Gefahr, Madenwürmer können ansteckend sein

, Jakarta - Die Übertragung von Madenwürmern führt zu Schmerzen, Juckreiz und Hautausschlägen im Analbereich. Obwohl Sie sich dabei unwohl fühlen, kann diese Krankheit immer noch mit regelmäßigen Medikamenten überwunden werden. Da Madenwürmer sehr leicht übertragbar sind, müssen auch Menschen, die den Betroffenen nahe stehen, behandelt werden, damit die Übertragung gestoppt werden kann.

Lesen Sie auch: Vorsicht, so werden Madenwürmer übertragen

Madenwürmer, leicht ansteckende Krankheiten

Madenwurm ist eine Krankheit, die häufig bei Kindern im Alter von 4-15 Jahren auftritt. Madenwürmer sind Parasiten, die im Dickdarm und Rektum einer Person leben. Diese Krankheit kann leicht übertragen werden, wenn jemand versehentlich Madenwurmeier isst. Dann schlüpfen die aufgenommenen Eier im Darm.

Wenn eine Person mit Madenwürmern nachts schläft, verlassen weibliche Madenwürmer den Darm und gehen zum Anus und legen ihre Eier auf die Haut um den Anus herum ab. Nun, diese Eier breiten sich dann aus, wenn Sie vergessen, sich nach dem Toilettengang die Hände zu waschen. Madenwurmeier können auf kontaminierten Oberflächen bis zu zwei Wochen überleben.

Will keine Madenwürmer haben, erkenne die Symptome

Ein häufiges Symptom bei Menschen mit Madenwürmern ist Juckreiz im Bereich um den Anus. Eine Person kann sogar Madenwürmer erleben, ohne von Symptomen begleitet zu werden. Der Juckreiz im Bereich um den Anus wird normalerweise nachts schlimmer. Symptome, die neben Juckreiz auftreten können, sind Bauchschmerzen, Hautreizungen um den Anus, Hautausschlag am Gesäß und Juckreiz im Schambereich.

Lesen Sie auch: 6 Gesundheitsprobleme durch Madenwürmer

Vermeiden Sie die Ursachen von Madenwürmern, damit Sie sich nicht anstecken

Die Verbreitung von Madenwürmern erfolgt durch direkten Kontakt mit einer Person oder einem Gegenstand, der kontaminiert wurde. Nachdem die Eier durch den Mund in den Körper gelangen und sich dann im Darm vermehren. Dann geht der weibliche Madenwurm in den Darm und hinterlässt Eier in den Hautfalten des Anus, was Juckreiz und Reizung verursacht.

Wird der Juckreiz gekratzt, wandern die Wurmeier auf die Finger und breiten sich beim Berühren anderer Personen oder Gegenstände in der Nähe aus. Wurmeier, die erfolgreich im Analbereich schlüpfen, gelangen wieder in den Darm und können eine Infektion verursachen, wenn sie nicht sofort behandelt werden. Neben kontaminierten Personen und Gegenständen kann die Verbreitung erfolgen durch:

  • Jemand, der in einem Slumviertel lebt.

  • Kinder, die die Angewohnheit haben, an den Fingern zu lutschen.

  • Teilen Sie Haushaltsgegenstände mit anderen.

  • Nicht sorgfältig beim Händewaschen.

  • Den Körper nicht gut pflegen.

Hier sind die Schritte, um Madenwürmer zu verhindern

Wenn sie bereits mit Eiern kontaminiert sind, können Eier bis zu zwei Wochen im menschlichen Körper überleben. Während dieser Zeit können Sie Maßnahmen ergreifen, um die Ausbreitung der Wurmeier zu verhindern. Schritte, die Sie unternehmen können, umfassen die Aufrechterhaltung der Körperhygiene, die Einnahme von Wurmmedikamenten, das Waschen kontaminierter Kleidung mit heißem Wasser und das Händewaschen mit Seife nach dem Kratzen im Analbereich, damit die Übertragung gestoppt werden kann.

Lesen Sie auch: Kinder anfällig für Madenwürmer

Um maximale Ergebnisse zu erzielen, führen Sie eine Untersuchung durch, wenn Sie Symptome feststellen, um eine Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern. Wenn Sie mehr über diese Krankheit erfahren möchten, können Sie über die Anwendung einen Termin bei einem Arzt im Krankenhaus Ihrer Wahl vereinbaren . Deswegen, herunterladen sofort die Bewerbung!

k├╝rzliche Posts