Wie viel Wasser sollten Sie nach dem Training trinken?

Jakarta - Konzentrieren Sie sich beim Training nicht nur auf das Aufwärmen, das Rumpftraining und das Abkühlen. Denn manche Menschen ignorieren aufgrund der Begeisterung für das Training tatsächlich die Dinge, die der Körper am meisten braucht, nämlich Flüssigkeit.

Der Körper besteht zu etwa 70 Prozent aus Wasser, daher ist es sehr wichtig, den Wasserbedarf des Körpers zu decken. Wenn dem Körper Flüssigkeit fehlt, können gesundheitliche Probleme auftreten. Wie viel Wasser sollte man dann während des Trainings trinken?

Die Menge ist unterschiedlich

Muskelschmerzen oder Krämpfe beim Sport entstehen eigentlich nicht nur durch das Vergessen des Aufwärmens. Auch ein Mangel an Körperflüssigkeiten kann diesen Zustand verursachen. Sportexperten sagen, Krämpfe während des Trainings entstehen durch den bösen Einsatz bestimmter Muskeln.

Dadurch ziehen sich diese Muskeln kontinuierlich zusammen. Nun, dies liegt in der Regel an fehlender Heizung. Aber auch Flüssigkeits- und Elektrolytmangel können die Ursache sein. Was ist dann zu tun?

Es ist ganz einfach, wenn Sie mit dieser körperlichen Aktivität beginnen möchten, müssen Sie vor, während und nach dem Training einige Stunden trinken. Denken Sie daran, die Einnahme hat eine Dosis, wissen Sie. Sportgesundheitsexperten sagen, dass Sie vier Stunden vor dem Training einen halben Liter Wasser trinken müssen. Danach zwei Stunden vor dem Sport noch einmal trinken, die Dosis beträgt ca. 250-350 cc Wasser.

( Lesen Sie auch: Sportarten, die während des Wartens auf Iftar ausgeübt werden können)

Vergessen Sie vor allem nicht, während des Trainings zu trinken. Das Problem ist, dass es auch einige Leute gibt, die faul sind oder so aufgeregt sind, die Hauptübung zu machen, sodass sie den Bedarf an Körperflüssigkeiten vergessen. Diese Einnahme zielt darauf ab, Körperflüssigkeiten wiederherzustellen, die durch Schweiß verschwendet wurden. Experten sagen, dass mindestens der Körper mit einer Rate von halben bis zwei Litern pro Stunde schwitzt. Nun, Flüssigkeitszufuhr ist notwendig, um Dehydration zu verhindern. Experten vermuten, dass der Körper mindestens alle 15-20 Minuten 100-200 ml Wasser braucht.

Was ist mit isotonischen Flüssigkeiten, um Körperflüssigkeiten schnell zu ersetzen? Es ist in Ordnung, wenn Sie mit hoher Intensität trainieren. Es gibt eine Bedingung, diese Art von Flüssigkeit richtig zu konsumieren. Der Grund dafür ist, dass übermäßiges Trinken von isotonischen Getränken Nebenwirkungen haben kann. Zum Beispiel bei Zahn- und Magenproblemen. Nun, wenn die Intensität des Trainings gering ist (unter einer Stunde), reicht es aus, die Flüssigkeit durch klares Wasser zu ersetzen.

( Lesen Sie auch: 6 Möglichkeiten, nicht faul zu trainieren)

Während die Dosis nach dem Training wieder anders ist. Tatsächlich wird empfohlen, vor und nach dem Training zu wiegen. Ziel ist es herauszufinden, wie viel Gewicht Sie während des Trainings verlieren. Der Grund dafür ist, dass jedes 0,45 Kilogramm Gewichtsverlust durch 500-600 ml Wasser ersetzt werden muss.

Zusätzlich zu der obigen Erklärung ist im Folgenden die Dosis des Wasserverbrauchs nach dem Training gemäß dem American College of Sport Medicine (ACSM) angegeben.

  • 500-600 ml Wasser vier Stunden vor dem Training.
  • 250-300 ml 10-15 vor dem Training.
  • 100-250 ml alle 15-20 Minuten, wenn das Training weniger als eine Stunde dauert.
  • 600-700 ml nach dem Training allmählich bei Gewichtsverlust 0,5 kg

Wähle kein Eiswasser

Wenn nach dem Training Schweiß austritt, fühlt es sich an, als ob eine Flasche Eiswasser (1-4 Grad Celsius) sehr verlockend ist. Nicht wenige Menschen bevorzugen Eiswasser gegenüber reinem Wasser, um ihren Durst nach dem Sport zu stillen. Der Grund ist einfach, er sagte, dass Eiswasser frischer ist, damit sich auch der Körper frisch anfühlt. Laut Experten wird jedoch davon abgeraten, nach dem Sport Eiswasser zu trinken, da dies negative Auswirkungen haben kann. Nun, hier sind die Auswirkungen, die auf den Körper auftreten können:

  1. Lange vom Körper absorbiert

Laut einer Expertenerklärung des Texas Heart Institute sieht das Trinken von Eiswasser nach dem Training zwar attraktiv aus, ist aber nicht die beste Wahl. Das Problem ist nicht, dass Eiswasser den Körper "schockiert", wie viele Leute denken. Dies hat jedoch mehr mit der optimalen Körpertemperatur zu tun, um Wasser aufzunehmen. Experten dort empfehlen, nach dem Training eher kaltes Wasser als Eiswasser zu sich zu nehmen. Denn kaltes Wasser wird schneller vom Körper aufgenommen. Der Grund dafür ist, dass kaltes Wasser schnell durch den Magen in den Dünndarm gelangen kann, so dass die Absorption stärker wird. Eiswasser ist zwar schwierig, macht aber nur durstig.

  1. Urinieren

Eiswasser kann auch die Blase beeinträchtigen, die sich vor dem Dünndarm befindet. Wenn die Temperatur des Dünndarms kälter wird, wird der Urin kälter und für die Blase schwerer zu halten. Nun, dies könnte die Häufigkeit des Wasserlassens erhöhen. Infolgedessen kann Ihrem Körper Kalium und Natrium fehlen, deren Aufgabe es ist, den Flüssigkeitshaushalt im Körper zu regulieren.

( Lesen Sie auch: Dies ist die Bedeutung des Aufwärmens vor dem Training)

Möchten Sie noch mehr über die Regeln für den Umgang mit Körperflüssigkeiten beim Training erfahren? Sie können dies mit dem Arzt über die Anwendung besprechen . Durch Funktionen Plaudern und Sprach-/Videoanruf , können Sie mit erfahrenen Ärzten chatten, ohne das Haus verlassen zu müssen. Komm schon, herunterladen Anwendung jetzt im App Store und bei Google Play!

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found