Vorsicht, Zeckenbisse können Murine Typhus verursachen

, Jakarta – Murine Typhus ist eine Krankheit, die durch Zeckenstiche verursacht wird. Wenn eine mit dem Bakterium Rickettsia typhi infizierte Zecke einen Menschen beißt, kann sie murinen Typhus verursachen.

Bisse infizierter Nägel können die Haut schädigen und Wunden verursachen. Neben Flohbissen können auch Wunden, die versehentlich Flohkot und das Einatmen von Flohkot ausgesetzt wurden, zu Mäusetyphus führen. Weitere Informationen zu den Gefahren von Zeckenstichen finden Sie hier!

Lesen Sie auch: Wissenswertes über Typhus

Symptome von murinem Typhus aufgrund von Flohbissen

Die Symptome des durch Zecken übertragenen Typhus beginnen bereits zwei Wochen nach Kontakt mit infizierten Zecken oder Zeckenkot. Leider wissen die Menschen möglicherweise nicht, dass sie von einer Zecke gebissen wurden oder Flohkot ausgesetzt waren. Trotzdem kann eine Infektion durch die folgenden Symptome erkannt werden:

1. Fieber und Schüttelfrost.

2. Körperschmerzen und Muskelschmerzen.

3. Appetitlosigkeit.

4. Übelkeit.

5. Erbrechen.

6. Magenschmerzen.

7. Husten.

8. Hautausschlag (tritt in der Regel um den 5. Krankheitstag auf).

Manche Menschen erholen sich ohne Behandlung vollständig. Andere erleben Komplikationen und sogar Schäden an einem oder mehreren Organen, einschließlich Leber, Nieren, Herz, Lunge und Gehirn. Die Behandlung von Mäusetyphus besteht in der Verabreichung des Antibiotikums Doxycyclin, das bei Menschen jeden Alters angewendet werden kann.

Antibiotika sind am wirksamsten, wenn sie gegeben werden, sobald die Symptome beginnen. Menschen, die früh behandelt werden, erholen sich normalerweise schnell. Weitere Informationen zum murinen Typhus und seiner Behandlung finden Sie direkt unter .

Ärzte, die Experten auf ihrem Gebiet sind, werden versuchen, die beste Lösung zu bieten. Es ist einfach, nur herunterladen Anwendung über Google Play oder den App Store. Durch Funktionen Arzt kontaktieren Sie können wählen, ob Sie chatten möchten Video-/Sprachanruf oder Plaudern .

Lesen Sie auchL 5 Behandlungen für Typhus-Symptome zum Ausprobieren

Zeckenbisse können manchmal Komplikationen verursachen

Obwohl sehr selten, können Zeckenstiche nicht nur Mäusetyphus, sondern auch schwerwiegende Komplikationen verursachen. Diese Komplikationen reichen von allergischen Reaktionen bis hin zu Sekundärinfektionen. Wenn eine Person gebissen wird und Symptome von Atembeschwerden, Übelkeit, Schwellung der Lippen oder der gebissenen Stelle zeigt, sollte sofort ärztliche Hilfe geleistet werden.

Bisher gibt es keinen Impfstoff gegen den durch Zecken übertragenen Typhus. Die einzige Möglichkeit, Typhus zu verhindern, besteht darin, den Kontakt mit Flöhen zu vermeiden. Dies kann mit der Betreuung von Haustieren beginnen.

Wenn Ihr Haustier Flöhe hat, verwenden Sie ein vom Tierarzt zugelassenes Flohprodukt, bewahren Sie das Futter in fest verschlossenen Behältern auf und halten Sie Ihr Zuhause sauber, um die Vermehrung von Flöhen zu verhindern. Decken Sie auch die Löcher im Haus ab, um das Eindringen von Nagetieren zu verhindern, und vergessen Sie nicht, den Kompost und die Mülleimer fest zu verschließen.

Lesen Sie auch: Was passiert, wenn Erwachsene Typhus bekommen?

Sie können sich vor Zeckenstichen schützen, indem Sie das Füttern oder Streicheln von Wildtieren vermeiden. Tragen Sie auch beim Umgang mit kranken oder toten Tieren immer Handschuhe.

Lesen Sie auchL 5 Behandlungen für Typhus-Symptome zum Ausprobieren

Flohbisse erkennen

Nicht wenigen Menschen fällt es auch schwer, zwischen Floh- und Mückenstichen zu unterscheiden. Um den Unterschied zu erkennen, sind Zeckenstiche kleine rote Beulen, die von einem kleinen Fleck entzündeter Haut umgeben sind. Während Mückenstiche in der Regel größer sind und nicht in einem bestimmten Muster erscheinen.

Mückenstiche treten meist nachts auf, während Flöhe jederzeit beißen können. Flohbisse treten in der Regel in offenen Gebieten auf. Wenn Sie in einem Raum oder Bereich aktiv sind, der ein Flohlebensraum sein könnte, ist es eine gute Idee, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, indem Sie sich bewerben Teebaumöl oder Hausmittel, die verhindern, dass Läuse auf die Haut gelangen.

Referenz:
Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. Abgerufen 2020. Durch Floh übertragener (muriner) Typhus.
Medizinische Nachrichten heute. Zugriff im Jahr 2020. Alles, was Sie über Flohbisse wissen müssen.

kürzliche Posts