Kennen Sie die Gefahren von Quecksilber von Silberzahnfüllungen

Jakarta - Das Problem der Karies wird normalerweise mit einer Zahnfüllung behandelt. Die zum Patchen verwendeten Materialien variieren ebenfalls. Eines der am häufigsten verwendeten Materialien sind Zahnfüllungen aus Silber oder Amalgam. Der Grund dafür ist, dass Zahnfüllungen aus Silber als stark, langlebig und relativ billiger gelten als andere Materialien.

In der neuesten Anleitung US Food and Drug Administration (FDA) stellte fest, dass Zahnfüllungen aus Silber gesundheitliche Probleme bei Personen mit einer Überempfindlichkeit gegen Quecksilber verursachen können. Wer sind also die Personengruppen, die durch Silberzahnfüllungen den Gefahren von Quecksilber ausgesetzt sind?

Lesen Sie auch: Dies ist der richtige Zeitpunkt, um mit Ihrem Kind zum Zahnarzt zu gehen

Silberzahnfüllungen sind für diese Personengruppe riskant

Die FDA gibt Empfehlungen zur Verwendung von Dentalamalgam bei bestimmten Personengruppen, die einem höheren Risiko für die potenziellen gesundheitlichen Auswirkungen einer Quecksilberexposition durch Silberfüllungen ausgesetzt sein können, nämlich:

  • Schwangere und solche, die eine Schwangerschaft planen.
  • Stillende Frau.
  • Kinder, insbesondere solche unter sechs Jahren.
  • Menschen mit einer Vorgeschichte von neurologischen Erkrankungen.
  • Menschen mit eingeschränkter Nierenfunktion.
  • Personen, die eine hohe Empfindlichkeit (Allergie) gegenüber Quecksilber oder anderen Bestandteilen von Zahnamalgam haben.

Darüber hinaus erklärt die FDA auf ihrer Website, dass sie in den letzten 20 Jahren die wissenschaftliche Literatur und andere Beweise zur Sicherheit von Silberfüllungen überprüft, geprüft und öffentliche Diskussionen darüber geführt hat.

Einer der Höhepunkte war die Unsicherheit über die akzeptable Exposition gegenüber Quecksilberdämpfen, sein Potenzial zur Umwandlung in andere Quecksilberverbindungen im Körper und ob die Quecksilberakkumulation von Silberzahnfüllungen gesundheitsschädlich sein könnte.

In diesem Zusammenhang hat die FDA im Dezember 2010 eine Sitzung des Dental Products Panel des Medical Devices Advisory Committee abgehalten. Aus den Diskussionsergebnissen ist bekannt, dass das in Silberzahnfüllungen verwendete Element Quecksilber gesundheitsschädlich sein kann, insbesondere bei hoher Exposition, insbesondere bei Menschen mit eingeschränkter Fähigkeit, Quecksilber aus ihrem Körper zu entfernen, und die empfindlich oder allergisch gegen Quecksilber sind.

Während die meisten Beweise darauf hindeuten, dass die Quecksilberexposition durch Silberfüllungen keine negativen gesundheitlichen Auswirkungen in der allgemeinen Bevölkerung hat, sind fast keine Informationen über die Auswirkungen dieser Exposition auf die oben erwähnten speziellen Personengruppen bekannt. Daher empfiehlt die FDA andere Arten von Füllungsmaterialien wie Kompositharze und Glasionomerzemente.

Lesen Sie auch: Ignorieren Sie es nicht, dies ist ein Zeichen, dass Sie Ihre Zähne überprüfen lassen müssen

Die FDA empfiehlt jedoch niemandem, vorhandene Silberfüllungen, die sich in gutem Zustand befinden, zu entfernen oder zu ersetzen, es sei denn, dies wird medizinisch für notwendig erachtet.

Das Entfernen einer intakten Silberfüllung kann zusätzlich zum potenziellen Verlust gesunder Zahnsubstanz zu einer vorübergehenden Erhöhung der Exposition gegenüber dem während des Extraktionsverfahrens freigesetzten Quecksilberdampf führen.

