8 Symptome von MRSA, auf die Sie achten sollten

, Jakarta - MRSA ( Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus ) ist ein Bakterium, das nicht nur mit Antibiotika geheilt werden kann. Schlimmer noch, dieses eine Bakterium kann tief in den Körper eindringen und im Körper Krankheiten wie Herzklappen, Gelenke, Knochen und sogar Lungeninfektionen verursachen. Kennen Sie die Symptome, damit Sie eine Verbreitung vermeiden können.

Lesen Sie auch: 3 Dinge, die MRSA verursachen können

Die folgenden Symptome sind bei Menschen mit MRSA häufig:

Im Allgemeinen sind die Symptome, die bei Menschen mit MRSA auftreten, rote Beulen auf der Haut. Diese Beulen sehen aus wie Pickel oder Furunkel. Neben dem Vorhandensein eines Knotens gehören zu den häufigsten Symptomen bei Menschen mit MRSA:

  1. Sich übermäßig müde fühlen.

  2. Schmerzen in der brust.

  3. Husten und Kurzatmigkeit.

  4. Gliederschmerzen.

  5. Gefühl sehr schwindelig.

  6. Fieber und Schüttelfrost haben.

  7. Es gibt einen Ausschlag am Körper.

  8. Es gibt Wunden, die nicht heilen.

Die auftretenden Symptome können bei jedem Patienten unterschiedlich sein Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus. Sprechen Sie jedoch sofort mit Ihrem Arzt, wenn Sie Wunden auf der Haut finden, die Eiter enthalten, sehr hohes Fieber und rote Beulen, die sich warm anfühlen. Die richtige Handhabung minimiert die Folgen, die Sie erleben.

Lesen Sie auch: 2 Behandlungsmethoden für chirurgische Wundinfektionen

Bei MRSA sind dies die Risikofaktoren

Bakterien beim Erkrankten Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus wird eine Immunität gegen Antibiotika aufbauen, nachdem der Körper jahrelang Antibiotika konsumiert hat. In vielen Fällen kann die Übertragung von MRSA durch Hautkontakt einer gesunden Person mit einer infizierten Person erfolgen. Andere Risikofaktoren, die MRSA auslösen können, sind:

  • Teilen von persönlichen Gegenständen, die mit Bakterien infiziert wurden.

  • Wechselseitige Verwendung von Geräten aus dem Krankenhaus, wie z. B. Dialysegeräten.

  • Jemand, der in einem dicht besiedelten Viertel lebt.

  • Jemand, der seit Monaten im Krankenhaus liegt.

  • Eine Person, die als Mediziner arbeitet.

  • Eine Person mit einem schwachen Immunsystem.

  • Jemand, der Sex hat, ohne Schutz zu verwenden.

Wenn Sie die oben genannten Risikofaktoren nicht haben, bedeutet das nicht, dass Sie frei von MRSA sein können . Wenn Sie das Gefühl haben, dass ein gesundheitliches Problem vorliegt, besprechen Sie dies sofort mit einem fachkundigen Arzt über den Antrag um herauszufinden, welche weitere Behandlung Sie tun sollten.

Lesen Sie auch: Ist es gefährlich, einer nosokomialen Infektion ausgesetzt zu sein?

Erhalten Sie kein MRSA, hier sind die Schritte, um es zu verhindern

Eine Person mit MRSA, die ins Krankenhaus eingeliefert wird, muss in einem Isolierzimmer untergebracht werden, um eine Ausbreitung der Infektion zu verhindern. Darüber hinaus müssen medizinisches Personal und Besucher nach dem Betreten des Isolationsraums spezielle Kleidung tragen und die Händehygiene einhalten. Darüber hinaus können mehrere vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Wenn Sie eine Wunde auf der Haut haben, decken Sie die Wunde ab, damit sie nicht durch Bakterien kontaminiert wird.

  • Achten Sie immer auf die Händehygiene durch sorgfältiges Händewaschen mit antiseptischer Seife.

  • Halten Sie die Kleidung sauber, wenn sie sich kontaminiert anfühlt, waschen Sie die Kleidung mit heißem Wasser und Seife.

  • Tauschen Sie keine persönlichen Gegenstände wie Handtücher, Rasierer oder Kleidung aus.

Der Umgang mit Menschen mit MRSA ist recht schwierig, da die Infektion gegen verschiedene Antibiotika resistent ist. Sprechen Sie dazu sofort mit Ihrem Arzt, wenn bei Ihnen Symptome auftreten. Denn wenn die auftretenden Symptome in Ruhe gelassen werden, kommt es zu Komplikationen, die zu Durchblutungsstörungen, Lunge, Herz, Knochen und Gelenken führen.

k├╝rzliche Posts