionen im Körper hervorrufen und die Melaninproduktion in der Haut beschleunigen können. Denken Sie daran, dass diese schwarzen Flecken durch eine übermäßige Melaninproduktion verursacht werden können.

Aufgrund hormoneller Probleme können in der Tat dunkle Flecken auftreten. Es gibt jedoch Möglichkeiten, dies zu verhindern. Achten Sie also immer gut auf die Gesundheit der Haut, um verschiedene Hautprobleme zu vermeiden.

Referenz:
MedlinePlus. Zugriff im Jahr 2019. Altersflecken - sollten Sie sich Sorgen machen?
Gesundheitslinie. Zugriff im Jahr 2019. Leberflecken (solare Lentiginose)
Mayo-Klinik. Zugegriffen im Jahr 2019. Altersflecken (Leberflecken)

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found