Schwangere Frauen bekommen sexuell übertragbare Krankheiten, dies hat Auswirkungen auf den Fötus

, Jakarta - Sexuell übertragbare Krankheiten (STDs) sind Infektionen, die im Allgemeinen durch Sex mit jemandem übertragen werden, der zuvor sexuell übertragbare Krankheiten hatte. Diese Krankheit ist schwerwiegend und erfordert eine Behandlung, unabhängig davon, ob Sie schwanger sind oder nicht. Wenn Sie während der Schwangerschaft an PMS leiden, kann das Risiko auch beim Baby im Mutterleib auftreten.

Im Allgemeinen empfehlen Ärzte, bei der ersten Schwangerschaftsuntersuchung einen Screening-Test auf verschiedene Geschlechtskrankheiten durchzuführen. Wenn Sie jedoch Sex mit einer möglicherweise infizierten Person hatten, muss sofort ein Screening durchgeführt werden und Sie sollten ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Lesen Sie auch: 4 sexuell übertragbare Krankheiten, die noch geheilt werden können

Auswirkungen von sexuell übertragbaren Krankheiten auf den Fötus

Wenn Sie den Verdacht haben, an einer Geschlechtskrankheit zu leiden, gehen Sie unbedingt zur Untersuchung ins Krankenhaus. Vereinbaren Sie einen Arzttermin über die App und benachrichtigen Sie den Arzt über die aufgetretenen Symptome, damit er sofort behandelt wird.

Start Mayo-Klinik , Komplikationen, die auftreten, wenn schwangere Frauen an PMS leiden, nämlich:

  • HIV. Schwangere können während der Schwangerschaft, Geburt oder Stillzeit HIV auf ihre Babys übertragen. Wenn HIV jedoch vor oder zu Beginn der Schwangerschaft diagnostiziert wird, können Schritte unternommen werden, um das Übertragungsrisiko zu verringern.

  • Chlamydien. Chlamydien während der Schwangerschaft wurden mit vorzeitiger Entbindung, vorzeitigem Blasensprung und niedrigem Geburtsgewicht in Verbindung gebracht. Chlamydien können während der normalen Geburt von Frauen auf ihre Babys übertragen werden. Bei Diagnose während der Schwangerschaft kann Chlamydien mit Antibiotika behandelt werden.

  • Syphilis. Syphilis während der Schwangerschaft ist mit Früh- und Totgeburten verbunden. In einigen Fällen kann es nach der Geburt zum Tod führen. Unbehandelte Säuglinge haben ein hohes Risiko für Komplikationen, die mehrere Organe betreffen.

  • Tripper. Unbehandelte Gonorrhoe während der Schwangerschaft wurde auch mit Frühgeburt, vorzeitigem Blasensprung und niedrigem Geburtsgewicht in Verbindung gebracht. Gonorrhoe kann während der normalen Geburt leicht auf das Baby übertragen werden.

  • Herpes genitalis. Schwangere, die sich spät in der Schwangerschaft neu mit Herpes genitalis infizieren, haben eine Wahrscheinlichkeit von 30 bis 60 Prozent, den Fötus zu infizieren. Das Infektionsrisiko ist während der Wehen sehr hoch und eine Herpesinfektion bei Neugeborenen ist potenziell lebensbedrohlich. Eine Herpesvirusinfektion während der Schwangerschaft oder während der Geburt kann zu Hirnschäden, Erblindung und Schäden an anderen Organen führen.

Lesen Sie auch: Das sind 5 Fakten zu Chlamydien

Andere Auswirkungen von sexuell übertragbaren Krankheiten auf den Fötus können sein:

  • Augeninfektion;

  • Lungenentzündung;

  • Blutinfektion;

  • Gehirnschaden;

  • Blindheit;

  • Taub;

  • Chronische Lebererkrankung.

Lesen Sie auch: 5 Regeln für Safer Sex in der Schwangerschaft

Schützen Sie sich vor den Gefahren sexuell übertragbarer Krankheiten

Hier sind die grundlegenden Schritte, die Sie unternehmen können, um sich vor sexuell übertragbaren Krankheiten zu schützen:

  • Bedenken Sie, dass kein Sex der einzige sichere Weg ist, um sexuell übertragbare Krankheiten zu verhindern;

  • Verwenden Sie bei jedem Sex ein Latexkondom, besonders wenn Sie mehr als einen Sexpartner haben. Wenn Sie Gleitmittel verwenden, stellen Sie sicher, dass diese auf Wasser basieren. Weil Gleitmittel auf Ölbasis Latexkondome beschädigen können;

  • Begrenzen Sie die Anzahl der Sexualpartner. Je mehr Partner Sie haben, desto wahrscheinlicher ist es, an Geschlechtskrankheiten zu erkranken;

  • Übe Monogamie. Das bedeutet, Sex mit nur einer Person zu haben. Diese Person sollte auch nur mit dir Sex haben, um das Risiko zu verringern.

Kennen Sie dafür die Anzeichen und Symptome von sexuell übertragbaren Krankheiten. Suchen Sie selbst und stellen Sie sicher, dass die Symptome nicht Ihrem Sexualpartner gehören. Vergessen Sie nicht, nach genauen Informationen über Geschlechtskrankheiten zu suchen, um sich zu schützen. Sie können dies tun, indem Sie den Arzt direkt über die Anwendung fragen .

Referenz:
Mayo-Klinik. Zugegriffen 2020. Geschlechtskrankheiten und Schwangerschaft: Holen Sie sich die Fakten.
NIH. Zugegriffen 2020. Wie wirken sich sexuell übertragbare Krankheiten und sexuell übertragbare Infektionen (STDs/STIs) auf die Schwangerschaft aus?
WebMD. Zugegriffen 2020. Schwangerschaft und sexuell übertragbare Krankheiten.

k├╝rzliche Posts