Kennen Sie 3 Parästhesie-Behandlungen

, Jakarta - Parästhesie ist ein Zustand, der im Körper auftritt, wenn er sich abnormal anfühlt und verschiedene Dinge wie Taubheit, Kribbeln oder Brennen verursacht. Dieses Gefühl kann in den Fingern, Händen, Zehen oder Füßen gespürt werden. Dies hängt von der Ursache ab, kann also kurzfristig sein und schnell verschwinden.

Die Störung kann durch Hyperventilation, Angstattacken und Liegen auf den Armen beim Schlafen auftreten. Die meisten Menschen haben vorübergehende Parästhesien erlebt, die auftreten können, wenn sie zu lange mit gekreuzten Beinen sitzen oder mit den Händen unter dem Kopf der Person einschlafen.

Es tritt auf, wenn anhaltender Druck auf die Nerven ausgeübt wird. Auftretende Symptome können nach Entlastung schnell verschwinden. Bei manchen Menschen können chronische Parästhesien auftreten. Diese Störung ist normalerweise ein Symptom einer zugrunde liegenden Erkrankung, die zu schwerwiegenden Erkrankungen führen kann.

Chronische Parästhesien sind im Allgemeinen ein Symptom einer zugrunde liegenden neurologischen Erkrankung oder einer traumatischen Nervenschädigung. Der Zustand kann durch Störungen des Zentralnervensystems wie Schlaganfälle und vorübergehende ischämische Attacken verursacht werden Mini-Schlaganfall , Multiple Sklerose , Transversale Myelitis , und Enzephalitis .

Darüber hinaus können auch Tumore oder Gefäßläsionen, die auf das Gehirn oder das Rückenmark drücken, Parästhesien verursachen. Nervenstörungssyndrome, wie z Karpaltunnelsyndrom Es kann auch periphere Nerven schädigen und Parästhesien mit Schmerzen verursachen.

Lesen Sie auch: Kennen Sie die Vorbeugung von Parästhesien, die frühzeitig durchgeführt werden kann

Ursachen von Parästhesien

Bevor Sie über die Behandlung von Parästhesien sprechen, müssen Sie die Ursachen und Symptome kennen, die sich aus der Störung ergeben. Im Folgenden sind einige der Ursachen für Parästhesien aufgeführt, darunter:

  • Striche.

  • Multiple Sklerose.

  • Tumoren im Rückenmark oder Gehirn.

  • Zu viel Vitamin D oder andere Vitamine.

  • Diabetes.

  • Fibromyalgie.

  • Bluthochdruck.

  • Infektion.

  • Nervenverletzung.

  • Ein komprimierter oder eingeklemmter Nerv.

Ein eingeklemmter Nerv entsteht, wenn zu viel Druck auf das umliegende Gewebe ausgeübt wird. Dieser Druck kann zu Parästhesien führen, sodass seine Funktion gestört ist. Ein eingeklemmter Nerv kann überall am Körper auftreten, beispielsweise im Gesicht, am Hals, am Handgelenk oder am Rücken.

Darüber hinaus können Hernien, die in der unteren Wirbelsäule auftreten, Schmerzen im Rücken, Bein oder Bein auf der betroffenen Seite verursachen. Ebenfalls, Karpaltunnelsyndrom ist ein eingeklemmter Nerv im Handgelenk, der Taubheit und Kribbeln in den Fingern verursacht.

Lesen Sie auch: 10 Ursachen von Parästhesien, die Sie kennen müssen

Symptome von Parästhesie

Parästhesien können jeden Teil des Körpers betreffen, betreffen jedoch im Allgemeinen Körperteile wie Hände, Arme, Oberschenkel und Beine.

Diese Störung kann vorübergehend oder chronisch sein. Symptome, die durch Parästhesien verursacht werden, sind Taubheit, Schwäche, Kribbeln, Brennen und Kältegefühl.

Chronische Parästhesien können stechende Schmerzen verursachen. Dies kann zu Ungeschicklichkeit in der betroffenen Extremität führen. Wenn Parästhesien in den Beinen und Füßen auftreten, kann der Zustand das Gehen erschweren.

Parästhesie-Behandlung

Die Behandlungsmöglichkeiten von Parästhesien hängen von der zugrunde liegenden Ursache ab. Wenn eine zugrunde liegende Erkrankung vorliegt, die die Symptome dieser Erkrankung verursacht, beeinflusst die Behandlung dieser Erkrankung auch die Behandlung von Parästhesien. Hier sind einige gängige Parästhesie-Behandlungen:

  1. Ruhen Sie den betroffenen Körperteil aus

Bei eingeklemmten Nerven wird dringend empfohlen, den betroffenen Bereich auszuruhen. Dies kann zu einer Kompression der Nerven führen, wodurch das Gewebe heilen kann. Sie können auch die Rückhaltevorrichtung verwenden, um die Bewegung des Bereichs zu stoppen.

  1. Physiotherapie

Physiotherapie kann verwendet werden, um die Muskeln um den betroffenen Nerv herum zu stärken. Stärkere Muskeln können helfen, die Gewebekompression zu lindern und ein erneutes Auftreten zu verhindern. Fitte Muskeln können auch die Flexibilität, den Bewegungsumfang und die Mobilität erhöhen.

  1. Einnahme von Drogen

Mehrere Medikamente wie Ibuprofen und Naproxen-Natrium sowie Steroidinjektionen in den betroffenen Bereich können verabreicht werden, um Schmerzen zu lindern und Schwellungen und Entzündungen zu reduzieren. Bei langfristigen Parästhesien aufgrund von Fibromyalgie können auch Medikamente, darunter Pregabalin oder Duloxetin, für den Betroffenen von Vorteil sein.

Lesen Sie auch: Erleben Sie oft Taubheit? Vorsicht vor Symptomen von Parästhesien

Dies sind einige Möglichkeiten, Parästhesien zu behandeln, die Sie tun können. Bei Fragen zur Erkrankung steht Ihnen der Arzt von bereit zu helfen. Der Weg ist mit herunterladen Anwendung in Smartphone Sie!

k├╝rzliche Posts