Kennen Sie Tinnitus, der häufiges Klingeln in den Ohren verursacht

„Ärge summende Ohren können jedem passieren. Wenn es jedoch zu oft vorkommt, kann dies ein Zeichen für ein ernsthaftes Gesundheitsproblem sein. In der Medizin wird das Klingeln in den Ohren als Tinnitus bezeichnet. Die Ursachen reichen von Problemen mit dem Ohr bis hin zu Medikamentenwirkungen.“

Jakarta - Haben Sie schon einmal ein nerviges Klingeln in Ihren Ohren erlebt? Medizinisch wird dieser Zustand als Tinnitus bezeichnet. Bitte beachten Sie, dass Tinnitus keine Krankheit ist, sondern ein Symptom für gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit der Ohr- und Hörfunktion.

Daher ist es wichtig, die Ursache des Tinnitus herauszufinden und sich dann der entsprechenden Behandlung entsprechend der Erkrankung zu unterziehen. Sehen wir uns die Diskussion weiter an!

Lesen Sie auch: White Noise Machine kann bei der Behandlung von Tinnitus helfen

Verschiedene Ursachen und Risikofaktoren von Tinnitus

Tinnitus kann viele Ursachen haben. Tatsächlich ist die Ursache manchmal schwer mit Sicherheit zu bestimmen. Als häufige ursächliche Faktoren für das Auftreten von Tinnitus werden jedoch vermutet:

1. Laute Schallbelastung

Wenn das Haar im Innenohr gebogen oder gebrochen ist, werden elektrische Impulse an das Gehirn abgegeben und Tinnitus verursacht. Dies tritt normalerweise als Folge des Alterns oder der häufigen Exposition gegenüber lauten Geräuschen auf.

2. Ohrinfektion oder Gehörgangsblockade

Der Gehörgang kann durch Flüssigkeitsansammlungen (Ohrenentzündung), Ohrenschmalz oder andere Fremdkörper verstopft sein. Die Blockade kann den Druck im Ohr verändern und Tinnitus verursachen.

3.Kopf- oder Nackenverletzung

Ein Trauma im Kopf- oder Nackenbereich kann das Innenohr, den Hörnerv oder die mit dem Hören verbundenen Gehirnfunktionen beeinträchtigen. Eine solche Verletzung verursacht normalerweise nur an einem Ohr Tinnitus.

4. Nebenwirkungen von Medikamenten

Eine Reihe von Medikamenten kann Tinnitus verursachen oder verschlimmern. Im Allgemeinen ist der Tinnitus umso schlimmer, je höher die Dosis dieser Medikamente ist. Oft verschwindet das unerwünschte Geräusch, wenn Sie das Medikament absetzen.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2010 in Amerikanische Akademie für Audiologie Einige Arten von Medikamenten, die Tinnitus auslösen können, sind bestimmte Antibiotika, Chemotherapien und entzündungshemmende Medikamente.

Lesen Sie auch: Ist Tinnitus eine gefährliche Krankheit?

Obwohl jeder Tinnitus erleben kann, gibt es mehrere Faktoren, die das Risiko erhöhen können, darunter:

  • Alter. Mit zunehmendem Alter nimmt die Zahl der funktionierenden Nervenfasern im Ohr ab. Dies kann zu den häufig mit Tinnitus verbundenen Hörproblemen führen.
  • Geschlecht. Männer leiden häufiger unter Tinnitus.
  • Tabak- und Alkoholkonsum. Raucher haben ein höheres Risiko, an Tinnitus zu erkranken. Auch Alkoholkonsum erhöht das Tinnitusrisiko.
  • Bestimmte gesundheitliche Probleme. Fettleibigkeit, Herz-Kreislauf-Probleme, Bluthochdruck und eine Vorgeschichte von Arthritis oder Kopfverletzungen erhöhen das Tinnitusrisiko.

Behandlungen, die Sie tun können

Tinnitus kann auf verschiedene Weise behandelt werden. Hier sind Möglichkeiten, die zur Behandlung von Tinnitus durchgeführt werden können:

1. Überwindung von Hörverlust

Die Behandlung von Hörverlust mit Hörgeräten kann Tinnitus lindern oder verbessern. Bei starkem Hörverlust und Tinnitus kann ein Cochlea-Implantat helfen, indem es das Innenohr elektrisch stimuliert.

2. Tinnitus-Maske

Eine andere Technik zur Behandlung von Tinnitus ist die Tinnitus-Maskierung. Hierbei handelt es sich um eine Form der Klangtherapie, bei der Töne verwendet werden, um Ohrgeräusche aufgrund von Tinnitus zu maskieren oder zu verhindern.

3. Änderung des Lebensstils

Stress, Schlafprobleme und die Einnahme von Stimulanzien wie Koffein können Tinnitus reizen. Daher ist es wichtig, die Faktoren, die Tinnitus verschlimmern können, als einen der Behandlungspläne anzugehen.

Lesen Sie auch: 5 Krankheiten mit Ohrgeräuschen

4. Kognitive Verhaltenstherapie

Kognitive Verhaltenstherapie kann Ihnen helfen, Ablenkungs- und Entspannungsfähigkeiten zu entwickeln. Lernen Sie auch Strategien, um anders zu denken und auf Tinnitus zu reagieren.

5.Drogen

Tatsächlich gibt es kein spezifisches Medikament, um Tinnitus zu heilen. Einige Antidepressiva werden jedoch manchmal verwendet, um Tinnitus zu lindern, obwohl die wissenschaftlichen Beweise für ihre Vorteile nicht eindeutig sind.

Das ist eine Diskussion über Tinnitus, seine Ursachen und wie man ihn behandelt. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, welche Behandlung für Ihre Erkrankung am besten geeignet ist. Wenn Sie weitere Informationen über Tinnitus benötigen, können Sie herunterladen Anwendung jederzeit und überall einen Arzt fragen.

Referenz:
Amerikanische Akademie für Audiologie. Zugegriffen 2021. Tinnitus-Ausbruchsraten durch Chemotherapeutika und ototoxische Antibiotika: Ergebnisse einer großen prospektiven Studie.
Mayo-Klinik. Zugriff im Jahr 2021. Tinnitus
Gesundheit sehr gut. Zugriff im Jahr 2021. Was ist Tinnitus?

kürzliche Posts