WER: Spielsucht ist eine psychische Störung

Jakarta - Play Spiele im Grunde macht es Spaß, besonders wenn man viel Freizeit zum Spielen hat. Wenn Ihr Kleines jedoch nicht aufhört zu spielen Spiele, hier muss man hoffnungsvoll sein. Der Grund ist, dass manche Leute spielen Spiele kann süchtig machen, auch bekannt als Sucht.

Es ist am besten, die Sucht nach diesem Spiel nicht zu unterschätzen. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird Spielsucht als psychische Störung eingestuft. Komm schon, sieh dir die vollständige Rezension unten an.

Lesen Sie auch: Wann wurde Online-Spielsucht zu einem psychischen Gesundheitsproblem?

Psychische Störung Spielsucht?

Gespielt Spiele im Grunde macht es Spaß, die Langeweile loszuwerden, damit es die freie Zeit füllen kann. Gespielt Spiele kann viele Teile des Gehirns aktivieren, auch den „Lustkreislauf“. Wenn diese unterhaltsame Aktivität jedoch viel Zeit in Anspruch genommen hat und sogar Ihren Kleinen süchtig macht, kann dies mühsam sein.

Der Grund dafür ist, dass die WHO festgestellt hat, dass Spielsucht oder Spielstörung eine psychische Störung ist. Experten der WHO fügen der Spielsucht hinzu Internationale statistische Klassifikation von Krankheiten (ICD) 11. .

Der Entwurf des ICD-Dokuments beschreibt es als ein anhaltendes oder sich wiederholendes Muster des Spielverhaltens, das so schwerwiegend ist, dass es „(Spielen) über andere Lebensinteressen stellt“. Tatsächlich haben einige Länder die Spielsucht als ein großes Problem der öffentlichen Gesundheit identifiziert.

Laut Dr. Richard Graham, Experte Spezialist für Technologiesucht (Spezialist für Technologiesucht) am Nightingale Hospital in London wurde die Aufnahme der Spielsucht in den ICD von Gesundheitsexperten begrüßt.

"Dies (Spielsucht) ist wichtig, weil es Möglichkeiten für spezialisiertere Dienste schafft. Dies sollte ernst genommen werden."

ICD ist ein System, das eine von der WHO herausgegebene Liste von Krankheiten und deren Symptomen, Anzeichen und Ursachen enthält. Nun, diese Spielsucht wurde jetzt von Experten in die Liste aufgenommen Störungen durch Suchtverhalten . Mit anderen Worten, eine Krankheit, die durch Gewohnheit oder Sucht verursacht wird. Auf welche Art von Sucht sollten Sie dann achten?

Die Sucht nach diesem Spiel kann als Krankheit bezeichnet werden, wenn sie drei Dinge erfüllt:

  • Wenn Spieler (Spieler) die Gewohnheit des Spielens nicht kontrollieren können.
  • Beginnen Sie, Spiele gegenüber anderen Aktivitäten zu priorisieren.
  • Spielen Sie das Spiel trotz der offensichtlichen negativen Konsequenzen weiter.

Lesen Sie auch: Kinder spielen oft Spiele? Seien Sie vorsichtig mit diesen 7 Auswirkungen

Nun, die drei oben genannten Anzeichen müssen ein Jahr lang auftreten oder gesehen werden, bevor eine Diagnose gestellt wird. Glücklicherweise machen nicht alle Arten von Spielen süchtig und können Ablenkungen verursachen. Laut WHO, Spiele nur dann als psychische Störung bezeichnet, wenn die Aktivität das Privatleben, die Familie, die Arbeit, das soziale Umfeld und die Bildung beeinträchtigen oder schädigen kann. Wie verhindern Sie also, dass Ihr Kleines spielsüchtig wird? Nun, zumindest gibt es einige Möglichkeiten, die Sie versuchen können.

Tipps zur Einschränkung von Kindern, die gerne Spiele spielen

Untersuchungen zufolge können viele negative Auswirkungen Kinder bedrohen, die ihre Zeit oft mit Videospielen verbringen. Wie können Sie dann Kinder beim Spielen einschränken?

1. Stellen Sie den Computer nicht in den Raum

Dieser eine Tipp ist wohl der "effektivste". Kurz gesagt, stellen Sie keinen Computer oder Fernseher in das Zimmer Ihres Kleinen. Das Ziel ist es, Müttern oder Betreuern die Überwachung der Spielzeit von Videospielen zu erleichtern. Machen Sie keinen Fehler, Kinder können sich beim Spielen in ihrem Zimmer die Zeit stehlen, ohne dass ihre Eltern es wissen.

Wenn Ihr Kind Spiele von einem Smartphone, Tablet oder einer tragbaren Spielkonsole spielt, bitten Sie es, die Werkzeuge beim Schlafen, Essen oder Erledigen von Schulaufgaben fernzuhalten. Ist das Kind jedoch noch „stur“, kann die Mutter das Werkzeug behalten. Dann kann die Mutter es als Belohnung geben, nachdem das Kleine mit den Schulaufgaben fertig ist.

Lesen Sie auch: Die Gefahr der Gadget-Sucht bei Millennials

2. Verwenden Sie die Kindersicherungsfunktionen

Versuchen Sie, die Funktionen zu nutzen elterliche Kontrolle , denn die Möglichkeit, Kinder beim Spielen einzuschränken, ist durch diese Tipps auch sehr wirkungsvoll. Jetzt hat fast jedes Spiel eine Funktion, die es Müttern ermöglicht, alles zu verwalten, was mit dem Spiel zu tun hat. Jetzt können Mütter mit dieser Funktion die Zeit für das Kleine einstellen, um das Spiel zu spielen.

3. Legen Sie die Regeln fest, bevor Sie spielen

Bevor Ihr Kind Videospiele spielt, bitten Sie es, auf die Uhrzeit zu achten. Dann können die Eltern Regeln bezüglich der Spieldauer aufstellen. Zum Beispiel, sich selbst zu behaupten, dass er in einer Stunde aufhören muss, es zu spielen. Auf diese Weise kann der Kleine keine Ausreden finden.

Nun, wenn Ihr Kleines Probleme mit Spielsucht oder anderen körperlichen und psychischen Gesundheitsproblemen hat, können Mütter sich im Krankenhaus ihrer Wahl selbst untersuchen lassen. Vorher Termin beim Arzt in der App vereinbaren Sie müssen also nicht anstehen, wenn Sie ins Krankenhaus kommen. Praktisch, oder?

Referenz:

WER. Zugriff im Jahr 2021. Suchtverhalten: Spielstörung

Psychologie heute. Zugriff im Jahr 2021. Videospielsucht

BBC. Abgerufen 2021. Spielsucht von der WHO als Störung eingestuft

NBC-Nachrichten. Zugriff 2021. Videospielsucht ist eine psychische Störung, sagt die Weltgesundheitsorganisation

kürzliche Posts