Häufiges Wasserlassen, Vorsicht vor Nierensteinen

Jakarta - Nierensteine ​​oder auch genannt Nierensteine ist eine feste Masse aus Kristallen. Nierensteine ​​stammen normalerweise aus den Nieren. Diese Steine ​​​​können sich jedoch überall entlang der Harnwege entwickeln, die aus Nieren, Harnleitern, Blase und Harnröhre bestehen.

Nierensteine ​​gehören zu den schmerzhaftesten Gesundheitsproblemen. Stellen Sie sich vor, es gibt einen Stein, der die Harnwege des Körpers verstopft. Die Ursache dieser medizinischen Störung selbst variiert je nach Art des Steins, der sich in den Harnwegen bildet.

Der höchste Risikofaktor für Nierensteine ​​ist das Fehlen von Harndrang oder Urin, der nicht mehr als einen Liter pro Tag beträgt. Aus diesem Grund sind Nierensteine ​​bei Frühgeborenen mit Nierenproblemen häufig. Nierensteine ​​treten jedoch auch am häufigsten bei Menschen im Alter zwischen 20 und 50 Jahren auf.

Lesen Sie auch: Nierensteine ​​​​können Bluturin verursachen

Darüber hinaus sind andere Faktoren, die bei der Erhöhung des Risikos einer Person für die Entwicklung von Nierensteinen eine Rolle spielen,:

  • Geschlechtsverkehr.
  • Es gibt eine Vorgeschichte der gleichen Krankheit von Eltern oder Familie.
  • Dehydration.
  • Fettleibigkeit.
  • Eine Diät mit hohem Protein-, Salz- oder Glukosegehalt.
  • Hyperparathyreoider Zustand.
  • Hatte eine Magenbypass-Operation.
  • eine entzündliche Darmerkrankung haben, die zu einer erhöhten Kalziumaufnahme führt.
  • Bestimmte Drogen.

Die Symptome von Nierensteinen erkennen

Eine Nierensteinerkrankung kann starke Schmerzen verursachen. Die Symptome dieses Gesundheitsproblems treten möglicherweise erst auf, wenn der Stein beginnt, sich den Harnleiter hinunterzubewegen. Dieser starke Schmerz wird als Nierenkolik bezeichnet. Sie können Schmerzen auf einer Seite Ihres Rückens oder Bauches verspüren.

Wenn bei Männern Nierensteine ​​auftreten, können die Schmerzen in die Leistengegend ausstrahlen. Der Schmerz einer Nierenkolik kommt und geht, kann aber intensiv sein. Menschen mit Nierenkolik neigen auch dazu, leicht aufgeregt zu sein.

Lesen Sie auch: Ein gesunder Lebensstil kann Nierensteine ​​verhindern

In der Zwischenzeit sind andere Symptome von Nierensteinen:

  • Das Vorhandensein von Blut im Urin (roter, rosa oder brauner Urin).
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Urin verströmt einen unangenehmen Geruch.
  • Der Körper fühlt sich kalt und heiß an.
  • Häufiger Harndrang, aber wenig Urin tritt aus.

Wenn sie klein sind, können sie bei der Passage durch die Harnwege keine Schmerzen oder Symptome verursachen.

Wenn Sie also häufig urinieren, aber wenig Urin austritt, achten Sie auf die Symptome von Nierensteinen. Lernen Sie andere Symptome kennen, die möglicherweise übersehen werden, dann fragen Sie einfach den Arzt nach einer Behandlung durch die Anwendung . Normalerweise wird Ihnen der Arzt ein Rezept ausstellen, um die Symptome zu lindern. Sie können verschreibungspflichtige Medikamente direkt über die Funktion kaufen Apothekenlieferungin der App . Also, warst du? herunterladendie Anwendung?

Lesen Sie auch: Natürliche Infektionen der Nieren verursachen Hämaturie

Nierensteinen vorbeugen

Die tägliche Flüssigkeitsaufnahme des Körpers ist der einfachste Weg, um Nierensteinen vorzubeugen. Achten Sie darauf, genügend Wasser zu trinken, damit Sie täglich mindestens 2,6 Liter Urin ausscheiden können. Der Grund dafür ist, dass eine Erhöhung der Urinmenge, die aus dem Körper kommt, dazu beiträgt, die Nieren zu spülen.

Sie können auch Lebensmittel mit hohem Oxalatgehalt in moderaten Portionen zu sich nehmen und die Salzaufnahme reduzieren, sowie tierisches Eiweiß, um das Risiko von Nierensteinen zu reduzieren. Ärzte verschreiben normalerweise Medikamente, um die Bildung von Kalzium- und Harnsäuresteinen zu verhindern.

Referenz:
Gesundheitslinie. Abgerufen 2021. Nierensteine.
Medizinische Nachrichten heute. Abgerufen 2021. Was Sie über Nierensteine ​​wissen sollten.

kürzliche Posts