Kann eine BCG-Impfung durchgeführt werden, wenn Kinder Fieber haben?

Jakarta - BCG ist eine der obligatorischen Impfungen für Säuglinge. Der Vorteil dieser Impfung besteht darin, Tuberkulose (TB) oder das, was heute als TB bekannt ist, zu verhindern. BCG steht für Bacillus Calmette-Guérin. Die BCG-Impfung von Säuglingen in Indonesien erfolgt in der Regel bei Neugeborenen oder spätestens vor dem Alter von 3 Monaten. Obwohl als obligatorische Impfung eingestuft, gibt es mehrere Bedingungen, die dazu führen, dass die BCG-Impfung verschoben werden sollte.

Eine davon ist, wenn das Kind Fieber hat. Normalerweise verschiebt der Arzt die Impfung und verschiebt den Termin, wenn der Kleine wieder gesund ist. Neben Fieber gibt es auch andere Erkrankungen, die eine BCG-Impfung bei Babys verhindern, nämlich Hautinfektionen, HIV-positiv und unbehandelt, eine Krebsbehandlung, eine anaphylaktische Reaktion auf eine BCG-Impfung, eine Tuberkulose oder ein Leben zu Hause mit jemand damit.

Lesen Sie auch: In welchem ​​Alter sollten Babys eine BCG-Impfung erhalten?

BCG-Impfung zur Vorbeugung von Tuberkulose

Die BCG-Impfung ist in der Tat eine wichtige Maßnahme zum Schutz der Gesundheit von Babys. Achten Sie jedoch vor der Impfung auch auf den Zustand des Babys. Konsultieren Sie ggf. einen Arzt bei Vergangenheit Plaudern , oder vereinbaren Sie einen Termin mit einem Kinderarzt im Krankenhaus, um die richtige Beratung zur BCG-Impfung bei Kindern zu erhalten.

Bitte beachten Sie, dass der BCG-Impfstoff aus attenuierten Tuberkulosebakterien hergestellt wird und den Empfänger des Impfstoffs nicht an TB erkranken lässt. Das zur Herstellung dieses Impfstoffs verwendete Bakterium ist Mycobacterium bovine, das den Bakterien, die beim Menschen Tuberkulose verursachen, am ähnlichsten ist. Die Verabreichung des BCG-Impfstoffs wird das Immunsystem dazu veranlassen, Zellen zu produzieren, die den Körper vor Tuberkulose-Bakterien schützen können.

Lesen Sie auch: Hier sind Tipps, um wählerische Babys nach der BCG-Impfung zu überwinden

Aus diesem Grund ist die BCG-Impfung sehr wirksam bei der Vorbeugung von Tuberkulose, einschließlich der gefährlichsten Form, nämlich der TB-Meningitis bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass Tuberkulose nicht nur Lungeninfektionen verursachen kann, sondern auch andere Körperteile wie Gelenke, Knochen, die Hirnhaut (Meningen) und Nieren angreifen kann. Diese Krankheit ist sehr gefährlich und verbreitet sich leicht durch Speichelspritzer, durch Niesen oder Husten, die von anderen versehentlich eingeatmet werden.

Obwohl die Tuberkulose fast ähnlich wie eine Erkältung oder Grippe übertragen wird, benötigt sie im Allgemeinen eine längere Kontaktzeit, bevor eine Person infiziert werden kann. Daher haben in der Regel Familienmitglieder, die mit TB-Kranken leben, ein höheres Risiko, daran zu erkranken.

Gibt es Nebenwirkungen der BCG-Impfung?

Nach der BCG-Impfung besteht kein Grund zur Panik, wenn es an der Injektionsstelle wie eine Blase erscheint. Nicht selten fühlt sich die Wunde mehrere Tage lang wund und gequetscht an. Nach 2-6 Wochen kann sich die Injektionsstelle leicht auf fast 1 cm vergrößern und aushärten, wenn die Flüssigkeit auf der Oberfläche austrocknet.

Lesen Sie auch: Beste Zeit für eine BCG-Impfung

Dann hinterlässt die Injektionsstelle eine kleine Narbe. Einige Kinder können eine stärkere Narbe entwickeln, die jedoch normalerweise nach einigen Wochen abheilt. Darüber hinaus verursacht BCG sehr selten Nebenwirkungen in Form von anaphylaktischen allergischen Reaktionen.

Es ist jedoch besser, wachsam zu bleiben, um das Auftreten von unerwünschten Dingen zu verhindern, wenn Allergien auftreten. Um gefährliche Nebenwirkungen zu kennen, muss die BCG-Impfung von einem Arzt oder einer Ärztin durchgeführt werden, die sich mit der richtigen Behandlung von Allergien auskennt.

Referenz:
NHS Choices UK. Zugegriffen 2020. BCG-Tuberkulose (TB)-Impfstoff.
Geduldig. Zugegriffen 2020. BCG-Impfung.

kürzliche Posts