Traumata an den Gelenken können Spondylose verursachen

, Jakarta - Gesundheitsprobleme wie Schmerzen im Nacken- oder Rückenbereich müssen bei den meisten Menschen aufgetreten sein, aber diese Zustände können schnell verschwinden, wenn Sie sie sofort ausruhen. Tritt dieser Zustand jedoch häufig zusammen mit anderen Symptomen wie Schwäche oder Taubheitsgefühl in den Füßen oder Händen, Schulterschmerzen und Kopfschmerzen auf, kann dies ein Zeichen für eine schwere Erkrankung sein.

Spondylose, ein Begriff für Degeneration der Wirbelsäule, wie Knochensporne und Degeneration der Bandscheiben zwischen den Wirbeln. In medizinischen Kreisen wird oft erwähnt, dass Spondylose ein anderer Begriff ist, um Arthrose der Wirbelsäule zu beschreiben.

Spondylose kann mehrere Bereiche betreffen, wie die Halswirbelsäule (Nacken), die Brustwirbelsäule (oberer und mittlerer Rücken) oder die Lendenwirbelsäule (unterer Rücken). In den meisten Fällen sind lumbale Spondylose und zervikale Spondylose am häufigsten.

Lesen Sie auch: Spondylose kann in diesen 3 Knochen auftreten

Verursacht ein Trauma wirklich Spondylose?

Spondylose tritt aus vielen Gründen auf, und einer davon ist das Ergebnis einer Verletzung oder eines Traumas des Gelenks. Weil es eine Nervenkompression (eingeklemmter Nerv) verursachen kann, die Schmerzen im Nacken oder in der Schulter und Kopfschmerzen verursachen kann.

In den meisten Fällen tritt jedoch eine Spondylose als Folge des Alterns auf. Mit zunehmendem Alter verursachen die Knochen und Bänder der Wirbelsäule knöcherne Vorsprünge (Sporen oder Osteophyten). Die Symptome treten normalerweise auf, wenn eine Person das Alter von 20 bis 50 Jahren erreicht. Mehr als 80 Prozent der Menschen über 40 haben jedoch in Röntgenuntersuchungen im Zusammenhang mit der Genetik und einer Verletzungsgeschichte Hinweise auf Spondylose.

Was sind die Symptome einer Spondylose, die auftreten können?

Tatsächlich haben viele Menschen mit Spondylose keine Symptome, insbesondere solche mit lumbaler Spondylose (Spondylose im unteren Rücken). Am häufigsten sind Rückenschmerzen und Nackenschmerzen aufgrund einer Nervenkompression (eingeklemmter Nerv). Eingeklemmte Nerven im Nacken können Nacken- oder Schulterschmerzen und Kopfschmerzen verursachen. Dieser Zustand kann auch lokale Entzündungen verursachen und dazu führen, dass die Nerven in der Wirbelsäule empfindlicher werden, was die Schmerzen verstärkt.

Wenn ein Bandscheibenvorfall durch Spondylose einen eingeklemmten Nerv verursacht, können die Schmerzen in das Bein ausstrahlen. Dieser Schmerz, der von der Wurzel bis zur Spitze ausstrahlt, wird Radikulopathie genannt. Wenn der Ischiasnerv, der vom unteren Fußrücken zum Fuß verläuft, betroffen ist, wird er Ischias genannt. Radikulopathie und Ischias verursachen oft Taubheit und Kribbeln.

Wenn Sie einige der oben genannten Symptome spüren, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Jetzt noch einfacher einen Arzttermin mit der App vereinbaren . Die richtige Behandlung ist ein wirksamer Schritt, um Komplikationen zu vermeiden.

Lesen Sie auch: Hausmittel für Spondylose

Welche Dinge können das Risiko einer Spondylose erhöhen?

Einige Risikofaktoren, die eine Person mit Spondylose verstärken können, unter anderem:

  • Alter. Symptome werden oft erst im Alter zwischen 20 und 50 Jahren gemeldet. Mehr als 80 % der Menschen über 40 Jahre weisen bei Röntgenuntersuchungen Hinweise auf Spondylose auf

  • Geschlecht. Bei Menschen unter 45 tritt Arthrose bei Männern häufiger auf. Ab einem Alter von 45 Jahren tritt Arthrose häufiger bei Frauen auf

  • Übergewicht

  • Verletzung oder Trauma des Gelenks

  • Genetische Veranlagung

  • Menschen, die einen Job oder Sport haben, der bestimmte Gelenke wiederholt belastet.

Was ist die Behandlung von Spondylose?

Bei Arthrose stehen verschiedene nichtmedikamentöse Behandlungen zur Verfügung, darunter:

  • Massage;

  • Akupunktur;

  • Warme oder kalte Kompressen, Eis oder warme Kompressen auf die Gelenke legen (fragen Sie Ihren Arzt, welche Kombination für Sie am besten geeignet ist);

  • Die transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS) verwendet ein kleines Gerät, das im betroffenen Bereich elektrische Impulse erzeugt;

  • Nahrungsergänzungsmittel.

Leider gibt es keine Behandlung, um den Prozess der Spondylose umzukehren, da der Prozess degenerativ ist. Behandlungen für Spondylose zielen auf Rücken- und Nackenschmerzen ab, zum Beispiel:

  • Arzneimittelverwaltung. Die Behandlung von Schmerzen durch Spondylose umfasst im Allgemeinen entzündungshemmende Medikamente, Analgetika, NSAIDs oder Kortikosteroid-Injektionen.

  • Physiotherapie. Physiotherapie wird bei chronischen Schmerzen oder Nackenschmerzen durchgeführt, um die Muskeln zu stärken und zu dehnen.

  • Betrieb. Wenn das Nervensystem beeinträchtigt ist oder das Gehen schwierig wird, wird eine Operation empfohlen.

Lesen Sie auch: Gibt es eine wirksame Vorbeugung gegen Spondylose-Erkrankungen?

Referenz:
WebMD (2019). Wirbelsäulenarthrose.
Medizinische Nachrichten heute (2019). Spondylose: Ursachen, Risikofaktoren und Symptome .

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found