Muss wissen, dies ist die Wirkung des COVID-19-Impfstoffs auf den Menstruationszyklus

„Der COVID-19-Impfstoff kann tatsächlich bei jedem Menschen unterschiedliche Nebenwirkungen haben. Mehrere Berichte in Großbritannien deuten jedoch darauf hin, dass dieser Impfstoff den Menstruationszyklus einer Frau beeinflussen kann. Einige beschweren sich, dass die Menstruation schwerer und manchmal länger wird. Diese Fälle sind jedoch immer noch recht selten und es wird angenommen, dass es sich nur um einen kurzfristigen Effekt handelt."

, Jakarta – Die seit März 2020 andauernde COVID-19-Pandemie hat in der Tat viele Veränderungen mit sich gebracht. Obwohl der COVID-19-Impfstoff jetzt verfügbar ist, wird es noch lange dauern, bis der Großteil der Weltbevölkerung ihn erhält.

Dieser COVID-19-Impfstoff ist jedoch nicht ohne Nebenwirkungen. Es gibt auch mehrere Berichte, die den COVID-19-Impfstoff mit Veränderungen im Menstruationszyklus von Frauen in Verbindung bringen. Wie wirkt sich der COVID-19-Impfstoff auf den Menstruationszyklus einer Frau aus? Hier ist die Rezension!

Lesen Sie auch: Seien Sie vorsichtig, eine späte Menstruation kann diese 8 Krankheiten kennzeichnen

Die Verbindung zwischen dem COVID-19-Impfstoff und dem Menstruationszyklus

Häufige Nebenwirkungen, die nach der Einnahme des COVID-19-Impfstoffs gemeldet wurden, sind Fieber, Müdigkeit, Kopf- und Gliederschmerzen. Einige Berichte haben jedoch ergeben, dass Impfstoffe auch den Menstruationszyklus beeinflussen können. Es gibt viele anekdotische Berichte über Veränderungen des Menstruationszyklus von Menschen nach der Einnahme des COVID-19-Impfstoffs, aber spezifische Daten zur Häufigkeit dieses Phänomens sind noch sehr spärlich.

Erhaltene Informationen Die Zeiten zeigt, dass in England Aufsichtsbehörde für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte erhielten am 17. Mai 2021 fast 4.000 Berichte über Veränderungen des Menstruationszyklus nach der COVID-19-Impfung. Davon traten 2.734 Fälle nach der Oxford-AstraZeneca-Impfung, 1.158 nach der Pfizer-BioNTech-Impfung und 66 nach der Moderna-Impfung auf.

In dem Bericht sagten viele, dass ihre Perioden schwerer und manchmal länger wurden. Leider ist bisher nicht bekannt, ob es verwandte Faktoren gibt, die Veränderungen im Menstruationszyklus verursachen. Experten ziehen jedoch mehrere Hypothesen in Betracht.

Vielleicht kann jemand, der bereits eine Störung hat, die Blutung und Gerinnung beeinflusst, oder in der Vergangenheit Probleme mit Blutungen und Gerinnung hatte, Veränderungen des Menstruationszyklus erfahren. Wenn Sie diesbezüglich Probleme haben, ist es daher besser, dies vor der Impfung mit Ihrem Arzt zu besprechen.

Auch Stressfaktoren können vermutet werden. Das Hormon Cortisol, auch Stresshormon genannt, kann die Menstruation beeinflussen und Veränderungen im Menstruationszyklus bewirken.

Lesen Sie auch: Abnormaler Menstruationszyklus, wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen?

Dinge, die Sie in Bezug auf die Menstruation beachten sollten

Obwohl nicht alle Frauen diesen Effekt auf ihren Menstruationszyklus bemerken, machen Sie bei ausbleibender oder verspäteter Periode immer einen Schwangerschaftstest. Wenden Sie sich auch sofort an einen Arzt, wenn Sie starke oder anhaltende Schmerzen oder Veränderungen Ihrer Periode verspüren. Der Menstruationszyklus ist biologisch komplex, daher können ihn viele Dinge beeinflussen und Ärzte können ihn beurteilen.

Bisher gibt es Hinweise von Grippe- und HPV-Impfstoffen, dass sie den Menstruationszyklus vorübergehend beeinflussen können, aber keine langfristigen Nebenwirkungen. Es gibt auch zahlreiche Beweise dafür, dass sie die Fruchtbarkeit nicht beeinträchtigen.

Es gibt zwar auch Experten, die sagen, dass Veränderungen im Menstruationszyklus nach der COVID-19-Impfung kein Grund zur Besorgnis sein sollten. Eine Person kann sich Sorgen machen, dass mit dem Körper etwas Unangenehmes passiert, während Fieber nach einer Impfung sehr häufig ist. Tatsächlich ist dies genau dasselbe wie bei Menstruationsstörungen.

Lesen Sie auch: Nicht schwanger! Seien Sie vorsichtig, dies ist die Ursache für eine unregelmäßige Menstruation

Wenn Sie jedoch nach der Impfung schwere oder störende Nebenwirkungen haben und diese länger als einen Tag anhält, zögern Sie nicht, sich im Krankenhaus untersuchen zu lassen. Dies gilt auch, wenn Sie nach der COVID-19-Impfung eine starke Menstruation haben. Einen Arzttermin können Sie unter eine Inspektion zu machen. Denken Sie daran, Ihren Gesundheitszustand niemals zu ignorieren, denn alles, was richtig und schnell gehandhabt wird, verhindert, dass Sie unerwünschte Komplikationen bekommen.

Referenz:
BBC. Abgerufen 2021. Covid-Impfstoff: Periodenänderungen könnten eine kurzfristige Nebenwirkung sein.
Cleveland-Klinik. Zugegriffen 2021. Wird ein COVID-19-Impfstoff Ihre Periode aussetzen?
Medizinische Nachrichten heute. Zugegriffen 2021. Können COVID-19-Impfstoffe die Periode beeinflussen?

kürzliche Posts