Es sollte auch beachtet werden, dass die FDA zu diesem Zeitpunkt keine Beweise für ein vollständiges Verbot der Verwendung von Silberfüllungen gefunden hat. Dies liegt daran, dass die verfügbaren Beweise nicht zeigen, dass die Quecksilberbelastung durch Silberfüllungen gesundheitsschädliche Auswirkungen in der Allgemeinbevölkerung haben kann.

Verschiedene Auswahl an Zahnfüllungsmaterialien

Die meisten Füllverfahren werden mit Silber oder Amalgam durchgeführt. Bitte beachten Sie jedoch, dass es sich bei dem verwendeten Silber oder Amalgam nicht um gewöhnliches Silber handelt, sondern um eine Mischung aus 50 Prozent Silber, Blei, Zink, Kupfer und 50 Prozent Quecksilber. Dieses Material wird bevorzugt, da es billig ist und dazu neigt, bis zu 10-15 Jahre haltbar zu sein.

Neben Silber oder Amalgam bieten Zahnärzte in der Regel mehrere weitere Möglichkeiten zur Zahnfüllung an, wie zum Beispiel:

1.Verbundwerkstoff

Zahnfüllungen bestehen aus einer Mischung von Harz- und Kunststoffmaterialien, die in die Zahnhöhle eingesetzt werden. Die Textur ist zunächst weich, dann beleuchtet der Arzt sie mit blauem Licht, sodass sie hart wie ein Zahn wird.

Dieses Füllmaterial ist sehr attraktiv, da die Farbe den Zähnen im Vergleich zu Amalgam ähnlicher ist. In der Regel werden Kompositfüllungen zur Füllung der Frontzähne oder der von außen sichtbaren Zähne durchgeführt.

2. Porzellan (Keramik)

Dieses Zahnfüllungsmaterial ist relativ teurer, aber die Farbe ähnelt eher einem Zahn, daher wird es häufig gewählt. Im Vergleich zu anderen Arten von Zahnfüllungen ist Porzellan tendenziell widerstandsfähiger gegen Verfärbungen. Porzellanfüllungen können bis zu 15 Jahre halten.

Lesen Sie auch: So sorgen Sie für die Mund- und Zahngesundheit Ihres Kleinen

3.Glas-Ionomer-Zement (GIC/Glas-Ionomer-Zement)

Glasionomerzement (GIC) oder Glasionomerzement ist ein Zahnfüllungsmaterial aus Acryl und einem speziellen Glasmaterial. Dieses Material hat eine weiße Farbe, kann aber nicht die gleiche Farbe wie die Zähne ergeben.

Normalerweise wird dieses Material häufig zum Füllen von Kinderzähnen verwendet, insbesondere zum Abdecken von Füllungen unterhalb des Zahnfleischrandes. Dieses Material kann Fluorid freisetzen, das die Zähne vor weiteren Schäden schützen kann. Allerdings ist es teurer als Silber und hält nicht so lange.

4.Gelbes Gold

Wenn Sie Ihre Zähne mit haltbaren und langlebigen Materialien füllen möchten, kann Gelbgold die richtige Wahl sein. Denn Gelbgold-Material ist sehr robust und korrodiert nicht, sodass es mehr als 15 Jahre halten kann. Allerdings sind Gelbgoldfüllungen recht teuer und die Farbe ist ästhetisch nicht ansprechend.

Das ist die Wahl der Zahnfüllungen, die verwendet werden können. Trotzdem sollten Sie immer zuerst Ihren Zahnarzt konsultieren, um die Art der Füllung entsprechend Ihrem Zustand zu bestimmen. Um es einfacher und schneller zu machen, können Sie herunterladen Anwendung einen Termin beim Zahnarzt im Krankenhaus zu machen, wissen Sie.

Referenz:
US-amerikanische Food and Drug Administration. Zugegriffen 2020. Empfehlungen zur Verwendung von Dentalamalgam in bestimmten Risikogruppen: FDA-Sicherheitsmitteilung.
Gesundheit sehr gut. Zugegriffen 2020. Verschiedene Arten von Zahnfüllungen.
WebMD. Zugriff im Jahr 2020. Zahnfüllungen: Gold, Amalgam, Komposit, Keramik und mehr.

k├╝rzliche Posts