Dies sind die Fakten über den AstraZeneca-Impfstoff, der Blutgerinnsel verursacht

, Jakarta – Am Donnerstag (11.03.2021) haben Norwegen, Dänemark und mehrere andere europäische Länder die Verwendung des Oxford-AstraZeneca-COVID-Impfstoffs nach Berichten über Blutgerinnsel bei mehreren Impfstoffempfängern ausgesetzt. Darüber hinaus gab es auch einen Bericht aus Italien, dass ein 50-jähriger Mann gestorben war, nachdem er nach der Impfung eine tiefe Venenthrombose (TVT) entwickelt hatte.

Die Arzneimittelaufsichtsbehörde der EU sagte jedoch, es gebe keinen Hinweis darauf, dass der britische AstraZeneca-Impfstoff ein erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel verursacht habe. Ist der AstraZeneca-Impfstoff wirklich sicher in der Anwendung? Wird dann auch die indonesische Regierung diesen Impfstoff weiter verwenden? Schauen wir uns einige der folgenden Fakten an!

Lesen Sie auch: AstraZeneca Corona-Impfstoff ist gegen Varianten des COVID-19-Virus wirksam

Sicherheit des AstraZeneca-Impfstoffs

Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA), sagte, es gebe derzeit keine Hinweise darauf, dass die Impfung die Blutgerinnung verursacht habe. Der Grund dafür ist, dass dieser Zustand nicht als Nebenwirkung des Impfstoffs aufgeführt ist. Der Nutzen von Impfstoffen überwiegt auch weiterhin die Risiken und Impfstoffe können weiterhin verabreicht werden. Unterdessen läuft die Untersuchung thromboembolischer Ereignisse noch. Zum jetzigen Zeitpunkt gab es unter den fünf Millionen Europäern, die den Impfstoff erhalten haben, 30 Fälle von „thromboembolischen Ereignissen“.

Am Freitag (12.03.2021), Weltgesundheitsorganisation veröffentlichte auch eine Erklärung, in der es heißt, dass der Impfstoff aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Blutgerinnung nicht abgesetzt werden muss. WHO-Sprecherin Margaret Harris sagte Reportern, dass die Länder den AstraZeneca-Impfstoff weiterhin verwenden sollten. Es gibt keinen Hinweis, es nicht zu verwenden. AstraZeneca sagte, dass die Sicherheit des Medikaments in klinischen Studien umfassend untersucht wurde, sodass sie die Sicherheit des Impfstoffs vollständig garantieren können. Die Regulierungsbehörden haben auch klare und strenge Wirksamkeits- und Sicherheitsstandards für die Zulassung neuer Medikamente.

Gonzalo Viña, ein Sprecher von AstraZeneca, sagte, dass die Daten des Unternehmens nicht auf ein solches Sicherheitsproblem hindeuten. Ihre Analyse der Sicherheitsdaten von mehr als 10 Millionen Datensätzen ergab keinen Hinweis auf ein erhöhtes Risiko für Lungenembolien oder tiefe Venenthrombose in keiner Altersgruppe, Geschlecht, Gruppe oder Land.

Lesen Sie auch: Alles AstraZeneca bietet 100 Millionen Corona-Impfstoffe

Blutgerinnsel nach der Impfung

Blutgerinnsel, insbesondere wenn sie groß sind, schädigen sehr wahrscheinlich Gewebe oder Organe wie Lunge, Herz oder Gehirn. Schwere Fälle können sogar tödlich sein, aber Menschen mit kleinen Blutgerinnseln können oft außerhalb des Krankenhauses mit verschreibungspflichtigen Medikamenten behandelt werden.

Diese thrombotischen Ereignisse sind häufig, wurden jedoch bisher nicht mit einer Impfung in Verbindung gebracht. Experten wissen derzeit nicht, ob der Zeitpunkt der Blutgerinnung mit der Impfung zufällig ist oder ob eine Impfung in seltenen Fällen das Thromboserisiko erhöht. Wichtig ist, dass gut durchgeführte klinische Studien zur COVID-19-Impfung kein erhöhtes Thromboserisiko identifizierten.

Basierend auf allen verfügbaren Daten glauben Experten, dass die Vorteile der COVID-19-Impfung die potenziellen Komplikationen bei weitem überwiegen, selbst bei Patienten mit Blutgerinnseln in der Vorgeschichte oder denen, die blutverdünnende Medikamente einnehmen. Es wird jedoch jedem empfohlen, die Anzeichen und Symptome von Blutgerinnseln zu überprüfen, einschließlich der folgenden:

  • Beinschmerzen.
  • Geschwollen.
  • Zärtlichkeit oder Rötung der Haut im Zusammenhang mit tiefe Venenthrombose (DVT).
  • Schwierigkeiten beim Atmen.
  • Brustschmerzen oder Beschwerden.
  • Herzfrequenz, die schneller als normal oder unregelmäßig ist.
  • Blut husten.
  • Niedriger Blutdruck.
  • Schwindel oder Ohnmacht im Zusammenhang mit Lungenembolie (SPORT).

Lesen Sie auch: Kennen Sie die 5 Nebenwirkungen des Corona-Impfstoffs

Die Reaktion der COVID-19-Taskforce zum Thema Nebenwirkungen des AstraZeneca-Impfstoffs

Wiku Adisasmito, als Sprecher der COVID-19 Task Force, sagte, dass der AstraZeneca COVID-19-Impfstoff, der jetzt in Indonesien erhältlich ist, sicher in der Anwendung sei. Dies wurde als Reaktion auf die Aussetzung mehrerer europäischer Länder und Thailands bei der Verwendung des Impfstoffs aufgrund der angeblichen Nebenwirkungen der Blutgerinnung übermittelt.

Die indonesische Regierung wird die Anwendung des AstraZeneca-Impfstoffs jedoch weiterhin überwachen. Daher können bei Folgeereignissen nach der Impfung sofort geeignete Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden.

Um die Wirksamkeit des Impfstoffs zu maximieren, ist es am besten, wenn Sie vor, während der Wartezeit auf die zweite Injektion und nach der Injektion der Impfstoffdosis auf Ihre Gesundheit achten. Eine davon ist die Einnahme von Vitaminen, von denen angenommen wird, dass sie die Immunität erhöhen und Impfstoffen helfen können, effektiver zu wirken. Keine Sorge, jetzt können Sie Ihren Gesundheitsbedarf nur noch bei . bestellen . Auf diese Weise müssen Sie das Haus nicht mehr verlassen. Das Arzneimittel wird in weniger als einer Stunde in einem sicheren und versiegelten Zustand geliefert.

Referenz:
Kompass. Zugriff im Jahr 2021. Covid-19 Task Force: Der AstraZeneca-Impfstoff in Indonesien ist sicher in der Anwendung.
Die Wächter. Abgerufen 2021. Scott Morrison sagt, dass der AstraZeneca-Impfstoff für Australier nach Berichten über Blutgerinnsel sicher ist.
Die New York Times. Zugriff 2021. Europäische Länder setzen Anwendung von AstraZeneca-Schüssen aus Angst vor Blutgerinnseln aus.
Die Quint. Zugriff 2021. Blutgerinnung & COVID: AstraZeneca-Pause in EU-Ländern erklärt.

kürzliche Posts